HSV im Aufwind

11.09.2013 11:08 von Teamsportbedarf.de
Tags: BVB Thorsten Fink Milan Badelj Rafael van der Vaart Sprinttraining Oberschenkelzerrung Marcell Jansen HSV Artjoms Rudnevs Flipchart Jaques Zoua Maximilian Beister Pierre-Michel Lasogga

Die Hamburger konnten nach dem 4:0 über Braunschweig den kompletten Fehlstart in die Saison vermeiden und nun soll der Rückenwind auch für einen Erfolg im Spitzenspiel gegen den BVB sorgen. Eigentlich will Trainer Thorsten Fink auf seine Siegerformation setzen, doch Milan Badelj wird den Hanseaten nicht zur Verfügung stehen.

Badelj wird das Spiel gegen den Champions-League-Finalisten wegen einem Muskelfaserriss verpassen und auch hinter Spielmacher Rafael van der Vaart steht noch ein großes Fragezeichen. "Er wäre aufgrund seiner Erfahrung gerade in Dortmund sehr wichtig für uns, aber er muss diese Woche trainieren können. Zwei Wochen ohne Training sind mir persönlich zu viel, Raffa braucht seine Fitness", so Fink in einem Interview. Der Niederländer konnte zuletzt aufgrund einer Oberschenkelzerrung nur ein leichtes Sprinttraining absolvieren.

Immerhin konnte Marcell Jansen nach seinem Zehenbruch wieder am Training teilnehmen. "Ein bisschen Schmerzen kann ich schon aushalten", so der 27-Jährige. Voraussichtlich wird der HSV mit 2 Stürmern mutig gegen Dortmund antreten, denn man will sich nicht verstecken, vor allem weil die Partien gegen den BVB in der letzten Saison eher für die Nordlichter sprachen. So konnten Artjoms Rudnevs und Co das Rückspiel in Dortmund souverän mit 4:1 gewinnen, was ein absoluter Höhepunkt in einer verkorksten Saison war.

Der Lette hat aktuell aber seinen Starplatz auf dem Flipchart verloren, denn Fink setzt derzeit auf Neuzugang Jaques Zoua und Maximilian Beister. Mit Pierre-Michel Lasogga wurde nun auch noch ein weiterer Stürmer verpflichtet. "Ich will mich hier durchsetzen, so viele Spiele wie möglich machen", so die Leihgabe aus Berlin. Nach einer Sprunggelenksblessur muss sich der Youngster aber erst noch an seine alte Form herankämpfen.


Vorheriger Blog
Ein Amateurtrainer ist manchmal auch noch Platzwart und Betreuer
Nächster Blog
Eine gute Mischung zwischen Spaß und harter Arbeit finden