Dortmund wieder Bayern-Jäger Nr. 1

04.02.2013 02:32 von Teamsportbedarf.de
Tags: SC Freiburg Sporttasche Rebounder Adidas Torfabrik Rolfes Blaszczykowski Reinartz Bayern Heimelf

Die Leverkusener mussten nach dem Unentschieden im letzten Spiel gegen den SC Freiburg nun den Platz hinter den Bayern an die Dortmunder abgeben. Im Spitzenspiel des 20. Spieltags trennten sich die Werkself und der deutsche Double-Gewinner mit 2:3.

Die Bayern konnten sich nach ihrem Sieg gegen Mainz entspannt zurücklehnen und die Sporttasche in die Ecke werfen, denn die beiden ärgsten Verfolger würden sich definitiv gegenseitig Punkte abnehmen. Nach spannenden 90 Minuten standen dann die Dortmunder als Sieger fest.

Die Schwarz-Gelben legten einen Start hin, wie es in den Fußballbüchern nicht besser beschrieben werden könnte. Schon nach wenigen Minuten konnte Reus den deutschen Meister mit einem Lupfer in Führung bringen. Nur kurze Zeit später brachte Bayer-Schlussmann Leno Stürmer Robert Lewandowski im Strafraum zu Fall. Für Blaszczykowski war der anschließende Elfmeter nur Formsache. So dachten viele bei einer 2:0-Führung schon an eine Vorentscheidung. Vor allem, weil die Dortmunder noch vor der Halbzeit einige Gelegenheiten hatte auf 3:0 zu erhöhen.

Im Stile eines Rebounders kam die Werkself allerdings aus der Kabine und erhöhte somit das Tempo. Mit Sam und Rolfes brachten Lewandowski und Hyypiä neue offensive Kräfte, was sich gleich bemerkbar machte. Der Adidas Torfabrik wurde besser laufen gelassen. In der Folge war es dann Reinartz, der gleich 2 Mal zuschlagen konnte und der Heimelf den Ausgleich bescherte.

Die Freude war allerdings nur von kurzer Dauer, denn einen schwachen Rückpass von Wollscheid konnte Lewandowski erlaufen und zur 3:2-Führung verwerten. Anschließend hätte Blaszczykowski mit dem zweiten Elfmeter der Partie die 3 Punkte unter Dach und Fach bringen können, doch scheiterte der Pole dieses mal an Leno. So musste der BVB bis zum Schluss zittern, dich klare Chancen auf Seiten der Leverkusener blieben bis zum Schlusspfiff aus.


Vorheriger Blog
Gießen 46ers stehen auf der Kippe
Nächster Blog
Dirk Nowitzki ist für den FC Bayern kein Thema