Meier noch nicht abgeschrieben

31.08.2013 08:30 von Teamsportbedarf.de
Tags: Europa League Qarabag Agdam Armin Veh Alex Meier Sprinttraining Leibchen Johannes Flum Sebastian Rode Stefano Celozzi Bamba Anderson BVB

Die Eintracht ist in der Gruppenphase der Europa League angekommen! Natürlich war der Jubel in Frankfurt groß, denn vor ausverkaufter Kulisse konnten die Hessen das Rückspiel gegen Qarabag Agdam mit 2:1 gewinnen und damit 7 Jahre europäische Abstinenz beenden. Doch nun kommen zur großen Freude auch kleinere Probleme auf Trainer Armin Veh und Co zu.

Das Rückspiel gegen Agdam forderte letztendlich seine „Opfer“. So kann aktuell unter anderem Goalgetter Alex Meier nicht am Sprinttraining teilnehmen. Am kommenden Sonntag steht das Heimspiel gegen die Dortmunder an und Armin Veh könnte im Vorfeld richtige Probleme bei der Mannschaftsaufstellung bekommen.

Meier erzielte in den Play-offs noch das wichtige Führungstor, musste dann aber in der 70. Minute ausgewechselt werden. Der Oberschenkel zwickt und trotzdem gibt es laut Veh noch „eine kleine Chance“ auf einen Einsatz gegen den Champions-League-Finalisten. Neben dem EL-Helden stehen in den Leibchen der Frankfurter auch noch Johannes Flum, Sebastian Rode, Stefano Celozzi und Bamba Anderson auf der Kippe.

Gegen den BVB bräuchten die Hessen aber eigentlich jeden Mann, denn es wird sicherlich eins der schwersten Saisonspiele. Bleibt abzuwarten, wie die Adler mit dieser Situation umgehen werden, es könnte jedenfalls schon eine erste Kostprobe der Doppelbelastung durch Bundesliga und Europa League werden.


Vorheriger Blog
Besondere Spieler benötigen besondere Aufmerksamkeit
Nächster Blog
Braunschweig schon am Ende