Rauball erneut BVB-Präsident?

19.10.2013 17:45 von Teamsportbedarf.de
Tags: Dr. Reinhard Rauball Dr. Gerd Niebaum Präsident BVB DFL Hans-Joachim Watzke DFB-Pokal Meisterschaft

Als die Dortmunder schon kurz vor dem Aus standen, war er der entscheidende Mann. Im November 2014 wurde Dr. Reinhard Rauball als Nachfolger von Dr. Gerd Niebaum neuer Präsident des BVB. Nun gilt es für den Jurist, der ebenfalls bei der DFL das führende Amt inne hat, auch für die nächste Amtsperiode bis 2016 gewählt zu werden.

Eigentlich steht schon fest, dass der Name Rauballs am 24. November bei der Mitgliederversammlung der Dortmunder wieder als Präsidenten-Kandidat auf dem Flipchart stehen wird. Das gab der 66-Jährige unter der Woche offiziell bekannt. Derzeit zweifelt beim BVB auch niemand daran, dass der neue Präsident der Alte bleiben wird, denn aus einem abgewirtschafteten Klub machte der Verantwortliche einen stabilen Verein, der wieder in der Lage ist, Titel zu gewinnen.

Zusammen mit Geschäftsführer und KGaA-Chef Hans-Joachim Watzke konnte Rauball die Dortmunder vor dem wirtschaftlichen K.O. retten, dabei war bei seinem Amtsantritt lange nicht alle aus seinem nähren Umfeld mit dieser Entscheidung einverstanden. Bislang war er schon 3 Mal in diesem Amt, und es "waren oft Höllenkommandos", so der Präsident.

Sein derzeitiges „Wahlprogramm“ beschäftigt sich hauptsächlich mit der Bescheidenheit. "Wir dürfen selbstbewusst sein, müssen aber demütig sein", so Rauball, der weiterhin fordert, "die Stabilität zu erhalten, die wir uns erarbeitet haben und Nachhaltigkeit in den Vordergrund stellen". Das wird man in Dortmund gerne hören, denn eben mit dieser Einstellung konnte man in den letzten Jahren unter anderem 2 Mal die Meisterschaft und 1 Mal den DFB-Pokal gewinnen.

 


Vorheriger Blog
Hildebrand erleidet Hexenschuss
Nächster Blog
Anderson erleidet Gehirnerschütterung