Gladbach: Herrmann verlängert

11.05.2013 09:57 von Teamsportbedarf.de
Tags: Patrick Herrmann Fans Marco Reus Sprinttraining Bundesliga Nationalmannschaft Max Eberl Jogi Löw Flipchart

Seit einigen Wochen zeichnete es sich schon ab, doch nun ist die „Sensation“ in Gladbach endlich perfekt: Patrick Herrmann hat seinen aktuellen Vertrag bei den Fohlen bereits frühzeitig bis 2016 verlängert. "Gemeinsam mit der Mannschaft habe ich schon viel erreicht - und möchte das gerne fortsetzen", so der 22-Jährige in der offiziellen Pressemitteilung.

Damit hat er den Fans wohl nach der klausel-bedingten Verlängerung bis 2015 im März den größten Wunsch der Saison erfüllt, denn nach Marco Reus wollte man nicht schon wieder ein solches Talent frühzeitig ziehen lassen. Auch Herrmann selbst scheint mit seinem Engagement in Gladbach sehr zufrieden zu sein. "Ich bin jetzt seit fast fünf Jahren bei Borussia und fühle mich sehr wohl hier. In dieser Zeit habe ich viel dazugelernt und kann mich hier noch weiterentwickeln", so der ehemalige Saarbrücker.

Auch von Seiten der Verantwortlichen ist man natürlich erleichtert, dass Herrmann auch in der kommenden Saison am Sprinttraining der Fohlen teilnehmen wird. "Patrick hat schon als Jugendspieler in unserem Internat gewohnt und ist einer der Jungs, die den Sprung aus unserem Nachwuchs in die Bundesliga geschafft haben. Inzwischen ist er in unserer Mannschaft ein Leistungsträger und zählt zum erweiterten Kreis der Nationalmannschaft", so Sportdirektor Max Eberl.

2010 feierte der damals 18-Jährige im Leibchen der Borussia sein Debüt in der Bundesliga. Seitdem konnte er in 94 Einsätzen 16 Treffer markieren und weitere 16 vorlegen. Vor allem hilft ihm aber die Erfahrung aus den 8 Spielen im Europacup weiter, denn diese Spiele muss ein großes Talent machen, um sich selbst auf eine neue Stufe zu heben. Kein Wunder, dass Herrmann im Mai auch das erste Mal für den Kader der A-Nationalmannschaft nominiert wurde. In den nächsten Jahren wird Jogi Löw sicherlich nicht mehr drum herum kommen, Herrmann auf seinem Flipchart zu notieren.


Vorheriger Blog
Draxler verlängert
Nächster Blog
Hoffenheim gibt nicht auf