Europa League aktuell – 4 für Deutschland

12.11.2012 11:32 von Teamsportbedarf.de
Tags: Europa League VFB Stuttgart Borussia Mönchengladbach Hannover 96 Bayer Leverkusen Fenerbahce Istanbul Olympique Marseille AEL Limassol Trainer Spieltag Minitore Ball Fahne Kondition F

Auch in der Europa League ist der 4. Spieltag über die Bühne gegangen. Mit dem VFB Stuttgart, Borussia Mönchengladbach, Hannover 96 und Bayer Leverkusen sind noch 4 deutsche Teams im Rennen, die alle noch sehr aussichtsreiche Chancen auf die nächste Runde haben. Im Folgenden haben wir für euch die Gruppen der Deutschen und die aktuelle Situation genauer unter die Lupe genommen.

Gruppe C: Gladbach

In der Gruppe C haben es die Fohlen nicht leicht. Mit Fenerbahce Istanbul und Olympique Marseille sind zwei harte Nüsse mit dabei und auch AEL Limassol ist nicht zu unterschätzen. Die Elf von Trainer Lucien Favre hatte am ersten Spieltag keinen guten Start erwischt, denn gegen den klaren Außenseiter Limassol kam man nicht über ein 0:0 hinaus. Es kam einem vor, als ob die Borussen auf Minitore geschossen hätten, denn der Ball wollte einfach nicht über die Linie. Auch im zweiten Spiel klappte es nicht besser, denn zuhause hagelte es gegen Istanbul eine 2:4 Niederlage. Gegen den schwersten Gegner aus Marseille bekamen Favres Fohlen dann die Kurve und erspielten sich in 2 Duellen mit den Franzosen 4 Punkte, womit man nun 2 Spiele vor Ende der Gruppenphase auf dem 2. Platz rangiert.

Gruppe E: Stuttgart

Für die Schwaben läuft es derweil noch nicht rund. Wenn man sich doch noch in die nächste Runde retten will sind jetzt Siege gefragt. Mit Bukarest, Molde FK und Kopenhagen hatte man eine denkbar lösbare Aufgabe zugelost bekommen, allerdings kassierte man nach einem Unentschieden gegen Bukarest eine Niederlage gegen Molde FK. Wie die Gladbacher konnte der VFB aber ebenfalls gegen die starken Dänen aus Kopenhagen 4 Punkte sammeln. Mit 5 Punkten liegt man derweil auf dem zweiten Platz, allerdings sind sowohl Kopenhagen mit 4 Punkten und Molde mit 3 Zählern noch in Schlagdistanz.

Gruppe K: Leverkusen

Die Werkself hält definitiv die deutsche Fahne hoch. Als klarer Favorit in der Gruppe K mit Charkiw, Rapid Wien und Trondheim konnte man die Erwartungen erfüllen. Durch gute Kondition und Ausdauer, die für die Doppelbelastung in der Bundesliga und in der Europa League nötig ist, gab man lediglich im ersten Spiel gegen Charkiw 2 Punkte ab, ansonsten ist man mit 10 Punkten bereits 2 Spiele vor Schluss sicher in der nächsten Runde. Im Grund streitet man sich ab sofort nur noch mit Charkiw um den Gruppensieg, denn die Ukrainer sind mit 10 Punkten ebenfalls schon qualifiziert.

Gruppe L: Hannover 96

Die Niedersachsen hatten mit Twente, Levante und Helsingborg ebenfalls keine leichten Gegner, allerdings konnten sich die Truppe von Fußballtrainer Mirko Slomka bislang souverän durchsetzen. Ähnlich wie Bayer Leverkusen haben die 96er nach 4 Spielen 10 Punkte. Die volle Ausbeute blieb nur aus, da man im ersten Spiel gegen Twente nicht über ein 2:2 hinauskam. Die Vorrunde war trotzdem schon sehr abwechslungsreich. Unter anderem konnte man in der vergangenen Woche gegen Helsingborg erst in der Nachspielzeit den Einzug in die nächste Runde klarmachen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Deutschen sich in dieser Saison international sehr gut schlagen. In der Europa League sind 2 Teams bereits sicher in der nächsten Runde und auch Stuttgart und Gladbach haben alles noch selbst in der Hand. Fußball-Deutschland darf sich also auf weitere spannende Partien unter der Woche freuen. 


Vorheriger Blog
Champions League aktuell – Die Saison der Deutschen?
Nächster Blog
Bundesliga aktuell: Die Jubiläums-Saison