Eine undisziplinierte Mannschaft zum Erfolg führen

27.09.2013 08:02 von Teamsportbedarf.de
Tags: Disziplin Schuhputzer Regeln Spieler Training Verein Sportbeutel Fußball

In einer Mannschaft ist Disziplin sehr wichtig, denn wenn ständig einzelne Spieler aus der Reihe tanzen, bekommen Sie sehr schnell auch ein Problem mit den anderen Spielern. Vor allem aber leidet die Leistung unter fehlender Disziplin. Deswegen sollten Sie es sich gut überlegen, ob Sie eine Mannschaft übernehmen, die bekanntermaßen sehr undiszipliniert ist. Eventuell lohnt es sich, ein Gespräch mit dem letzten Trainer zu führen. Durch geschickte Fragen können Sie ausloten, ob es eine Möglichkeit gibt, diese Mannschaft schrittweise zu disziplinieren. Wenn beispielsweise nur wenige Spieler für die Disziplinlosigkeit verantwortlich sind, gibt es durchaus Hoffnung.

Von Anfang an mit klaren Regeln operieren

Wenn Sie sich als Kumpel der Spieler positionieren, dürfen Sie nicht mit sehr viel Respekt rechnen. Ganz am Anfang haben Sie als Trainer die Möglichkeit, ohne großen Widerspruch Spielregeln für den Umgang miteinander festzulegen. Wenn Sie wissen, dass die Mannschaft ein Problem mit der Disziplin hat, sollten Sie strenge Regeln vorgegeben und zugleich einen Strafenkatalog vorstellen. Wenn Sie nur Regeln aufstellen, aber eine Regelüberschreitung nicht ahnden, hilft auch der beste Regelkatalog nichts. Sie sollten sich allerdings davor hüten, jedes kleine Detail vorzuschreiben. Maßgeblich ist stets, dass eine Regel dem Mannschaftserfolg dient.

Den Trainings- und Spielbetrieb mit einfachen Regeln ordnen

Sie sollten festlegen, wann die Spieler vor dem Training/Spiel erscheinen müssen und wann Sie auf dem Platz sein müssen. Zudem sollten bei jedem Training zwei Spieler dafür zuständig sein, dass die Kabine sauber und ordentlich verlassen wird. Die Spieler müssen zudem Ihre Schuhe bei jedem Spiel in einem sauberen Zustand präsentieren. Sie können es auch zur Regel machen, dass die Spieler nach dem Training Ihre Schuhe putzen müssen. Schließlich können sich die meisten Amateurvereine keinen professionellen Schuhputzer leisten. Aber es macht einen sehr schlechten Eindruck, wenn Ihre Mannschaft mit dreckigen Schuhen zum Spiel antrat.

Härtefälle durch sportliche Strafen kurieren

In einem Arbeiterverein können Sie nur bedingt mit Geldstrafen arbeiten. Aber Sie können beispielsweise einen Spieler auf die Bank setzen, wenn er wiederholt durch Undiszipliniertheiten auffällt. Besonders uneinsichtige Spieler müssen vielleicht auch einmal für ein Spiel aus dem Kader gestrichen werden. Dabei laufen Sie allerdings immer Gefahr, dass der Spieler sich komplett von der Mannschaft bzw. vom Verein abwendet. Deswegen sollten Sie eine derartig drastische Maßnahme nur dann in Betracht ziehen, wenn bereits alle anderen Versuche gescheitert sind. Manche Spieler brauchen aber ein Schockerlebnis, um auf einen guten Weg zu kommen.

Disziplin nicht zum Selbstzweck werden lassen

Disziplin muss immer dem Mannschaftserfolg untergeordnet werden. Wenn Sie irgendwelche unsinnigen Regeln aufstellen, die nur dazu dienen, Macht zu demonstrieren, verlieren Sie sehr schnell den Respekt bei ihren Spielern. Sie müssen beispielsweise nicht die Farbe der Sportbeutel bzw. Trainingstaschen vorschreiben. Eine gewisse Lockerheit im Umgang mit den Spielern sollten Sie aber erst dann einbringen, wenn Sie eine solide Struktur etabliert haben. Entscheidend ist bei einer undisziplinierten Mannschaft immer, dass Sie gut begründete Entscheidungen konsequent umsetzen. Dadurch verschaffen Sie sich sehr schnell die nötige Autorität, um auch die eine oder andere unangenehme Entscheidung zu treffen.


Vorheriger Blog
Can bietet sich an
Nächster Blog
FCK meldet sich zurück