Fröhliches Stürmer-Wechseln in der Liga?

07.03.2013 23:02 von Teamsportbedarf.de
Tags: Mame Diouf Jim Solbakken Jörg Schmadtke ASC Diaraf Borussia Dortmund Jürgen Klopp BVB Robert Lewandowski Sporttasche Mario Gomez Chelsea London Atletico Madrid Manchester City Trainings

Das Rätselraten um die Zukunft von Hannover 96-Stürmer Mame Diouf geht in die nächste Runde. Aber eines ist inzwischen aus Sicht der 96-Fans bittere Gewissheit: Der Senegalese wird den Verein wahrscheinlich verlassen. Wie nun bekannt geworden ist, lehnte Diouf-Berater Jim Solbakken ein Angebot des Vereins zur vorzeitigen Vertragsverlängerung ab. Hannover-Sportdirektor Jörg Schmadtke bestätigte die Spekulationen: „Ja, das ist leider korrekt.“ Und das, obwohl die Niedersachsen ihr Angebot nochmals ordentlich nachgebessert haben sollen.

Noch hat der Stürmer, der in seiner Jugend für ASC Diaraf kickte, Vertrag bis 2014 bei den Niedersachsen. Doch es gilt als sicher, dass die 96er Diouf beim passenden Angebot bereits vorzeitig ziehen lassen. Der Torjäger im Trikot der Niedersachsen erzielte in 19 Saisonspielen bereits zehn Treffer und gehört damit zu den effektivsten Torschützen der laufenden Spielzeit. Das weckt natürlich Begehrlichkeiten! Besonders Meister Borussia Dortmund soll um die Dienste des Senegalesen buhlen. „Ein sehr interessanter Spieler. Wir gucken und sondieren den Markt. Und wir haben uns dabei auch mal Diouf angeguckt, allerdings auch Sturmkollege Abdellaoue“, erklärte Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp kürzlich.

Der BVB wirbt also ganz offiziell um die spielstarken Stürmer des Liga-Konkurrenten. Eine große Rolle dabei spielt der drohende Abgang von Stürmer Robert Lewandowski. Der 24-Jährigen wird den Ruhrpott wohl mit der Sporttasche unterm Arm verlassen. Spätestens 2014 kann der Pole den Verein ablösefrei verlassen. Aber die Zeichen verdichten sich, dass der Verein Lewandowski bereits im Sommer für eine stattliche Ablösesumme ziehen lassen wird. Deshalb brauchen die Schwarz-Gelben unbedingt Ersatz.

Sollte Lewandowski, wie zuletzt spekuliert, zum FC Bayern München wechseln, kommt das Stürmer-Karussell der Bundesliga nochmal richtig in Schwung.

Mehrere Top-Clubs aus Europa sollen an den Diensten von Mario Gomez interessiert sein. Sollte Lewandowski also zu den Bayern wechseln, gilt der Abschied des deutschen Nationalstürmers im Trikot der Münchner Bayern als gewiss. Gomez könnte es dabei zu Chelsea London, Atletico Madrid, Manchester City oder eben doch im Tausch mit dem Polen zu den Dortmundern ziehen. Aber bräuchten die Dortmunder dann noch Diouf? Oder kommt der 96-Stürmer zu den Dortmundern und Lewandowski zieht es doch ins Ausland?

Es bleibt also spannend im Stürmer-Karussell der Bundesliga. Eins ist aber nun sicher: Mit der Absage an Hannover kommt erneut Bewegung in den Transferpoker um die Personen Diouf, Lewandowski und Co.! Noch müssen sich alle Akteure aber noch auf die Trainingspläne konzentrieren und die aktuelle Saison beenden, bevor man sich im neuen Verein auf die Saisonvorbereitung freuen kann.


Vorheriger Blog
Fußballtennis als Techniktraining für Jugendliche
Nächster Blog
Mit Nullnummern Richtung Europa?