Trainingshilfen Pylonen

Pylone / Pylonen

Pylone werden als ein kegelförmiges Hütchen zu vielfältigen Zwecken genutzt. Mit Pylonen als Leitkegeln lassen sich beispielsweise Straßensperren einrichten. Ob für Arbeits-, zu Einsatz- oder zu Unfallstellen; selbst auf dem Übungsplatz für Fahranfänger kann mit individuell aufgestellten Leitkegeln die Fahrtrichtung bestimmt und insofern beeinflusst werden. In diesen Fällen sind es kegelförmige sowie mobile Absperrungen. Im Straßenverkehr werden sie auch als Lübecker Hütchen bezeichnet. Diese Leitkegel sind in Deutschland einheitlich mit einer rot-weißen Warnfarbe versehen. Die Spitze ist rot, dann folgen jeweils ein weißer, ein roter und nochmals ein weißer Kreis auf dem roten Sockel.
 

Pylonen als Trainingshilfe im Sport

Pylone werden aufgrund ihrer Formgebung ganz allgemein als Hütchen bezeichnet. Sie lassen sich sportartübergreifend zu einem vielseitigen Training nutzen, unter anderem auch im Handball sowie im Fußball. In jeder Sportart wird das sportspezifische Training durch ganz allgemein gehaltene Übungseinheiten ergänzt. Das ist einerseits für den Ausgleich hilfreich; andererseits macht es auch ganz einfach Spaß, das Training in der Halle mit dem einen oder anderen Ballspiel abwechslungsreich zu gestalten. Die Pylone für verschiedene Übungsarten im Sport zu verwenden ist jedoch nicht mit dem Hütchenspiel am Straßenrand zu verwechseln. Die zehlreichen Varianten von Pylonen als Kegelhürden, Leiterhürden oder Lochkegel erfüllen alle denselben Zweck; sie geben dem Trainer beziehungsweise Übungsleiter die Möglichkeit, vor oder nach dem sportspezifischen Training die gesamte Mannschaft, inklusive Ersatz- und Reservespielern, zu trainieren und sinnvoll zu beschäftigen.
 

Unterschiedlichen Farben und Größen der Pylone

Die umgangssprachlichen Kegel werden als Trainingshilfe auf dem Erdboden platziert. Die Kondition als ein Mix aus Kraft und Ausdauer ist in jeder Sportart eine Voraussetzung dafür, um ein Match absolvieren, in dem Sinne durchhalten zu können. Mit den Hütchen lassen sich die verschiedenartigsten Circuits, zu Deutsch Trainingskreise, entwerfen. Sie sollen ausnahmslos die Kondition verbessern. Allein die Möglichkeit, solche Trainingskegel als Hürden aufzustellen, ist der Garant für ein schweißtreibendes Training. Die Hütchen können zum einen in unterschiedlichen Abständen aufgestellt, und zum anderen mit verschieden hohen Hürdenstangen kombiniert werden. Die Stangen werden in die Löcher eingeführt, die in den Hütchen davor vorgesehen sind. Jetzt kann der Trainer sein Team im wahrsten Sinne des Wortes springen lassen.
 

Pylone auch für den Sport mit Hunden geeignet

Der Sport gilt als körperliche Ertüchtigung nicht nur für den Menschen, sondern auch für Tiere. Für den Haushund beispielsweise ist Agility eine körperliche Abwechslung, bei der sowohl Flinkheit als auch Wendigkeit gefragt sind. Die Hütchen mit den darin befestigbaren Hürdenstangen sind bestens dazu geeignet, um für den Vierbeiner eine anspruchsvolle Hürdenstrecke aufzubauen. In der Hundeschule wird er mit dieser Trainingshilfe sportlich fit gemacht. Er muss sich auf die Pylone konzentrieren und gleichzeitig sowohl Kraft als auch Geschicklichkeit aufwenden, um keine Hürde beim Überspringen auszulassen. Der Hundehalter beeinflusst mit dem Abstand der Hütchen den Rhythmus für das Überspringen.
 

Sprint-, Sprung- und Koordinationstraining nicht ohne Pylone

So vielseitig wie beim Hallentraining der Medizinball verwendbar ist, so vielfältig ist das beim Outdoor-Training der Fall, wenn die Pylone genutzt werden. Sie können weit, eng, vor-, nach – sowie hintereinander aufgestellt werden. Der Trainer kann sein Team, sei es Handball, Fußball, Basketball oder Volleyball, beliebig oft einen Parcours laufen, rennen und springen lassen, der jederzeit veränderbar ist. Diese Übungen sind überaus varianten- und insgesamt abwechslungsreich, ohne sportspezifisch zu sein. Für jede Sportart muss die Beinmuskulatur trainiert werden. Ob es sich um Boxen, Badminton, Turnen oder Tennis handelt, ist dabei sekundär; bei jedem Sport wird gelaufen, gesteppt oder gesprintet. Und auch die Turner an den Geräten müssen mit ihren Beinen im wahrsten Sinne des Wortes arbeiten. Die müssen dementsprechend oft und vielseitig trainiert werden. Dafür sind Pylone besonders gut geeignet. Sie sind aus robustem Material und dennoch ungefährlich in Bezug auf Verletzungen, obwohl sie andererseits als unverwüstlich gelten. Sie gehören ganz einfach zur Grundausstattung des Unterrichtsfaches Sport an der Schule, ebenso wie zur Trainingsgestaltung für alle Abteilungen im Sportverein.
 

Sportunterricht mit Pylonen gekonnt vorbereiten

Jede Trainingsstunde, sei es für Fußball auf dem Rasenplatz oder für Handball in der Sporthalle, muss gewissenhaft vor- und nachbereitet werden. Das muss zügig vonstattengehen, also ohne großen Zeitverlust. Nur dann macht der Sport allen Beteiligten, also Sportlern und Trainern, gleichermaßen Spaß. Pylonen werden in entsprechender Stückzahl, zusammen mit den Stangen, in einem handlichen Set angeboten, das seinerseits praktisch in eine Tragetasche passt. Dieses Trainingsset lässt sich leicht transportieren und beansprucht denkbar wenig Platz. Außerhalb des Trainings sind die Trainingshilfen komplett und sicher in der Tasche verstaut. Die ist ihrerseits verschließbar, so dass die Pylonen diebstahlsicher aufbewahrt werden können. Auch für die verschiedenen Altersklassen gibt es passende Pylone. Dazu angepasst sind die Höhen der Löcher, um die dazugehörigen Stangen einzuführen. Es ist durchaus ein Unterschied, ob die Kleinen in der untersten Schülerklasse mit Pylonen trainieren, oder aber die Aktiven der ersten Mannschaft. Danach schließt sich der Kreis, weil auch bei Handball und Fußball die Senioren 50+, 60+ und 65+ kaum höhere Hürden überspringen können als die Jüngsten.

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass Pylone im Sport unverzichtbar sind. Sie machen die Trainingseinheit für jeden und in jedem Alter interessant sowie abwechslungsreich. Die Beinmuskulatur wird sportartübergreifend ganz gezielt trainiert; nicht nur, aber auch für Handball und Fußball. Und so ganz nebenbei kann auch der Vierbeiner sein Agility-Training zwischen den farbigen Pylonen absolvieren. Das ist nicht nur in der Hundeschule möglich, sondern auch auf dem heimischen Rasen, den der Hund von seinem täglichen Auslauf kennt. Der Hundehalter wird auf diese Weise zum Trainer, indem er zum Set mit Pylonen und dazugehörigen Stangen greift. Der Vierbeiner kennt dieses Signal und wartet voller Spannung darauf, dass er um Pylone herumrennen und über die verschieden hohen Hürden springen kann. Im Grunde genommen sind die Übungen für Zweibeiner und Vierbeiner zwar nicht dieselben, aber einander doch recht angelehnt. In beiden Fällen wird gerannt und gesprungen. Letztendlich stellt sich die Frage, wer von beiden besser trainiert ist: Herr oder Hund.

Nach oben
;