Kruppke hinkt hinterher

15.11.2013 08:44 von Teamsportbedarf.de
Tags: Dennis Kruppke Traumduo Kapitän Stammplatz Karim Bellarabi Thorsten Lieberknecht Training

Die Braunschweiger haben es nicht einfach. Vor allem Domi Kumbela und Dennis Kruppke mussten sich neu orientieren. Beide waren in der zweiten Liga ein Traumduo, was in 2 Jahren 50 Tore und 13 Vorlagen zustande brachte. Kumbela konnte nach einer langen Verletzung zuletzt wieder etwas in die Spur finden, doch Kruppke tut sich weiterhin schwer. Bislang wollte dem Kapitän noch kein Treffer und kein Assist gelingen.

Als wäre die Flaute nicht schon schlimm genug – Kruppke verlor indes seinen Stammplatz. Zuletzt saß er 8 Mal in Folge nur auf der Bank und durfte nur gelegentlich die Fußbälle für ein paar Minuten übers Feld kicken. "Das war eine neue Situation für mich", so der Kapitän, "aber es gab einen Grund, meine ersten drei Spiele waren nicht gut."

Gegen Hannover durfte Kruppke mal wieder von Beginn an ran, allerdings auch nur, weil Karim Bellarabi verletzt fehlte. Davon wollte Trainer Thorsten Lieberknecht jedoch nichts hören. "Ich hatte ohnehin geplant, dass Dennis spielt, das hat er sich im Training erarbeitet", so der Coach. Kruppke brachte zwar in der Defensive eine stabile Leistung, doch beim 0:0 im Derby konnte er nach vorne erneut keine Akzente setzen. "Das Spiel in Hannover stand unter einem anderen Gesichtspunkt. Er hat viel für die Mannschaft getan, da bleibt in anderen Situationen etwas auf der Strecke", so Lieberknecht.

Es kommt einem so vor, als hätte der 33-Jährige größere Probleme mit dem hohen Tempo in Deutschlands höchster Spielklasse. Er selbst weiß seine Leistungen jedenfalls sehr realistisch einzuschätzen. "Gerade im Spiel nach vorne kann ich es besser."

 


Vorheriger Blog
Mit Einzeltraining die Mannschaftsleistung auf ein höheres Niveau bringen
Nächster Blog
Sicherheit ist auch im Amateurfußball ein Thema für Trainer