Mit spezifischem Torwarttraining die Mannschaft voranbringen

09.07.2013 06:00 von Teamsportbedarf.de
Tags: Torwarttraining Torwart Mannschaftstraining

Im Torwartbereich ist es üblich, dass sich ein speziell ausgebildeter Trainer ausschließlich um die Torhüter kümmert. Meist handelt es sich dabei um einen ehemaligen Torhüter. Im Amateurbereich gibt es nur ganz selten Torwarttrainer. Das führt fast immer dazu, dass das Torwarttraining vernachlässigt wird. Schließlich können Sie nicht gleichzeitig die Mannschaft und den Torhüter trainieren. Wenn sich dann nicht zufällig ein geeigneter Helfer findet, haben die Torhüter ein Problem.

Freiwilliges Extra-Training für Torhüter

Sie können Ihre Torhüter deutlich besser machen, wenn Sie dazu bereit sind, regelmäßige Extraschichten mit den Torhütern zu absolvieren. Im Gegenzug können Sie den Torhütern vielleicht das eine oder andere Mal vom Mannschaftstraining freistellen. Die Hauptbelastung haben aber Sie, denn Sie müssen wenigstens einmal in der Woche eine zusätzliche Trainingseinheit durchführen. Schon 1 Stunde gezieltes Torwarttraining pro Woche reicht aus, um innerhalb weniger Monate eine deutliche Leistungssteigerung zu erreichen.

Das richtige Maß beim Torwarttraining

Sie können das Torwarttraining sehr kreativ gestalten und viele verschiedene Übungsformen umsetzen. Dabei ist nicht immer ein großes Fußballtor erforderlich. Viele Übungen funktionieren sogar besser mit einem Jugendfußballtor. Ganz unabhängig von der Übungsform ist es aber wichtig, dass Sie Ihre Torhüter fordern, aber nicht überfordern. Einen positiven Trainingseffekt gibt es nur dann, wenn der Torhüter die Chance hat, seine Fähigkeiten zu verbessern. Leider sieht man gelegentlich Trainer, die große Freude daran haben, ihren Torhütern zu zeigen, wie gut sie den Ball schießen können. Dass der Torwart überhaupt nichts davon hat, wenn er ständig den Ball aus dem Fußballtornetz holen muss, scheint diesen Trainern nicht bewusst zu sein.

Während des Mannschafttrainings die Torhüter trainieren lassen

Als Ergänzung oder Alternative zum individuellen Torwarttraining können Sie Ihre Torhüter auch während des Mannschaftstrainings alleine trainieren lassen. Das funktioniert besser, wenn Sie sich einmal die Zeit nehmen, eine Mustertrainingseinheit mit den Torhütern zu machen, die diese dann regelmäßig eigenständig beim Mannschaftstraining wiederholen. Mit erfahrenen Torhütern, die genau wissen, wie ein gutes Torwarttraining auszusehen hat, ist das eigenständige Training eine sehr sinnvolle Lösung.

Es gibt auch diverse Übungen, die ein Torhüter ganz alleine absolvieren kann. Wenn Sie eine Rückprallwand zur Verfügung haben, kann Ihr Torhüter an dieser sehr praktischen Trainingshilfe zahlreiche Übungen durchführen. Ein Ballnetz mit vielen Fußbällen und ein Rebounder reichen aus, um einen Torhüter eine Weile sinnvoll zu beschäftigen. Vom Abwurf- bis zum Reaktionstraining sind viele gute Trainingsvarianten mit einem Rebounder umsetzbar. Auf diese Weise können Sie zumindest ein grundlegendes Torwarttraining auch dann durchführen, wenn Sie selbst nicht die Möglichkeit haben, regelmäßig ein spezifisches Training mit dem Torwart zu machen.

Trainierte Torhüter sind wesentlich besser

Vielleicht haben Sie selbst diese Erfahrung auch schon gemacht: Wenn ein Torhüter regelmäßig spezifisches Training absolviert, steigt die Leistungskurve rapide an. Das ist auch eigentlich überhaupt nicht erstaunlich, aber es fällt eben auf, weil es in vielen Vereinen kein vernünftiges Torwarttraining gibt. Wenn dann ein Trainer kommt, der großen Wert auf Torwarttraining legt, profitieren die Torhüter sofort. Angesichts der Tatsache, dass der Torwart einen ganz entscheidenden Einfluss auf den Ausgang des Spiels hat, sollten Sie diese Möglichkeit nicht ungenutzt lassen.


Vorheriger Blog
Hoffenheim hält Firmino
Nächster Blog
HSV verschenkt Berg