Das große Stürmer-Karussell dreht sich

21.02.2013 09:22 von Teamsportbedarf.de
Tags: Bundesliga Bayern Stürmer Fußball Robert Lewandowski Mario Gomez Falcao FC Chelsea Uli Ferber

Die Bundesliga ist wohl beim derzeitigen Leistungsstand der Bayern so gut wie entschieden. Kein Wunder also, dass viele Spekulanten sich bereits Gedanken über die neue Saison machen. Vor allem die Stürmer der Bundesliga sind in den letzten Tagen und Wochen immer wieder ein Thema gewesen.

Im Fußball läuft es immer gleich. Wer im Sturm die Tore nicht macht, der bleibt auf der Bank. Wer allerdings „zu viele“ Treffer macht, der wird ganz schnell von einem großen Club weggekauft. So soll der Dortmunder Robert Lewandowski bereits bei den Bayern im Gespräch sein und beim BVB werden schon Größen wie Kießling und Dzeko als Nachfolger genannt.

Das neuste Gerücht kommt allerdings aus dem Land, wo die Vereine schon beim E Junioren Fußball Training nach den neusten Talenten Ausschau halten. Laut der spanischen Zeitung „AS“ soll Atlético Madrid an Mario Gomez interessiert sein.

Gar nicht mal unlogisch, denn Gomez kommt bei den Bayern derzeit während der 90 Minuten kaum über Fußball Aufwärmübungen hinaus und bei den Spaniern rechnet man fest mit einem Abgang von Superstar Falcao. Der Kolumbianer soll beim FC Chelsea für rund 50 Millionen Euro im Gespräch sein. Das nötige Kleingeld zur Finanzierung des Deutschen Nationalspielers wäre also vorhanden.

Doch von Seiten des Stürmers wurden diverse Gerüchte über einen Wechsel zuletzt dementiert. „Mario spielt auch in der nächsten Saison beim FC Bayern. Wir haben ja nicht umsonst zusammen mit dem FC Bayern den Vertrag langfristig bis 2016 verlängert. Mario hat sich klar zu München positioniert und fühlt sich hier sehr wohl“, so Gomez´ Berater Uli Ferber. Falls Lewandowski kommt, stehen die Chancen des ehemaligen Torschützenkönigs beim deutschen Rekordmeister allerdings noch schlechter...

 


Vorheriger Blog
Bastos rettet Schalke und Keller
Nächster Blog
Spion Guardiola?