Jubiläum für Ulreich

04.05.2013 19:11 von Teamsportbedarf.de
Tags: Greuther Fürth Sven Ulreich Bundesliga Ron-Robert Zieler Andi Menger Sporttasche Bruno Labbadia Marc Ziegler

Das Heimspiel der Stuttgarter gegen Greuther Fürth war wohl für die wenigsten Schwaben ein wirklicher Hingucker, doch für einen Aktiven war es ein ganz besonderer Tag. VfB-Keeper Sven Ulreich bestritt gegen die Kleeblätter das 100. Bundesligaspiel in Folge! Ein wahnsinniger Rekord des 24-Jährigen.

Damit zieht der Schlussmann mit Timmy Simons vom 1. FC Nürnberg gleich. Seit August 2010 verpasste Ulreich keine Sekunde in der Bundesliga. Das Ausmaß dieses Rekords zeigt der Zweitplatzierte Ron-Robert Zieler, der insgesamt 71 Spiele hintereinander bestritten hat.

„Ist das gegen Fürth, ehrlich? Das ist schon ein schöner Wert und ich hoffe, dass es so weitergeht“, so Ulreich, nachdem er von seinem eigenen Rekord erfuhr. Doch wie kommt es überhaupt dazu, dass ein Schlussmann 100 Spiele in Folge das Fußballtor hütet? „Natürlich gehört Glück dazu, um verletzungsfrei zu bleiben. Dann sollte man ganz gut trainiert sein, darauf achtet vor allem mein Torwarttrainer Andi Menger. Ganz entscheidend ist aber auch der Kopf“, so Ulreich.

Vor allem betonte der Keeper aber, dass für ihn jedes Spiel in der Liga etwas ganz Besonderes sei, und er dadurch in jeder Partie die Konzentration aufrecht halten kann. Ein weiterer Grund für seinen Erfolg ist seine Familie, bei der er nach einem Spiel einfach die Sporttasche in die Ecke werfen kann und ein ganz „normaler Mensch“ sein kann. „Wenn ich mit meiner Freundin oder meiner Mutter rede, geht es nur sehr wenig um Fußball.“

Des Weiteren bedankte sich Ulreich aber auch bei seinem Trainer Bruno Labbadia, der aber um ein Haar die Serie beendet hätte. Im Februar 2011 wollte er Ulreich auf die Bank setzen, allerdings verletzte sich Marc Ziegler kurzfristig, sodass Ulreich letztendlich doch wieder zwischen den Pfosten stand, und seitdem dort nicht mehr wegzudenken ist.


Vorheriger Blog
Mit Psychologie zum Erfolg mit Kindermannschaften
Nächster Blog
Alle wollen Lewandowski