Bleibt Rode in Frankfurt?

06.03.2014 09:39 von Teamsportbedarf.de
Tags: Sebastian Rode Verletzung Leihgeschäft Bruno Hübner FC Bayern München Vertrag Konkurrenzkampf Publikumsliebling Jan Kichhoff FC Schalke

Der Frankfurter Sebastian Rode wird es vielleicht nicht gerne hören, allerdings könnte seine Verletzung nun das große Glück der Eintracht werden. Zumindest scheint es nun Hoffnung zu geben, dass man den 23-Jährigen doch nicht unmittelbar nach der Saison an die Bayern abgeben muss. Aktuell steht ein Leihgeschäft mit dem deutschen Rekordmeister im Raum.

"Das hätte viele Sympathien", so Frankfurts Manager Bruno Hübner in einem Interview: "Wir tun alles dafür, dass Rode auch in der nächsten Saison bei uns spielt. Ich glaube, dass es eine gute Konstellation wäre, noch ein Jahr bei uns zu bleiben und dann gestärkt den Weg zu Bayern München zu suchen. Das könnte für beide eine gute Situation werden." Lange hatten die Hessen die Hoffnung, dass man den Vertrag mit Rode sogar regulär verlängern könnte, doch nun haben ihn die Bayern für die kommenden 4 Jahre unter ihre Fittiche genommen.

Der Weg beim FCB könnte für den Youngster sehr hart werden. Die Frage ist, ob er mit seiner Verletzung und dem daraus resultierendem Mangel an Fitness und Spielpraxis im harten Konkurrenzkampf der Münchner überhaupt eine Chance hätte. Die Frankfurter würden ihren Publikumsliebling jedenfalls mit Kusshand noch ein weiteres Jahr beschäftigen. "Es liegt nicht in unserer Hand", so Hübner. Ein solches Leihgeschäft liegt allerdings durchaus im Bereich des Möglichen, denn die Bayern machten es mit Jan Kirchhoff zuletzt ähnlich. Der ehemalige Mainzer konnte sich im Leibchen der Bayern nicht wirklich durchsetzen und wurde nun im Winter bis 2015 an den FC Schalke ausgeliehen. Gut möglich, dass Rode also auch in Zukunft zunächst in Frankfurt am Kopfballpendel trainieren wird.


Vorheriger Blog
Sobiech fällt aus
Nächster Blog
Meier verlängert in Frankfurt