Nürnberg bangt um Chandler und Ginczek

09.02.2014 08:50 von Teamsportbedarf.de
Tags: Derby Befreiungsschlag Timothy Chandler Daniel Ginczek Kreuzbandriss Tomas Pekhart Gertjen Verbeek Verletzungen Winterpause

Ein ganz bitterer Tag für die Nürnberger! Nach 2 Siegen zum Rückrunden-Auftakt sollte im Derby gegen die Bayern der nächste Befreiungsschlag folgen, doch letztendlich ging nicht nur das Spiel verloren, auch der Kader wurde deutlich geschwächt. Vor ausverkaufter Kulisse gehörte die Anfangsphase klar den Franken, doch nach einigen Chancen begann ein gebrauchter Nachmittag für den Club. Erst musste Timothy Chandler verletzt ausgewechselt werden und nur kurze Zeit später folgte ihm Stürmer Daniel Ginczek. Beide wurden umgehend ins Krankenhaus gebracht, der erste Verdacht deutet aber bei beiden auf einen Kreuzbandriss hin.

Die Nürnberger hatten indes nicht nur eine Chance, gegen die Bayern in Führung zu gehen. Unter anderem traf der starke Kiyotake per Seitfallzieher die Latte, doch mitten in die Drangphase der Glubberer markierte Mandzukic wie aus dem Nichts das 1:0 für den Deutschen Rekordmeister. Nur 4 Minuten später wurde mit Ginczek dann der zweite Wechsel vollzogen. Für den Neuzugang kam Tomas Pekhart in die Partie. Coach Gertjan Verbeek überzeugte sich in der Pause selbst von den Verletzungen und kommentierte es nur kurz und knapp. "Es sieht schlecht aus", so der Niederländer.

Eine MRT-Untersuchung wird erst die endgültige Diagnose bringen, doch wenn es sich um das Knie handelt bestätigen sich zumeist die ersten Vermutungen. Für die Nürnberger wäre es ein herber Schlag in einer Phase, in der es eigentlich bergauf zu gehen schien. Derzeit liegt man mit nur 17 Punkten auf dem Relegationsrang, doch das sah in der Winterpause deutlich schlechter aus. Obwohl man das Tornetz deutlich öfter zappeln ließ als der Tabellenletzte aus Braunschweig (3 Siege), gab es in der kompletten Hinrunde keinen einzigen Sieg für die Franken. Mit 11 Unentschieden sind sie bislang jedoch die unangefochten Remis-Könige der Liga.


Vorheriger Blog
Schürrle braucht mehr Muskeln
Nächster Blog
Kluge und Frantz zur U23