Augsburg holt Ji zurück

17.01.2014 08:35 von Teamsportbedarf.de
Tags: Dong-Won Ji FC Sunderland Rückrunde Premier League Bundesliga Saisonende Spielpraxis Nationalspieler Eingewöhnungszeit Stefan Reuter

Die Augsburger konnten sich einen alten Bekannten erneut unter den Nagel reißen. Heute wurde offiziell bestätigt, dass sich der FCA die Dienste von Dong-Won Ji sichern konnte, der schon mal von den Fuggerstädtern ausgeliehen wurde. "Ich hatte in der letzten Saison eine super Zeit beim FCA und daher stand für mich fest, dass ich für den Rest der Saison nur zum FCA wechseln möchte", so der 22-Jährige, der zuletzt beim FC Sunderland spielte.

In der Rückrunde der Saison 2012/13 konnten die Augsburger den Koreaner bereits aus der Premier League in die Bundesliga locken, wo er in 17 Spielen immerhin 5 Treffer markieren konnte. Beim FC Sunderland kam er allerdings nicht mehr über die Rolle des Jokers hinaus, sodass es ihn nun wieder zurück in Deutschlands höchste Spielklasse zieht.

Für die Augsburger darf Ji nun seine Sporttasche bis zum Saisonende packen, allerdings ist er nicht wieder nur ausgeliehen. Über die Ablösesumme wurde nichts genaueres gesagt. "Ich wollte im Winter unbedingt den Verein wechseln, um mehr Spielpraxis zu bekommen und mich dadurch für die WM in Brasilien zu empfehlen", so der südkoreanische Nationalspieler.

Neben dem FCA waren auch Freiburg, Frankfurt und Hamburg interessiert am Stürmer, der sich dann aber doch wieder für seinen alten Arbeitgeber entschieden hat. "Uns hat sich jetzt die Möglichkeit geboten, Dong-Won Ji für den Rest der Saison unter Vertrag zu nehmen. Da er in der letzten Saison eine erfolgreiche Zeit beim FCA hatte, kennt er die Mannschaft, das Trainerteam und das Umfeld. Es gibt für ihn also keine Eingewöhnungszeit und wir haben uns daher für den Transfer für diesen begrenzten Zeitraum entschieden", so Augsburgs Geschäftsführer Sport Stefan Reuter. Bleibt abzuwarten, ob der Angreifer ein zweites Mal einschlagen kann.


Vorheriger Blog
Hasebe schwer verletzt
Nächster Blog
Kruse erleidet Kreuzbandriss