Ordnung und Struktur als Voraussetzung für gute Trainingsarbeit

30.04.2013 06:00 von Teamsportbedarf.de
Tags: Ordnung System Struktur Fußballbedarf Vorbereitung

Menschen sind unterschiedlich. Es gibt sehr ordentliche Typen, die jede kleine Unordnung sofort beseitigen. Aber es gibt auch Freigeister, die das Chaos nur als Herausforderung ansehen. Ganz unabhängig davon, wie Sie privat handeln: Als Fussballtrainer sollten Sie ein Arbeitssystem bevorzugen, das auf Ordnung und Struktur basiert. Das gilt sowohl für die einzelnen Trainingseinheiten als auch für alle anderen Aspekte des Trainerlebens, z.B. die fachliche Weiterbildung. Wenn Sie von Anfang an strukturiert arbeiten, können Sie viele praktische Probleme vermeiden.

Jedes Training vorbereiten und nachbereiten

Eine gute Vorbereitung auf eine Trainingseinheit beinhaltet die chronologische Planung der Übungen und die Einbindung in ein langfristiges Trainingskonzept. Sie sollten alle Übungen schriftlich dokumentieren, so dass Sie auch noch nach ein paar Wochen oder Jahren wissen, wie Sie trainiert haben. Nach dem Training sollten Sie sich dann ein paar Minuten Zeit nehmen, um Ihre Eindrücke schriftlich niederzulegen. Neben Bemerkungen zu Übungsformen können Sie auch besondere Vorkommnisse im Training oder die Leistungen einzelner Spieler bewerten. Verlassen Sie sich nicht zu sehr auf Ihr Gedächtnis, denn Fußball ist ein Tagesgeschäft und da der Fokus in kurzen Abständen auf neue Ziele ausgerichtet wird, gerät die Vergangenheit rasch in Vergessenheit.

Aus den gesammelten Notizen Schlüsse ziehen

Kein Trainer ist perfekt. Ihre Dokumentation des eigenen Trainingsbetriebs ist der Schlüssel für Verbesserungen. Mindestens während der Winterpause und der Sommerpause sollten Sie sich deswegen hinsetzen und Ihre Dokumentation der letzten Saison und eventuell auch früherer Jahre genau studieren. Mit ein bisschen Abstand finden Sie häufig Dinge, die Sie verbessern könne. Vielleicht bekommen Sie beim Lesen Ihrer Trainingsdokumentation auch ganz neue Ideen für Trainingsübungen, die mit den üblichen Hilfsmitteln aus dem Fussballbedarf durchgeführt werden können. Die ständige Selbstreflexion ist mühsam und anstrengend, aber Sie profitieren enorm.

Seien Sie ein Vorbild für Ihre Spieler!

Ob Sie nun ein Vorbild sein wollen oder nicht: Wenn es sie ein erfolgreicher Trainer sein möchten, dann müssen Sie in vielerlei Hinsicht vorangehen. Wie sollen Ihre Spieler zu der Überzeugung kommen, dass strukturiertes Arbeiten im Training und im Spiel die Voraussetzung für den Erfolg ist, wenn Sie ihren Trainer als völligen Chaoten erleben? Sie müssen kein toller Spieler gewesen sein, um als Trainer zu überzeugen. Aber Sie müssen als Trainer einen Plan haben und diesen konsequent umsetzen. Das geht nur, wenn Sie Ihre gesamte Trainingsarbeit sinnvoll strukturieren, so dass jeder Spieler ein Ordnungskonzept erkennen kann.

Strukturen ohne blödsinnige Regeln

Ein penibler Ordnungsfanatiker neigt dazu, unzählige Regeln aufzustellen, an die sich die Untergebenen zu halten haben. Das ist aber überhaupt nicht nötig, um eine grundlegende Ordnung in einer Fußballmannschaft und einem Trainerleben zur realisieren. Viel wichtiger als irgendwelche formalen Regeln, ist eine ganz klare Linie. Dazu brauchen Sie nicht  irgendwelche Strafenkataloge oder Vorschriften, sondern „nur“ Selbstdisziplin und innere Überzeugung. Die Reibungsverluste, die bei einem planlosen Arbeiten ohne klare Strukturen in den Abläufen entstehen, kosten Sie am Ende vielleicht den angestrebten Erfolg. Auf lange Sicht können Sie als Fußballtrainer mit einer chaotischen Herangehensweise kaum erfolgreich sein.

 


Vorheriger Blog
Bremen unter Zugzwang
Nächster Blog
Diouf macht 96 Hoffnung