Klub-WM mit Freistoß-Spray

24.11.2013 10:59 von Teamsportbedarf.de
Tags: FIFA Technik Klub-WM Wettbewerbsbedingungen Freistoßes Mauer U20-Weltmeisterschaft Türkei U17-WM Vereinigten Arabischen Emiraten International Football Association Board Mitgliedsverband

Die FIFA hat den nächsten Schritt in Richtung nützlicher zusätzlicher Technik im Fußball gemacht. Im Dezember findet die Klub-WM statt und hierbei wird erstmals das sogenannte Freistoß-Spray zum Einsatz kommen. Schon mehrmals wurde dieses Spray im Jahr 2013 unter Wettbewerbsbedingungen erfolgreich getestet.

Eben dieses Hilfsmittel soll dem Schiedsrichter vor der Ausführung eines Freistoßes helfen. Nahezu jedes Mal wandert die Mauer, nachdem der Schiri sie gestellt hat, noch einige Schritte nach vorne. Mit dem Spray wird eine Linie vor die Mauer gezogen, die wie eine imaginäre Absperrung durch Hütchen fungiert und dem Schiedsrichter anzeigt, ob sich die Mauer bewegt hat. Der Strich bleibt zudem nicht dauerhaft auf dem Rasen, sondern verschwindet wenige Minuten nach der Anwendung.

Die ersten Testläufe gab es bei der U20-Weltmeisterschaft im Juli in der Türkei und gleichzeitig auch bei der U17-WM in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Laut der FIFA hat sich das Spray bewährt. Ihren Ursprung hat diese Neuerung bei der 126. Jahrestagung des International Football Association Board (IFAB) im März 2012, bei der alle Mitglieder für das Spray gestimmt haben.

Danach kann jede Liga und jeder Mitgliedsverband das Spray benutzen, Pflicht ist es allerdings noch nicht. Bei der Klub-WM, die vom 11. bis 21. Dezember in Marokko stattfinden wird, wird wohl zum ersten Mal eine breite Masse auf das Spray aufmerksam werden. Ob wir es dann auch in den nächsten Jahren in der Bundesliga zu sehen bekommen bleibt hingegen fraglich.

 


Vorheriger Blog
Hyypiä fordert Verbesserungen
Nächster Blog
Russ fällt aus