Gute Trainer sind auf alle Eventualitäten vorbereitet

14.10.2013 17:22 von Teamsportbedarf.de
Tags: Trainer Spieler Taktik Ballpumpe Verletzung Trainingsutensilien Bälle Trainerkarriere

Als Trainer müssen Sie in jeder Hinsicht flexibel sein. Wenn ein Spieler ausfällt, müssen Sie gleich einen Ersatzplan in petto haben. Wenn der Gegner plötzlich einen neuen Spieler aufbietet, müssen Sie dazu in der Lage sein, spontan Ihre Taktik anzupassen. Und wenn beim Training plötzlich die Ballpumpe ausfällt, dann sind Sie ein überragender Trainer, wenn Sie einen kleinen Ballkompressor im Auto liegen haben. Das mag Ihnen vielleicht etwas übertrieben scheinen, aber letztlich sind Sie als Trainer dazu verpflichtet, alles für den Erfolg zu tun.

Ganz grundsätzlich muss ein Trainer immer auch alle Alternativen bedenken. Vor einem Spiel sollten Sie standardmäßig alle Eventualitäten im Kopf durchgehen und für jedes ungeplante Ereigniss eine gute Variante bereithalten. Am häufigsten müssen Sie wahrscheinlich darauf reagieren, dass ein Spieler plötzlich durch eine Verletzung oder eine Krankheit nicht auflaufen kann. Solche Situationen gehören zum Traineralltag, denn früher oder später verletzt sich jeder Spieler einmal. Wenn Sie dann keinen guten Plan haben, verschenken Sie vielleicht wichtige Punkte. Mindestens genauso wichtig ist aber, dass Sie auch mental auf alle Eventualitäten vorbereitet sind. Wenn Sie bei jedem kleinen Rückschlag gleich schockiert sind, wirkt sich das nicht zuletzt auch auf Ihre Mannschaft aus.

Die Art der Vorbereitung auf den Verein abstimmen

In einem kleinen Dorfverein, der nicht über besonders große finanzielle Mittel verfügt, sind Sie als Trainer viel mehr gefordert als in einem oberklassigen Amateurverein. Bei einem kleinen Verein kann es durchaus angeraten sein, stets eine Alu-Box mit den wichtigsten Trainingsutensilien im Auto zu haben, damit jedes Training wunschgemäß absolviert werden kann. Übrigens ist die bereits zitierte Ballpumpe nicht selten ein Grund dafür, dass kein vernünftiges Training abgewickelt werden kann. Jeder Trainer im unteren Amateurbereich ist deswegen gut beraten, eine kleine Ballpumpe im Auto zu haben, so dass im Notfall zumindest die Möglichkeit besteht, ein paar Bälle vernünftig aufgepumpten.

Nur ein engagierter Trainer kann langfristig erfolgreich sein. Gerade zu Beginn der Trainerkarriere müssen Sie sehr viel Aufwand investieren, um einen guten Erfolg zu erzielen. Das hat allerdings den positiven Nebeneffekt, dass die Spieler ebenfalls eine höhere Motivation haben. Wenn Sie als Trainer vorangehen, überträgt sich dies meist ganz automatisch auf die Mannschaft. Anstatt irgendwelche großen Reden zu halten, sollten Sie deswegen zeigen, wie wichtig Ihnen der Erfolg ist. Je engagierter Sie sind, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass auch die Spieler und der restliche Verein engagiert mitarbeiten.

Ein guter Trainer ist sich nicht für überflüssige Arbeit zu schade

Ein wesentlicher Teil einer akribischen Vorbereitung besteht darin, alle möglichen Alternativen zu durchdenken. Tatsächlich wird am Ende aber nur eine Realität stattfinden, so dass ein großer Teil Ihrer Überlegungen letztlich überflüssig ist. So sollten Sie dies aber nicht sehen. Als Trainer müssen Sie genauso handeln wie ein Spieler, der einen Laufweg konsequent durchzieht, obwohl er den Ball am Ende nicht bekommt. Wenn Sie immer nur die beste Variante planen, werden Sie in vielen Situationen aufgrund von Zeitknappheit die falsche Entscheidung treffen. Nur mit einer guten Vorbereitung auf alle Eventualitäten schaffen Sie es, auch die schwierigsten Herausforderungen im Trainergeschäft zu meistern.


Vorheriger Blog
Veh vor Verlängerung
Nächster Blog
Löw und der Torwart-Luxus