Kehl verlängert in Dortmund

24.03.2014 08:19 von Teamsportbedarf.de
Tags: Sebastian Kehl Karriere Borussia Dortmund Sportdirektor Michael Zorc Verlängerung Leistungsträger Identifikationsfigur SC Freiburg Publikumsliebling Jürgen Klopp

Sebastian Kehl hat sich entschieden. Der Routinier will seine lange Karriere beim BVB ausklingen lassen und hat daher einen Vertrag über ein weiteres Jahr in Dortmund unterschrieben. Folglich bleibt der 34-Jährige bis zum Sommer 2015. Danach kann er immerhin auf stolze 13 Jahre im Leibchen der Borussen zurückblicken. "Borussia Dortmund, unser wunderbares Team, die Fans und die Stadt Dortmund sind seit vielen Jahren meine Heimat. Deswegen habe ich mich entschlossen, diese Verbindung fortzuführen", sagte Kehl: „In mir ist jedoch die Entscheidung gereift, meine aktive Karriere 2015 zu beenden."

Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc ist natürlich erfreut über die Verlängerung seines Leistungsträgers, kann aber auch seine Entscheidung in Sachen Karriereende nachvollziehen. "Sebastian ist ein wichtiger Führungsspieler, verfügt über einen riesigen Erfahrungsschatz und dient dem Verein Borussia Dortmund obendrein als wertvolle Identifikationsfigur", so der Verantwortliche.

Kehl kam im Jahr 2002 vom SC Freiburg nach Dortmund. Seither stand er in der Liga 289 Mal auf dem Platz und markierte 25 Treffer. Insgesamt errang er mit dem BVB 3 Deutsche Meisterschaften (2002, 2011 und 2012) sowie den DFB-Pokal im Jahr 2012. "Ich freue mich auf mein letztes Jahr in der Bundesliga. Anschließend wird für mich der richtige Zeitpunkt für einen neuen Lebensabschnitt gekommen sein, auf den ich mich ebenso freue", so Kehl. Schon länger wird darüber gemunkelt, dass der Sechser auch nach seiner Spielerlaufbahn beim BVB bleiben könnte. Die Chefetage hätte sicherlich einen passenden Job für solch einen Publikumsliebling.

Auch wenn er meist nur die Warnweste beim Aufwärmen neben dem Platz trägt ist er noch immer ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft, was auch Trainer Jürgen Klopp immer wieder betont. Nun kann der ehemalige Nationalspieler ganz entspannt die Saison zu Ende bringen und sich dann auf die letzte Saison als aktiver Profi freuen.


Vorheriger Blog
Mandzukic zum FC Chelsea?
Nächster Blog
Streich setzt weiter auf Attacke