Der HSV im Umbruch

20.09.2013 09:16 von Teamsportbedarf.de
Tags: HSV Thorsten Fink Werder Bremen Carl-Edgar Jarchow Klaus-Michael Köhne Rodolfo Cardoso Europa League Abstiegskampf Klassenerhalt

Beim HSV dauert es wohl noch, bis endlich etwas Ruhe einkehrt. Nun ist der Trainer Thorsten Fink Geschichte, doch damit lösen sich nicht die Probleme des HSV. Trotzdem war es wohl die einzig nachvollziehbare Aktion, nachdem die Hamburger mit 15 Gegentoren aus 5 Spielen gerade mal auf Rang 15 der Liga rangieren.

Schon der Samstag könnte richtungsweisend werden, denn dann treffen die Hanseaten im Nordderby auf den ebenfalls angeschlagenen SV Werder Bremen. Fragt sich nur, was sich in Sachen Trainersuche in diesen Tagen tun wird. Vor allem stellt sich dabei die Frage, wen sich HSV-Boss Carl-Edgar Jarchow vorstellen könnte, der nach seinem Amtsantritt 2011 bereits den dritten Übungsleiter suchen muss.

Eine Rolle könnte auch Investor Klaus-Michael Kühne spielen, der seine Vorstellungen für die Zukunft des HSV bereits klar formuliert hat. Nun hat aber erst einmal Interimscoach Rodolfo Cardoso die Zügel in der Hand, der eben diesen Job bereits vor 2 Jahren ausüben durfte. Viel Zeit hat der ehemalige Kicker des HSV jedenfalls nicht, denn schon am Samstag muss eigentlich ein Erfolg her, um die Stimmung nicht komplett umschlagen zu lassen. Eigentlich wollen die Hamburger in diesem Jahr um die Europa League spielen, doch wenn es so weiter geht, könnte es am Ende auf den Abstiegskampf herauslaufen. Der kommende Gegner aus Bremen weiß derweil schon, was dem HSV diesbezüglich blühen könnte, denn die Grünen schafften in der letzten Saison erst kurz vor Toreschluss den Klassenerhalt.


Vorheriger Blog
Freiburg vor Euro-Premiere
Nächster Blog
Eine Mannschaft mental auf eine Saison vorbereiten