Sind Trainer mit einem Matchplan die besseren Trainer?

09.04.2014 12:25 von Teamsportbedarf.de

Wer derzeit im Signal-Iduna-Park bei Jürgen Klopps Dortmunder Borussia zu Gast ist, der muss sich auf eine ungemütliche Anfangsphase einstellen. Gerade in der ersten Viertelstunde ihrer Heimspiele setzen die Borussen ihren Gegner schon tief in dessen Hälfte unter Druck, um diesen gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen. Es sollen frühe Ballverluste und eine damit einhergehende Verunsicherung beim Gästeteam erreicht werden, die das Spiel schon früh in die richtige Richtung lenkt, im Optimalfall mit einem zeitigen Führungstor. Doch auch, wenn dieses nicht gelingt, reduziert die Mannschaft von Jürgen Klopp nach der Anfangsphase regelmäßig das Tempo. Das kraftraubende Spiel der Anfangsviertelstunde wäre ohnehin nicht über die komplette Spielzeit durchzuhalten. Viele Gegner der Dortmunder kommen dann zwar besser ins Spiel, können den Schalter aber nur schwer auf eigenen Spielaufbau und gefährlichen Offensivfußball umlegen. Sobald sich der Gast von der Dortmunder Druckphase erholt und die Verunsicherung abgelegt hat, zieht die Borussia das Tempo wieder an. Viele Gegner sind an dieser Strategie Jürgen Klopps in der jüngeren Vergangenheit gescheitert, selbst internationale Spitzenmannschaften wie Real Madrid.

weiter lesen...



Mandzukic zum FC Chelsea?

17.03.2014 10:43 von Teamsportbedarf.de

Mario Mandzukic ist nach seinem Treffer gegen Leverkusen mit 17 Toren der alleinige Spitzenreiter in der Torschützenliste der Fußball Bundesliga. Gleichzeitig wurde er am vergangenen Wochenende zu Kroatiens Fußballer des Jahres gewählt. Kein Wunder, dass sich nun auch der ein oder andere Klub mit dem Angreifer beschäftigt. Unter anderem sollen Manchester United und Arsenal London schon länger interessiert sein, doch nun könnte mit dem FC Chelsea ein weiterer Topklub ins Rennen eingestiegen sein.

weiter lesen...



Schürrle braucht mehr Muskeln

07.02.2014 09:41 von Teamsportbedarf.de

Keine leichten Zeiten für André Schürrle beim FC Chelsea. Der Kader der Blues ist ohnehin schon sehr breit und nun gibt es auch noch offene Kritik von Trainer José Mourinho. Zuletzt siegten die Londoner im Spitzenspiel mit 1:0 gegen Manchester City, doch Schürrle war bei diesem Spiel nicht mal für den Kader vorgesehen.

weiter lesen...



Eine Taktik muss nicht unbedingt kompliziert sein

22.09.2013 07:57 von Teamsportbedarf.de

Einblick in moderne Taktikbücher zeigt, dass es mittlerweile im Fußball ein Maß an Komplexität gibt, das noch vor einem Jahrzehnt kaum vorstellbar war. Aber moderne Trainer wie Pep Guardiola, Jürgen Klopp und José Mourinho haben den Fußball auf ein neues Niveau gehoben. Insbesondere bei den Defensivkonzepten ist der Anspruch mittlerweile enorm. Wenn ein Team mit Pressing und Gegenpressing spielen soll, reicht es jedenfalls nicht aus, ein paar grobe Anweisungen und Kommandos zu geben. Aber trotz aller Komplexität des modernen Fußballs ist es auch heute noch möglich, mit einer einfachen Taktik erfolgreich zu sein.

Insbesondere im Amateurbereich ist es aus vielen Gründen schwierig oder sogar unmöglich, eine komplexe Taktik umzusetzen. Oftmals fehlt die nötige Trainingszeit, um zum Beispiel ein funktionierendes Gegenpressing einzustudieren. Es ist aber auch heute noch möglich, mit einer einfachen Taktik, die auf wenigen Prinzipien beruht, sehr erfolgreich zu sein. Dahingegen können Sie sich als Trainer sehr leicht verzetteln, wenn Sie versuchen, mit einem kleinen Dorfverein genauso zu spielen wie der große FC Bayern München. Es ist immer wichtig, dass Sie die Möglichkeiten Ihrer Spieler bzw. Ihres Vereins im Auge behalten und entsprechend agieren.

Mit Leistungsbereitschaft taktische Mängel kompensieren

Je niedriger die Spielklasse ist, desto leichter ist es möglich, mit einer hohen Leistungsbereitschaft und einer guten Kondition taktische Mängel vergessen zu lassen. Das liegt vor allem daran, dass die Gegner in diesen Klassen keine komplexen Taktiken anwenden. Deswegen fallen die taktischen Defizite nicht unbedingt auf. Wenn Sie sich beispielsweise in den Kreisklassen und Bezirksligen der Republik umschauen, werden Sie viele Teams finden, die noch ganz klassisch mit Libero und Manndeckern und nicht mit einer Viererkette und moderner Raumdeckung spielen. Es kommt also auch immer darauf an, wie der Gegner taktisch agiert.

Einfache taktische Mittel bringen große Vorteile

Wenn Sie beispielsweise Ihrem Team beibringen, wie der überlappende Außenverteidiger funktioniert, haben Sie damit ein sehr wirkungsvolles taktisches Mittel. Mit einem Flipchart Block auf dem Platz und ein paar praktischen Übungen können Sie solche taktischen Varianten relativ schnell trainieren. Ein besonderes taktisches Mittel stellen die Standardsituationen dar, die Sie ebenfalls relativ leicht trainieren können. Es muss nicht immer eine Barcelona-Taktik sein. Manchmal reicht auch schon das Einmaleins des Fußballspiels aus, um in einer Amateurklasse erfolgreich zu sein. Je höher die Klasse allerdings ist, desto ausgefeilter muss die Taktik sein, denn Sie haben es mit Gegnern zu tun, die taktisch ebenfalls auf einem guten Niveau sind.

Eine klare Strategie ist immer ein Vorteil

Wenn Sie ausschließlich Kondition trainieren und taktische und strategische Aspekte vernachlässigen, dürfen Sie sich nicht wundern, wenn Ihre Mannschaft nicht erfolgreich ist. Im Fußballbedarf gibt es beispielsweise sehr gute Trainingspläne, mit denen Sie bestimmte taktische Aspekte über einen langen Zeitraum trainieren können. Vom Konterspiel bis hin zum Pressing gibt es viele taktische Varianten, die eine kontinuierliche Schulung erfordern. Entscheidend ist am Ende immer, dass Ihre Spieler mit einer klaren Strategie auf den Platz gehen. Jeder einzelne Spieler muss ganz genau wissen, welche Aufgabe er hat. Das ist eine ganz wesentliche Voraussetzung, um langfristig erfolgreich zu sein

weiter lesen...



Mourinho zum FC Chelsea

31.05.2013 17:00 von Teamsportbedarf.de

Was sich bereits länger abgezeichnet hat ist nun Fakt. José Mourinho wird gegen Osasuna das letzte Mal auf der Bank von Real Madrid sitzen, denn er hat bereits sein neues Arbeitspapier beim FC Chelsea unterschrieben. Laut der englischen Zeitung „Sun“ soll der Portugiese am Dienstag den Deal unter Dach und Fach gebracht haben.

weiter lesen...



Ballon D´Or – Özil und Neuer sind dabei

30.10.2012 13:48 von Teamsportbedarf.de

Am 7. Januar findet wie jedes Jahr die Wahl zum Weltfußballer des Jahres statt. Nach der Veröffentlichung der wählbaren Kandidaten wurde auch bekannt, dass mit Manuel Neuer und Mesut Özil auch zwei Deutsche unter den Glücklichen sind. Gegen die großen Favoriten Lionel Messi und Cristiano Ronaldo dürften die Sieg-Chancen aber eher mau ausfallen. Bei den Trainern stehen die Chancen da schon besser. Jogi Löw, Jürgen Klopp und Jupp Heynckes haben wohl immer die richtigen Taktikfolien aufgelegt, denn alle 3 zählen zu den Favoriten für die Wahl des weltweit besten Coaches.

weiter lesen...