Cacau und Torun zuück

26.05.2013 20:47 von Teamsportbedarf.de
Tags: DFB-Pokal SSV Reutlingen Shinji Okazaki Labbadia Tunay Torun Vedad Ibisevic Martin Harnik Raphael Holzhauser William Kvist Cacau

Der VfB bereitet sich aktuell akribisch auf das Finale im DFB-Pokal vor. In diesem Zusammenhang testeten die Schwaben nun gegen den Oberligisten SSV Reutlingen 05, den sie mit 10:0 vom Platz fegten. Dabei war Shinji Okazaki mit drei Toren der beste Schütze des Bundesligisten. Für Trainer Labbadia gibt es aber noch weitere gute Nachrichten, denn für das Endspiel in Berlin könnten auch Tunay Torun und Cacau wieder fit sein.

Im Testspiel gegen Reutlingen ließ Labbadia fast seine komplette A-Elf auflaufen, um bereits den Ernstfall zu proben. Trotzdem gab es aber auch unzählige Wechsel, bis auf Innenverteidiger Rüdiger, der über 90 Minuten dabei war. Insgesamt konnte der Oberligist zu keiner Chance kommen, die Schwaben hingegen ließen durch Vedad Ibisevic (2), Martin Harnik (2), Shinji Okazaki (3), Raphael Holzhauser, Tunay Torun und William Kvist gleich 10 mal das Tornetz wackeln.

Neben den Treffern wurden natürlich auch die Comebacks von Torun und Cacau gefeiert. Der Nationalspieler kam in der 62. Minute auf den Platz und auch der Türke war nur 4 Minuten nach seiner Einwechslung bereits erfolgreich. "Der Test war so, wie wir uns das vorgestellt haben, deshalb kann man von einem gelungenen Test sprechen. Wir hatten viel Bewegung, haben den Ball laufen lassen und auch schöne Tore erzielt. Der eine oder andere hat sich sicher heute auch noch einmal auszeichnen können", so Labbadia nach dem Spiel.

Bleibt nun abzuwarten, ob der VfB dem FCB gewachsen ist. Unter der Woche müssen Cacau und Torun jedenfalls noch etwas am Kopfballpendel üben und sich im Sprinttraining weiterentwickeln, denn ansonsten könnte ein Einsatz gegen den Champions-League-Sieger noch etwas zu früh kommen...


Vorheriger Blog
Adler als Nummer-1-Ersatz
Nächster Blog
Den schwächeren Fuß im Jugendbereich trainieren