Hoogland verlässt den VfB

13.05.2013 23:26 von Teamsportbedarf.de
Tags: Tim Hoogland VfB Stuttgart Verteidiger Bruno Labbadia Kopfballpendel Atsuto Uchida Marco Höger Benedikt Höwedes Fußbälle

Tim Hoogland konnte gegen Schalke erstmals seit September 2012 wieder für den VfB Stuttgart auflaufen. Für den Verteidiger eine tolle Sache, denn er ist aktuell von den Königsblauen an die Schwaben ausgeliehen. Nach dieser Saison wird der 27-Jährige wohl wieder nach Gelsenkirchen gehen, denn die Stuttgarter planen in der kommenden Saison nicht mit ihm.

"Er hat bei uns alles mitgenommen, was man mitnehmen konnte", so Trainer Bruno Labbadia, der damit auf die zahlreichen Verletzungen anspielt. Ein doppelter Bänderriss, Knie- und muskuläre Probleme, Grippe und Windpocken hinderten Hoogland daran am Kopfballpendel zu trainieren.

Damit macht er seinem „Ruf“ alle Ehre. 2009/10 zog er sich einen Meniskuseinrisses zu, so richtig hatte er aber erst vor seinem Wechsel von Mainz nach Schalke zu kämpfen. In seinen 2 Jahren in Gelsenkirchen kam er nur auf 3 Einsätze, da er immer wieder mit Knieproblemen oder einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse zu tun hatte.

Ebenso viele Einsätze hatte Hoogland nun nach einem Jahr in Stuttgart, was natürlich viel zu wenig ist um sich auf für weitere Engagements zu empfehlen. Sein Auftritt gegen die Schalker war trotzdem recht ansehnlich. "Er musste einen Kaltstart hinlegen, nicht von 0 auf 100, sondern von 0 auf 1000. Das hat er sehr gut gemacht", so Labbadia.

Auch Hoogland selbst war über seinen Einsatz sehr erfreut: "Ich bin glücklich, dass ich nach so langer Zeit wieder auf dem Platz gestanden bin und der Mannschaft helfen konnte". Seine nähere Zukunft liegt nun aber erst einmal auf Schalke. Kein aussichtsloses Unterfangen, denn auf dieser Position ist Königsblau nur sehr dünn besetzt. Aktuell käme als Konkurrent nur Atsuto Uchida in Frage, denn die „Aushilfen“ Marco Höger und Benedikt Höwedes kicken normalerweise auf anderen Positionen gegen die Fußbälle.


Vorheriger Blog
Hoffenheim gibt nicht auf
Nächster Blog
Was geht bei Neymar und den Bayern?