Trapp erleidet Knieprellung

03.02.2014 10:28 von Teamsportbedarf.de
Tags: Arjen Robben Felix Wiedwald Verletzung Knieprellung Kreuzbänder Tabellenschlusslicht Armin Veh Carlos Zambrano Sebastian Rode Sperre

Diese Niederlage hätten die Frankfurter fast noch richtig bitter bezahlen müssen. Am Ende gingen die Adler mit 0:5 bei den Bayern unter, was nach einer überlegen geführten Partie des Rekordmeisters niemanden so wirklich verwunderte. Doch kurz vor Schluss kam eine wirkliche Schrecksekunde, denn nach einem Zusammenprall mit Arjen Robben blieb Keeper Trapp verletzt am Boden liegen und hielt sich sein Knie. In der 77. Minute wurde der Frankfurter ausgewechselt und durch Felix Wiedwald ersetzt.

Viele befürchteten eine schlimme Verletzung, doch nun mittlerweile steht fest, dass sich Trapp nicht die Kreuzbänder gerissen hat, sondern wohl „nur“ eine starke Knieprellung davongetragen hat. In seinen 77 Spielminuten hatte Trapp mehrfach Tore der Bayern verhindert, daher wäre es umso wichtiger, wenn der ehemalige Lautrer im nächsten Spiel gegen Tabellenschlusslicht Braunschweig schon wieder mitwirken könnte. Gut möglich, dass Trapps Knie mit etwas Sporttape zumindest spieltauglich gemacht werden kann

Ein Ausfall wäre sicherlich hart, zumal Eintracht-Trainer Armin Veh bereits vor dem Spiel gegen München auf die Partie gegen Braunschweig hinarbeitete. So ließ er die Stammkräfte Carlos Zambrano und Sebastian Rode in Frankfurt, was viele schon so deuteten, dass den Hessen die Partie gegen Bayern egal sei. Beide Akteure sind mit 4 gelben Karten vorbelastet und hätten somit eine Sperre für das Braunschweig-Spiel in Kauf genommen. "Auch mit der vermeintlich besten Aufstellung hätten wir heute keine Chance gehabt", so die realistische Einschätzung von Veh nach dem Spiel. Bleibt nun abzuwarten, was aus Trapp wird und ob sich die Schonungsmaßnahmen im wichtigen Spiel gegen den Tabellenletzten auszahlen werden.


Vorheriger Blog
Hannover holt Rajtoral
Nächster Blog
Traoré wird Stuttgart verlassen