Usain Bolt – Ein Weltstar plant den letzten Coup

25.10.2012 13:53 von Teamsportbedarf.de
Tags: Usain Bolt Peking London Olympische Spiele Brasilien Goldmedaille Muhammad Ali Pele Weitsprung Knie Belastung Carl Lewis Los Angeles Fußballprofi Premier League Real madrid Alex Fergu

Usain Bolt – der Name ist Programm. Der Jamaikaner ist wohl der berühmteste 100-Meter-Läufer aller Zeiten. Nach seinen unzähligen Medaillen in Peking und London will der Sprinter bei den kommenden Olympischen Spielen 2016 in Rio das sogenannte „Threepeat“ perfekt machen. In Brasilien will der dann 30-Jährige über 100 Meter, 200 Meter und mit der Staffel die Goldmedaille gewinnen. "Ich möchte ähnlich wie Muhammad Ali und Pelé eine Legende meines Sports werden", so der schnellste Mann der Welt.

Mittlerweile wurden allerdings die Pläne für einen viertel Erfolg wieder auf Eis gelegt. Angeblich hatte Bolt vor, in Rio auch am Weitsprung teilzunehmen (so machte es bereits Olympiasieger Carl Lewis in Los Angeles), jedoch haben sein Trainer Glen Mills und er diesen Gedanken nun wieder verworfen. "Weitsprung ist immer eine starke Belastung für die Knie. Wir werden dieses Thema noch einmal besprechen, aber ich gehe davon aus, dass ich auf den Weitsprung verzichten werde", so Bolt. Diese Belastung könnte der 26-Jährige als Sprinter weniger kritisch sehen. "Wenn ich regelmäßig pausiere und nicht zu viel zu hart trainiere, sollte es klappen. Darüber mache ich mir eigentlich keine Sorgen."

Wie sich in der Vergangenheit bereits öfter gezeigt hat, wäre für Bolt aber auch eine andere Karriere interessant gewesen. Eventuell könnte er sich nach Rio aber auch noch einen Traum erfüllen, denn der Sprinter peilt nach seiner Karriere in der Leichtathletik einen Laufbahn als Fußballprofi an. "Ich war schon oft bei Charity-Spielen dabei, und ich glaube, Fußball ist etwas, das ich sehr gut kann." Vor Kurzem wurde bereits bekanntgegeben, dass er demnächst seine Sporttasche für ein Spiel mit Manchester United packen kann.

Im nächsten Jahr wird der Klub aus der englischen Premier League ein Wohltätigkeitsspiel gegen Real Madrid veranstalten, bei dem Bolt dann im Trikot der Red Devils auflaufen soll. Vor allem Coach Alex Ferguson wäre über den „Neuzugang“ begeistert. „Es ist interessant, dass er in einem Wohltätigkeits-Spiel für uns auflaufen will. Und nächstes Jahr, gegen Real Madrid, könnte es Möglichkeiten geben, ihn zu bringen und zu sehen, wie er sich schlägt“, so der Fußballtrainer. Bleibt abzuwarten, was Usain Bolt an der Kugel kann. An Kondition und Ausdauer wird es wohl immerhin nicht mangeln...


Vorheriger Blog
Philipp Wollscheid - Der letzte Straßenfußballer
Nächster Blog
1997/98 – Das Meisterstück des 1. FC Kaiserslautern