Nilsson bald wieder fit

27.08.2013 08:15 von Teamsportbedarf.de
Tags: Per Nilsson Sprunggelenk Martin Bader Medizinbälle Dabanli Timm Klose VfL Wolfsburg

Gegen die Bayern musste Per Nilsson bereits nach 35 Minuten passen, denn eine Verletzung am linken Sprunggelenk machte sich einfach zu stark bemerkbar. Heute konnten genauere Untersuchungen immerhin etwas Entwarnung geben, denn schon am nächsten Spieltag konnte der Innenverteidiger gegen Augsburg wieder mitmischen.

Nach Nilssons Auswechslung hörten sich die ersten Kommentare zur Verletzung noch alles andere als gut an: "Es sieht nicht so gut aus", so Club-Sportvorstand Martin Bader. Das „knacken“, das der Verteidiger gehört haben will, stellte sich als Anriss des Außenbandes heraus, der unter anderem auch 2 Kapseln erwischt hat. Eine längere Pause wird es allerdings nicht geben, denn schon Mitte nächster Woche soll er wieder mit der Mannschaft die Medizinbälle stemmen.

Trotzdem ist es bezeichnend, dass „Pelle“ immer wieder verletzt ist. Schon das erste Heimspiel gegen Berlin verpasste der Innenverteidiger wegen seiner Oberschenkelprobleme. Für ihn sprang jeweils Dabanli ein, der aber insgesamt nur wenig überzeugen konnte. Mittlerweile spielt Nilsson schon seit 2010 für den Club, konnte allerdings nie wirklich Konstanz in seine Leistungen bringen. In der letzten Saison bildete er dann aber mit Timm Klose das Paar in der Verteidigung.

Fragt sich nun, wie schnell sich der bullige Kicker rehabilitieren kann. Nach dem Weggang von Klose zum VfL Wolfsburg brauchen die Nürnberger hinten einen Routinier wie Nilsson, der die Fäden zieht.


Vorheriger Blog
Beim Kindertraining muss jede Übung Spaß machen
Nächster Blog
Besondere Spieler benötigen besondere Aufmerksamkeit