Das Deuserband optimal eingesetzt

10.08.2016 15:59 von Teamsportbedarf.de
Tags: Deuserband

(Von Dominik Langenegger)

Das Deuserband ist ein ringförmig geschlossenes Band zum Trainieren der Muskulatur. Dieses Trainingsgerät wird vor als optimal für ein kontinuierliches Aufbautraining beworben und in verschiedener Sportarten zu Dehnungszwecken, zur Kräftigung und im Ausdauertraining eingesetzt, sowie zur Gymnastik und im Reha-Bereich.

Für welche Sportarten empfiehlt sich das Deuserband?

Generell kann das Fitnessband für alle Sportarten hilfreiche Dienste liefern, denn sie können es für die unterschiedlichsten Phasen des Trainings nutzen. Bei der Erwärmung als hilfreiches Element, welches für Gruppen einen neuen motivationalen Reiz darstellt, beispielsweise. Oder Sie nutzen das Band im Stationsbetrieb als eine herausfordernde und abwechslungsreiche Aufgabe zur Kräftigung bestimmter Muskelpartie. Ebenso ist ein Einsatz im Nachgang an die Belastung denkbar, wenn mit Hilfe dieses Gerätes noch einmal spezielle Körperpartien angesprochen werden sollen. Generell kann man mit diesem Band verschiedene Übungen ausführen, begrenzt dieselben wie mit Gewichten oder Hanteln.

Welche Körperpartien oder Muskelgruppen kann ich mit dem Deuserband trainieren?

Dieses Trainingsband kann verschiedene Trainingsgeräte ersetzen. Generell zum Krafttraining oder zur Steigerung der Beweglichkeit sind alle Körperpartien ansprechbar. Am Oberkörper kann das Deuserband muskulär enorme Dienste liefern, ebenso im Bereich der Gliedmaßen. Beispielsweise als Rückentrainer eingesetzt, werden die Muskelgruppen an der Körperrückseite beansprucht, oder beim Strecken der Beine gegen Widerstand die dortige Muskulatur gestärkt. Auch für Dehnübungen ist das Deuserband einsetzbar, um die Bewegungsamplitude zu erweitern und eine größere Beweglichkeit zu erreichen. Ebenso ist ein Einsatz im Stabilisationstraining umsetzbar, wie ihn beispielsweise der Deutsche Fußball Bund (DfB) empfiehlt. Schwer einzusetzen ist das Band zum sensomotorischen Training, hierbei muss auf Zusatzgeräte zurückgegriffen werden.

Was ist der Unterschied zu einem Thera-Band?

Das Thera-Band des gleichnamigen Unternehmens ist ein Latexband, welches aufgrund seiner Bekanntheit auch als Sammelbegriff für solche Trainingsbänder verwendet wird. Im Gegensatz dazu ist das Deuserband aus Kautschuk gefertigt, also ein Naturprodukt, welches daher auch in Maß und Gewicht abweichen kann. Der Physiotherapeut Erich Deuser entwickelte das Trainingsband als Fitnessgerät, nachdem er zuvor für ähnliche Zwecke Fahrradreifen eingesetzt hatte. Mittlerweise gibt es das Deuserband in verschiedenen Klassen mit verschiedenen Widerstandsstufen. Die spezielle „Light“-Variante des Bandes wird mit Handgriffen geliefert, so dass es sich ähnlich wie ein Expander greifen lässt.

Was mache ich vor dem Training mit dem Band?

Generell sollte bei allen Übungen stets ärztliche, therapeutische oder sonstige fachmännische Unterstützung eingeholt werden. Wenn Sie ohne spezielles Wissen trainieren, können Sie mehr kaputt machen, als Sie aufbauen. Vor jedem Training sollte ein mindestens fünfminütiges Aufwärmen stehen, um Atmung und Kreislauf in Schwung zu bekommen und die Muskulatur vorzubereiten und zu lockern. Ob Sie dabei laufen, mit dem Rad fahren, seilspringen oder eine sonstige Aktivierungsart bevorzugen, bleibt Ihnen überlassen.

Worauf muss ich beim Training mit dem Deuserband achten?

Während des Trainings mit diesem Gerät soll zuerst statisch gearbeitet werden, also ohne Bewegung gegen den Widerstand des Bandes gedrückt werden. Anschließend geht man in dynamische Bewegungen über, die in den folgenden Übungen auch gezeigt werden. Arbeiten Sie dabei nicht maximal gegen das Band an, dabei kann man sich schnell eine schädliche Körperhaltung angewöhnen oder bei langwierigen und dauerhaft falscher Benutzung das Deuserband reißen Führen Sie also alle Übungen ruhig und kontinuierlich aus und atmen Sie dabei durch.
Zur Durchführung werden drei Durchgänge mit je etwa 15 Wiederholungen pro Übung empfohlen. Dabei soll stets auf eine stabile, korrekte und aufrechte Position und Körperhaltung geachtet werden. Während des gesamten Ablaufs kann die Spannung des Bandes so dosiert werden, dass die Belastung ideal gesteuert wird und die Übung weder zu anstrengend noch zu entspannt gerät.

Welche Übungen kann ich mit dem Deuserband machen?

Im Umgang mit dem Band sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. In der mitgelieferten Übungsanleitung, werden diverse Trainingsformen bebildert erklärt und vorgestellt. An diese Stelle sollen nun ebenso einige besonders interessante Kräftigungsübungen kurz erklärt werden, die beispielhaft zeigen, welche verschiedenen Körperpartien mit dem Deuserband im Training angesprochen werden können:

  1. Übung für den Bizeps
    Deuserband für Bizepstraining

    Sie stehen in aufrechtem und schulterbreitem Stand auf dem Deuserband, welches Sie zusätzlich dazu mit beiden Händen zwischen Zeigefinger und Daumen vor dem Körper halten. Ziehen Sie anschließend langsam und dosiert mit den Händen nach oben in Richtung Schulter. Achten Sie darauf, dass das Band ständig unter Spannung steht und dosieren Sie diese so, dass Sie etwa 15 Wiederholungen schaffen.

  2. Kniebeuge: Übung für die Beine

    Kniebeugen mit dem DeuserbandAus einer ähnlichen Startposition ziehen Sie das Band nicht um die Hände, sondern um den Hals. Strecken Sie anschließend die Arme nach vorne und senken Sie Ihren Po ab. Achten Sie dabei stets darauf, dass sich das Knie während der gesamten Übungsausführung im rechten Winkel über dem Fuß befindet. Anschließend strecken Sie die Beine langsam gegen den Widerstand des Trainingsbandes und richten sich auf.

  3. Übung für den Rücken

    Rückenübung mit dem DeuserbandSie halten das Deuserband über dem Kopf, dabei befinden sich beide Hände in der Schlinge und fassen das Trainingsgerät mit den Handinnenflächen. Anschließend senken Sie das Band kontinuierlich nach unten hinter den Kopf und ziehen dabei die Hände auseinander.

  4. Kickback: Übung für die Beine

    Kickback mit dem DeuserbandSie liegen im Vierfüßlerstand vorlings auf einer Gymnastikmatte, halten das Deuserband mit den Händen vor dem Körper und mit einem Bein in der Schlinge hinter dem Po. Strecken Sie anschließend das Bein gegen den Widerstand des Trainingsbandes nach hinten oben.

  5. Liegestützte: Übung für die Arme und die Brust

    Liegestütze mit dem DeuserbandMit beiden Händen greifen Sie das doppelt gehaltene Deuserband und führen die Schlaufe um den Schultergürtel herum. Anschließend legen Sie sich auf eine Gymnastikmatte, setzten beide Hände auf und stellen die Füße so an, dass eine komplett gestreckte Körperhaltung entsteht. Achten Sie dabei darauf, dass sich die Schultern über den Händen befinden. Anschließend absolvieren Sie Liegestütze, indem Sie die Arme annähernd durchstrecken und anschließend wieder beugen, so dass die Brust in Richtung Matte abgesenkt wird. Achten Sie während der gesamten Übung auf einen komplett gespannten Körper, als ob dieser ein Brett wäre.


Vorheriger Blog
10 Gründe, warum jeder Sportler regelmäßig mit einem Springseil trainieren sollte
Nächster Blog
Warum Zirkeltraining in keiner Sportart fehlen darf!