FCK in der Krise

15.09.2013 08:56 von Teamsportbedarf.de
Tags: 1. FC Kaiserslautern Trainerwechsel Oliver Schäfer Training Medizinbälle Energie Cottbus Markus Karl Trainerdiskussion

Beim 1. FC Kaiserslautern will auch nach diesem Wochenende einfach keine Ruhe einkehren. Nach der Klatsche in Aalen und dem daraus resultierenden Trainerwechsel übernahm Oliver Schäfer das Training mit den Medizinbällen. Dann folgte ein kurioses aber durchaus aufbauendes 2:2 im Heimspiel gegen Energie Cottbus, doch am Wochenende wurde alle Euphorie wieder im Keim erstickt.

Auf dem Papier war das Spiel Sandhausen vs. Kaiserslautern eine klare Geschichte, doch die Gäste aus der Pfalz sind schon lange nicht mehr als auswärtsstark zu bezeichnen. Trotzdem kamen die Jungs rund um Kapitän Markus Karl gut in die Partie, erzielten auch 2 Tore, allerdings beide aus einer Abseitssituation. Nach den ersten 25 Minuten entwickelte sich aber eine grausame Partie, in der beiden Seiten in der Offensive nichts einfiel.

Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Lautern zwar bemüht, doch es fehlt im Mittelfeld an individueller Klasse, wenn es auf die Bälle in die Spitze ankommt. In der 85. Minute kam es dann, wie es kommen musste. Nach einer Hereingabe prallt der Ball dem eingewechselten Lönig glücklich an die Hacke und von dort aus trudelt der Ball an Sippel vorbei in die Maschen.

Sandhausen holt somit einen glücklichen Dreier gegen Lautern. Bei den roten Teufeln wird nun die Trainerdiskussion wohl noch einmal forciert werden. Die Fans werden ungeduldig, denn 10 Punkte sind für einen potenziellen Aufsteiger zu diesem Zeitpunkt der Saison einfach viel zu wenig.


Vorheriger Blog
Hochscheidt muss pausieren
Nächster Blog
Augsburg auf Wolke 7