Schalke stürzt weiter ab

10.02.2013 20:01 von Teamsportbedarf.de
Tags: Betreuerkabine Fußballtraining Eisspray Sporttape Schalke 04 Jens Keller Flutlichter Galatasaray Istanbul Champions League

Aus den vergangenen 10 Spielen konnten die Schalker nur einen einzigen Sieg einfahren. Zuletzt gab es bei den Bayern eine herbe 0:4-Niederlage. Am 12. Spieltag verweilte Königsblau noch auf dem zweiten Platz der Tabelle, doch seitdem geht es strikt bergab. Für Trainer Jens Keller, der erst im Dezember kam, wird es jetzt schon sehr eng.

„Es bleibt so, wie wir es vorher gesagt haben: Jens Keller bleibt auf jeden Fall bis zum Saisonende unser Trainer. Die Diskussionen werden dann enden, wenn wir wieder Leistung bringen und Spiele gewinnen“, so Sportdirektor Horst Heldt. Doch was passiert, wenn die Schalker weiterhin mit Niederlagen im Gepäck die Betreuerkabine betreten?

Die aktuelle Form könnte sich nun auch auf internationaler Ebene auswirken, denn am 20. Februar kommt es zum Hinspiel im Achtelfinale der Champions League gegen Galatasaray Istanbul. Die Türken sind dafür bekannt, dass die Gegner vor allem nach Gastauftritten in Istanbul eine ganze Menge Eisspray und Sporttape benötigen. Keine leichte Aufgabe, selbst wenn die Knappen in guter Verfassung wären...

Gegen die Bayern zeigten die Gelsenkirchener keinen Kampfgeist und ergaben sich einfach in ihr Schicksal. Hinzu kommt nun noch, dass einige Leistungsträger wohl vorerst nicht am Fußballtraining teilnehmen können. Stürmer Huntelaar hat weiterhin Probleme mit seinem Auge, Draxler fehlt wegen einer Grippe, Fuchs ist gelb-gesperrt und auch Farfan konnte in München wegen einer Panne bei der Rückreise vom Länderspiel in Peru nicht mitwirken.

Derzeit rangieren die Schalker auf dem 10 Rang. Der Anschluss zu den Europa-League-Plätzen besteht zwar noch, allerdings spricht schon niemand mehr von der Champions League. „Natürlich entspricht das nicht ansatzweise den Ansprüchen, die wir uns gestellt haben“, so Kapitän Höwedes enttäuscht.

Am kommenden Wochenende geht es nun gegen die zurzeit starken Mainzer. Dann haben Keller und seine Schützlinge die nächste Chance, sich endlich aus der Krise zu befreien. Sollte dann aber wieder kein Sieg folgen, gehen die Flutlichter auf Schalke langsam aber sicher aus.


Vorheriger Blog
Diouf als Lewandowski-Ersatz zum BVB?
Nächster Blog
Nigeria holt den Afrika-Cup