Diouf als Lewandowski-Ersatz zum BVB?

08.02.2013 16:30 von Teamsportbedarf.de
Tags: Robert Lewandowski Mame Diouf BVB Minitore Tore Edin Dzeko Mario Mandzukic Julian Schieber Training in der Winterpause Teamsportbedarf

Bahnt sich in der Bundesliga etwa der nächste große Transfer-Coup an? In den letzten Tagen wurde ja bereits kräftig spekuliert, dass BVB-Stürmer Robert Lewandowski sich nach der Saison dem FC Bayern anschließen wird. Es scheint schon etwas dran zu sein, dann laut aktueller Informationen sollen die Borussen am Hannoveraner Stürmer Mame Diouf interessiert sein.

30 Millionen Euro würde der BVB für den Transfer von Robert Lewandowski bekommen. Damit könnte man wohl sämtlichen Teamsportbedarf von allen deutschen Profimannschaften finanzieren. Doch wahrscheinlich müssen die Dortmunder einen Teil der Summe direkt in einen neuen Sturm investieren.

Hinter Lewandowski steht aktuell nur noch Julian Schieber, der allerdings spielt, als würde er auf Minitore schießen. In keinem seiner Einsätze in der Bundesliga konnte der ehemalige Stuttgarter einen Treffer markieren. Daher wird der deutsche Double-Gewinner Schieber wohl nach der Saison wieder abgeben.

Diouf hingegen wäre durchaus ein potenzieller Kandidat. Die Statistiken sprechen jedenfalls für den Senegalesen, der in seinen 37 Pflichtspielen für 96 immerhin 23 Tore markieren konnte. Sollte das Training in der Winterpause nun erfolgreich gewesen sein, dann wird der ehemalige Kicker von Manchester United seine Statistik in der Rückrunde noch verbessern.

Neben Diouf kursieren aber auch noch die Namen von Mario Mandzukic und Edin Dzeko in der Presse als möglichen Ersatz für Lewandowski. Da wäre der 96er jedenfalls die preiswerteste Variante, denn dessen Marktwert beläuft sich momentan auf gerade mal 8 Millionen Euro. Eigentlich will Hannover sein Sturmjuwel nicht verkaufen, doch es wurden bereits Andeutungen von der Vereinsführung gemacht, dass man darüber nachdenken werde, wenn man sich am 34. Spieltag noch immer im Mittelfeld der Tabelle befinden würde.

Aktuell rangieren die Niedersachsen auf dem 10. Platz im Niemandsland der Liga.

Fakt: Dortmund müsste sich einen ganz neuen Sturm kaufen. Weil auch Lewandowski-Ersatz, Null-Tore-Stürmer Julian Schieber, abgegeben werden soll.

Klar, dass Klopp da auf Diouf kommt. Und das nicht nur, weil der Senegalese in den letzten beiden Spielen gegen Dortmund knipste. Diouf hat überragende Werte. 23 Tore in 37 Spielen für 96. In dieser Saison 16 x Bundesliga, 8 Tore, 5 Vorlagen. Diouf knipst mit links (3), rechts (3), Kopf (1) – und sogar mit der Schulter (1).

Dazu kommt: Diouf (Vertrag bei 96 bis 2014) ist eine relativ günstige Lösung. Er kam vor einem Jahr für 1,8 Mio von Manchester United. Sein Marktwert liegt laut Transfermarkt.de bei aktuell 8 Mio Euro. In diesem Bereich würde sich auch die Ablöse bewegen. Deutlich weniger als bei anderen Kandidaten wie Mandzukic (Bayern) oder Dzeko (Manchester City).

Diouf nach Dortmund? BILD fragte bei Martin Kind nach. Der 96-Boss: „Wir planen mit Mame Diouf, wollen mit ihm verlängern. Er ist unverkäuflich.“

Allerdings schränkt er ein: „Wenn wir im Mittelfeld rumdümpeln, kann man darüber nachdenken. Aber solange wir oben dran sind, ist das kein Thema.“

Die Roten stehen aktuell auf Platz 10...

 


Vorheriger Blog
Dirk Nowitzki ist für den FC Bayern kein Thema
Nächster Blog
Schalke stürzt weiter ab