Hilft tapen bei Zerrung?

Gerade im Fußball sind Muskelverletzungen sehr verbreitet. Das kann die verschiedensten Gründe haben. Ernährung, Training, Belastung oder eine gewisse Anfälligkeit. Ein klassisches Tape kann dabei nur wenig ausrichten, wenn es sich um eine reine Muskelverletzung handelt.

Sollte man im Training oder im Spiel Schmerzen in den Muskeln, beispielsweise im Oberschenkel verspüren, sollte man die Einheit oder die Partie sofort beenden. Vielleicht ist es nur der Beginn einer Zerrung – also eine Reizung. Und wenn es bereits eine Zerrung sein sollte, dann kann man durch die sofortige Pause dennoch schlimmeres verhindern. Ein Muskelfaserriss würde viel schlimmer sein und auch deutlich länger im Heilungsprozess dauern.

Folgende Maßnahmen sollten bereits am Spielfeldrand getroffen werden, um die Verletzung zu behandeln. Eine kühlende Kompresse schadet nie. Auch schmerzlindernde Salben sind gut. Solche Utensilien sollten in jedem erste Hilfekoffer oder einer Eisbox am Spielfeldrand einer Fußballmannschaft zu finden sein.

Ein Arztbesuch (spätestens) am nächsten Tag ist dann aber unbedingt nötig. Mit bestimmten Bewegungen oder Handgriffen kann auch ein Physiotherapeut schnell feststellen, um welche Art der Verletzung es sich handeln könnte oder handelt.

Speziell bei einer Zerrung hilft ein klassisches Tape, wie bereits erwähnt, kaum etwas. Bei einer Verletzung im muskulären Bereich kann eher noch ein sogenanntes Kinesiotape helfen. Dieses Tape kommt aus der Kinesiologie Tape und wird – oftmals in verschiedenen Farben – direkt auf der Haut und an der betroffenen Stelle angebracht. Ein Kinesiotape ist nicht etwa ein Allheilmittel gegen eine Muskelverletzung, doch es wird oftmals auch schon vorbeugend in solchen Fällen genutzt. Experten sprechen sogar davon, dass ein Tape dieser Art den Muskel entlastet. Viele Akteure in der Bundesliga und anderen internationalen Ligen vertrauen deshalb immer häufiger der Kinesiologie. Diese Tapes können an vielen verschiedenen Stellen am ganzen Körper angebracht werden. Man sollte aber nicht einfach eine Rolle Kinesiotape kaufen und diese ohne Vorkenntnisse aufkleben. Am besten ist es, wenn geübte Ärzte oder Physios diese Aufgaben übernehmen. Sie haben dafür spezielle Kinesio-Kurse und Seminare für das Taping besucht. Nicht jeder kann so einfach ein Kinesiotape anbringen.

Vor allem bei Muskelverletzungen wie Zerrungen muss auf eine gute und gewissenhafte Anwendung geachtet werden. Ansonsten bringen diese bunten Tapestreifen nichts. Bei einer richtigen Zerrung ist aber unbedingt zu raten, dass eine Pause eingelegt werden sollte. Mit der entsprechenden Therapie kann diese auch schnell wieder abklingen. Wenn man dann wieder fit genug ist, das Training aufzunehmen, kann ein Kinesiotape und das Tapen der betreffen Stelle alles Weitere sogar beschleunigen. Eine Verletzung – und gerade eine Muskelverletzung – sollte dennoch nie unterschätzt werden, um Folgeschäden zu vermeiden.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Hilft die Koordinationsleiter dabei seine Schnelligkeit zu verbessern?

Helfen Fußgewichte schneller zu werden?

Darf man beim Fußball eine Sonnenbrille tragen?

Basketball Was ist ein Sprungball?

Nach oben
;