Kirchhoff fällt aus

06.01.2014 08:47 von Teamsportbedarf.de
Tags: Jan Kirchhoff FC Bayern Leihspieler Trainingseinheit Trainingslager Verletzung Prellung Bänderriss Syndesmose Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt Jens Keller Neuzugang Jermaine Jones

Die Schalker waren optimistisch mit ihrem Neuzugang Jan Kirchhoff vom FC Bayern die Defensive stabilisieren zu können, doch der Leihspieler verletzte sich gleich bei der ersten Trainingseinheit im Trainingslager in Katar. Lange war unklar, wie schwer die Verletzung ist, doch mittlerweile ist die Diagnose da, auch wenn die meisten Fans und vor allem die Verantwortlichen der Königsblauen diese nicht hören möchten. Kirchhoff zog sich nicht nur eine Prellung oder einen Bänderriss, sondern gleich einen Riss der vorderen Syndesmose zu.

Der Verteidiger begab sich sofort auf die Rückreise nach München, wo er in der Praxis von Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt untersucht und behandelt wurde. Der Verein teilte nur wenige Stunden später öffentlich mit, dass der Neu-Schalker operiert werden muss. Bereits am Mittwoch ist es soweit und damit ist auch klar, dass Trainer Jens Keller zum Rückrundenstart nicht auf seinen Neuzugang zurückgreifen kann.

"Das ist großes Pech für beide Seiten, für ihn wie für uns", so Kellers Stellungnahme. Man könnte nun meinen, dass man sich in Sachen Jermaine Jones noch einmal umentscheiden könnte, doch der Amerikaner kann sich weiterhin nach einem neuen Verein umsehen. Offen ist allerdings, ob sich die Schalker einen neuen Kicker suchen, der dann die Fußbälle vom eigenen Tor fern hält. "Wir müssen überlegen, was wir jetzt machen", so der Coach. Der Transfermarkt ist ja noch eine gewisse Zeit lang geöffnet...


Vorheriger Blog
Hoffenheim startet in die Rückrunde
Nächster Blog
Freiburg bangt um Schuster