Pylonen

Pylone / Pylonen

Pylone werden als ein kegelförmiges Hütchen zu vielfältigen Zwecken genutzt. Mit Pylonen als Leitkegeln lassen sich beispielsweise Straßensperren einrichten. Ob für Arbeits-, zu Einsatz- oder zu Unfallstellen; selbst auf dem Übungsplatz für Fahranfänger kann mit individuell aufgestellten Leitkegeln die Fahrtrichtung bestimmt und insofern beeinflusst werden. In diesen Fällen sind es kegelförmige sowie mobile Absperrungen. Im Straßenverkehr werden sie auch als Lübecker Hütchen bezeichnet. Diese Leitkegel sind in Deutschland einheitlich mit einer rot-weißen Warnfarbe versehen. Die Spitze ist rot, dann folgen jeweils ein weißer, ein roter und nochmals ein weißer Kreis auf dem roten Sockel.
 

Pylonen als Trainingshilfe im Sport

Pylone werden aufgrund ihrer Formgebung ganz allgemein als Hütchen bezeichnet. Sie lassen sich sportartübergreifend zu einem vielseitigen Training nutzen, unter anderem auch im Handball sowie im Fußball. In jeder Sportart wird das sportspezifische Training durch ganz allgemein gehaltene Übungseinheiten ergänzt. Das ist einerseits für den Ausgleich hilfreich; andererseits macht es auch ganz einfach Spaß, das Training in der Halle mit dem einen oder anderen Ballspiel abwechslungsreich zu gestalten. Die Pylone für verschiedene Übungsarten im Sport zu verwenden ist jedoch nicht mit dem Hütchenspiel am Straßenrand zu verwechseln. Die zehlreichen Varianten von Pylonen als Kegelhürden, Leiterhürden oder Lochkegel erfüllen alle denselben Zweck; sie geben dem Trainer beziehungsweise Übungsleiter die Möglichkeit, vor oder nach dem sportspezifischen Training die gesamte Mannschaft, inklusive Ersatz- und Reservespielern, zu trainieren und sinnvoll zu beschäftigen.
 

 


Inhaltsverzeichnis

Pylonen als Trainingshilfe im Sport
Unterschiedlichen Farben und Größen der Pylone
Pylone auch für den Sport mit Hunden geeignet
Sprint-, Sprung- und Koordinationstraining nicht ohne Pylone
Sportunterricht mit Pylonen gekonnt vorbereiten
Benutzt man beim Fußball im Training Pylonen?
Was sind Pylonen und was haben sie mit Sport zu tun?
Pylonen haben viele Vorteile und Formen
Pylone als Trainingshilfe
Wer benutzt Pylonen im Sport?
Benutzt man bei Hallensportarten im Training Pylonen?
Benutzt man beim Football im Training Pylonen?
Wer benutzt Pylonen im Sport?

 

Unterschiedlichen Farben und Größen der Pylone

Die umgangssprachlichen Kegel werden als Trainingshilfe auf dem Erdboden platziert. Die Kondition als ein Mix aus Kraft und Ausdauer ist in jeder Sportart eine Voraussetzung dafür, um ein Match absolvieren, in dem Sinne durchhalten zu können. Mit den Hütchen lassen sich die verschiedenartigsten Circuits, zu Deutsch Trainingskreise, entwerfen. Sie sollen ausnahmslos die Kondition verbessern. Allein die Möglichkeit, solche Trainingskegel als Hürden aufzustellen, ist der Garant für ein schweißtreibendes Training. Die Hütchen können zum einen in unterschiedlichen Abständen aufgestellt, und zum anderen mit verschieden hohen Hürdenstangen kombiniert werden. Die Stangen werden in die Löcher eingeführt, die in den Hütchen davor vorgesehen sind. Jetzt kann der Trainer sein Team im wahrsten Sinne des Wortes springen lassen.
 

Pylone auch für den Sport mit Hunden geeignet

Der Sport gilt als körperliche Ertüchtigung nicht nur für den Menschen, sondern auch für Tiere. Für den Haushund beispielsweise ist Agility eine körperliche Abwechslung, bei der sowohl Flinkheit als auch Wendigkeit gefragt sind. Die Hütchen mit den darin befestigbaren Hürdenstangen sind bestens dazu geeignet, um für den Vierbeiner eine anspruchsvolle Hürdenstrecke aufzubauen. In der Hundeschule wird er mit dieser Trainingshilfe sportlich fit gemacht. Er muss sich auf die Pylone konzentrieren und gleichzeitig sowohl Kraft als auch Geschicklichkeit aufwenden, um keine Hürde beim Überspringen auszulassen. Der Hundehalter beeinflusst mit dem Abstand der Hütchen den Rhythmus für das Überspringen.
 

Sprint-, Sprung- und Koordinationstraining nicht ohne Pylone

So vielseitig wie beim Hallentraining der Medizinball verwendbar ist, so vielfältig ist das beim Outdoor-Training der Fall, wenn die Pylone genutzt werden. Sie können weit, eng, vor-, nach – sowie hintereinander aufgestellt werden. Der Trainer kann sein Team, sei es Handball, Fußball, Basketball oder Volleyball, beliebig oft einen Parcours laufen, rennen und springen lassen, der jederzeit veränderbar ist. Diese Übungen sind überaus varianten- und insgesamt abwechslungsreich, ohne sportspezifisch zu sein. Für jede Sportart muss die Beinmuskulatur trainiert werden. Ob es sich um Boxen, Badminton, Turnen oder Tennis handelt, ist dabei sekundär; bei jedem Sport wird gelaufen, gesteppt oder gesprintet. Und auch die Turner an den Geräten müssen mit ihren Beinen im wahrsten Sinne des Wortes arbeiten. Die müssen dementsprechend oft und vielseitig trainiert werden. Dafür sind Pylone besonders gut geeignet. Sie sind aus robustem Material und dennoch ungefährlich in Bezug auf Verletzungen, obwohl sie andererseits als unverwüstlich gelten. Sie gehören ganz einfach zur Grundausstattung des Unterrichtsfaches Sport an der Schule, ebenso wie zur Trainingsgestaltung für alle Abteilungen im Sportverein.
 

Sportunterricht mit Pylonen gekonnt vorbereiten

Jede Trainingsstunde, sei es für Fußball auf dem Rasenplatz oder für Handball in der Sporthalle, muss gewissenhaft vor- und nachbereitet werden. Das muss zügig vonstattengehen, also ohne großen Zeitverlust. Nur dann macht der Sport allen Beteiligten, also Sportlern und Trainern, gleichermaßen Spaß. Pylonen werden in entsprechender Stückzahl, zusammen mit den Stangen, in einem handlichen Set angeboten, das seinerseits praktisch in eine Tragetasche passt. Dieses Trainingsset lässt sich leicht transportieren und beansprucht denkbar wenig Platz. Außerhalb des Trainings sind die Trainingshilfen komplett und sicher in der Tasche verstaut. Die ist ihrerseits verschließbar, so dass die Pylonen diebstahlsicher aufbewahrt werden können. Auch für die verschiedenen Altersklassen gibt es passende Pylone. Dazu angepasst sind die Höhen der Löcher, um die dazugehörigen Stangen einzuführen. Es ist durchaus ein Unterschied, ob die Kleinen in der untersten Schülerklasse mit Pylonen trainieren, oder aber die Aktiven der ersten Mannschaft. Danach schließt sich der Kreis, weil auch bei Handball und Fußball die Senioren 50+, 60+ und 65+ kaum höhere Hürden überspringen können als die Jüngsten.

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass Pylone im Sport unverzichtbar sind. Sie machen die Trainingseinheit für jeden und in jedem Alter interessant sowie abwechslungsreich. Die Beinmuskulatur wird sportartübergreifend ganz gezielt trainiert; nicht nur, aber auch für Handball und Fußball. Und so ganz nebenbei kann auch der Vierbeiner sein Agility-Training zwischen den farbigen Pylonen absolvieren. Das ist nicht nur in der Hundeschule möglich, sondern auch auf dem heimischen Rasen, den der Hund von seinem täglichen Auslauf kennt. Der Hundehalter wird auf diese Weise zum Trainer, indem er zum Set mit Pylonen und dazugehörigen Stangen greift. Der Vierbeiner kennt dieses Signal und wartet voller Spannung darauf, dass er um Pylone herumrennen und über die verschieden hohen Hürden springen kann. Im Grunde genommen sind die Übungen für Zweibeiner und Vierbeiner zwar nicht dieselben, aber einander doch recht angelehnt. In beiden Fällen wird gerannt und gesprungen. Letztendlich stellt sich die Frage, wer von beiden besser trainiert ist: Herr oder Hund.

Benutzt man beim Fußball im Training Pylonen?

Pylonen sind nur etwas für die Verkehrserziehung? Weit gefehlt! Denn die praktischen Kunststoffhütchen sind auch hervorragende Hilfsmittel für das Training in den verschiedensten Sportarten. Gerade beim Fußballtraining spielen Pylonen eine wichtige Rolle – dort werden sie bevorzugt für das Koordinations- und Lauftraining eingesetzt. Die Teile werden deshalb sogar ausdrücklich als Fußballpylonen im Handel angeboten. Sie bestehen üblicherweise aus robustem Polyethylen, sind je nach Modell rund 20 bis 40 cm hoch und können platzsparend aufeinander gestapelt werden. Sie werden oft auch als Trainingskegel oder Markierkegel bezeichnet.

Anders, als die aus dem Straßenverkehr bekannten Kegel, kann eine Pylone für den Fußball sehr bunt daherkommen: Fußballpylonen gibt es neben klassischem Orange auch in Gelb, Rot, Grün und Blau. Das ist nicht in erster Linie dazu gedacht, den Spielern ihren Tag etwas farbenfroher zu gestalten.Vielmehr spielen auch die verschiedenen Farben beim Fußballtraining eine wichtige Rolle, weil sich damit sehr komplexe Übungen umsetzen lassen. Hinzu kommen Sonderformen der Fußballhütchen, die beispielsweise mit Löchern versehen sind und an der Spitze eine Gabelung aufweisen, in die sogenannte Koordinationsringe gesteckt werden können. Mit Pylonen als Grundausrüstung lässt sich also im Fußball sehr variantenreich trainieren.

Fußballpylonen im Aufwärmtraining einsetzen

Für die Aufwärmphase beim Fußballtraining empfiehlt sich ein Pylonen-Parcours. Die einzelnen Kegel werden dazu in Abständen von ca. zwei Metern aufgestellt, jede zweite Pylone etwas nach rechts versetzt. Die Spieler müssen anfangs locker im Slalom durch den Parcours laufen, später kommen Schrittformen wie Sidesteps und Kniehebelauf dazu. Zum Schluss wird der Parcours mit einem Ball durchlaufen, der dabei gedribbelt werden muss.

Ein derartiger Übungsaufbau ist nicht allzu anspruchsvoll – also genau das Richtige, um die Spieler warm zu machen und auf das Training einzustimmen.

Pylonen im Koordinationstraining

Anspruchsvoller wird es dann beim Einsatz der bunten Kegel im Rahmen des Koordinationstrainings. Bei diesem Training steht im Mittelpunkt, Fähigkeiten wie Reaktionsgeschwindigkeit, Gleichgewichtssinn und Motorik zu schulen. Deshalb ist es mit einem einfach Durchlaufen eines Pylonen-Parcours nicht getan: Fußballtrainer setzen für das Koordinationstraining beispielsweise schwierige Schritt- und Sprungfolgen ein, so dass sich die Spieler bei dieser Aufgabe extrem konzentrieren müssen, um alles richtig zu machen. Beliebt sind unter anderem Übungen, bei denen sich ständig die Blickrichtung verändert. Das lässt sich mit den Hütchen prima bewerkstelligen: Einfach verschiedenfarbige Kegel aufbauen – und beim Umrunden oder Passieren jeder Farbe eine bestimmte Bewegungsart zuordnen. Das können Rückwärtslaufen, Überkreuzlaufen, Springen auf einem Bein, Drehsprünge usw. sein.

Eine andere Variante, um den Anspruch bei Trainingsübungen mit Fußballpylonen zu steigern, ist es, abwechselnd verschiedenfarbige Hütchen aufzustellen. Neben jedem Hütchen wird ein Koordinationsring platziert – oder gleich eine Koordinationsleiter über den ganzen Parcours ausgelegt. Die Aufgabe für die Spieler lautet dann: Durchlaufen oder -springen der Ringe oder Koordinationsleiter – und dabei jedes Mal laut ansagen, welche Pylonen-Farbe nebendran steht. Oder auch: Mit einem Ball in der Hand durch den Parcours laufen – und nur bei bestimmten, vorgegebenen Farben diesen Ball entweder prellen oder einem außen mitlaufenden Mitspieler zupassen oder ähnliches.

Pylone flexibel oder fest installiert einsetzen

In den meisten Fällen werden Markierungskegel im Fußballtraining flexibel eingesetzt. Soll heißen: Der Trainer baut den Parcours für jedes Training neu auf – und hinterher wieder ab. Das gibt ihm die Möglichkeit, beim Aufbau der Übungen ständig zu variieren. Allerdings sprechen auch durchaus Argumente für das Befestigen von Pylonen im Boden. Das ist beispielsweise für Vereine sinnvoll, in denen täglich trainiert wird und bestimmte Übungen standardmäßig ohnehin jedes Mal durchgeführt werden. Dann spart der Trainer wertvolle Zeit, wenn er eine Übungsstrecke nicht immer wieder neu aufbauen muss. Um sie fest im Boden zu verankern, haben viele Trainingskegel Löcher an ihrer Bodenplatte. Da eine Pylone so robust verarbeitet ist, dass sie Wind und Wetter problemlos übersteht, nutzen viele Vereine die Möglichkeit, Pylonen für das Fußballtraining fest zu installieren. Außerdem kann es dann nicht mehr passieren, dass übereifrige oder unkoordinierte Spieler die Hütchen einfach umreißen. Denn auch davon können viele Trainer ein Lied singen: Einen Pylonen-Parcours baut man in der Regel nicht nur einmal auf, sondern muss ständig nachjustieren, weil die Hütchen im wahrsten Sinne des Wortes auch gern mal durch die Gegend „gekegelt“ werden.

Was sind Pylonen und was haben sie mit Sport zu tun?

Pylonen lassen sich bei zahlreichen Sportarten sinnvoll einsetzen: Reiten, Fußball, Eislaufen, Turnen – die Verwendungsmöglichkeiten sind wirklich vielfältig. Normalerweise begegnen einem die kegelförmigen Hütchen im orangefarbenen und weißen Ringeldesign im Baustellenbereich im Straßenverkehr. Beim Sport können sie direkt in Übungen sowie als Markierungen eingesetzt werden und stellen so wichtige Trainingshilfen dar.

Pylonen haben viele Vorteile und Formen

Zunächst einmal sind die kleinen Kegel preiswert. Es lohnt sich, wenn ein Verein einige Sätze anschafft, denn sie sind vielseitig verwendbar. Außerdem lassen sich die Hütchen leicht transportieren – kein Schleppen oder Stemmen ist nötig. Wer bei Sport oder Spiel gegen einen der Kegel stößt, verletzt sich nicht. Pylone lassen keine Spuren zurück, wenn man sie als temporäre Markierung verwendet hat und anschließend wieder entfernt. Auch das spricht für ihren Einsatz als Trainingshilfen.

Die Größe der verwendeten Pylonen richtet sich nach ihrem Einsatzort. Grundsätzlich sollten im Freien größere und schwerere Modelle aufgestellt werden. Zu leichte Hütchen bläst der Wind fort. In der Halle kommt es dagegen weniger auf das Eigengewicht an. Es gibt Pylone mit Löchern, sodass man sie als Hürdenständer einsetzen kann, dabei wird eine Stange durch die Löcher geschoben. Eine weitere Variante des hohen Kegels ist der sogenannte Markierteller. Diese sozusagen flachgedrückten Form des Hütchens kann beispielsweise innerhalb eines Spielfeldes verwendet werden. Mit einem Markierungshütchen lassen sich u.a. Strafraumgrenzen anzeigen, wo hohe Kegel im Weg stehen würden. Beim Sport sind sie zwar meist orange, ganz so, wie ihre Kollegen im Straßenverkehr, aber es gibt sie auch in anderen Farben. Auch mit diesen Farbunterschieden kann man im Training arbeiten.

Mit Pylonen markieren

Ein Fußballplatz wird oft nicht nur zum Kicken genutzt. Auch kommen Schüler und trainieren zum Beispiel eine Stunde lang Disziplinen aus der Leichtathletik. Der nächste Nutzer spielt möglicherweise Feldhockey. Und anschließend folgt vielleicht tatsächlich eine Fußballmannschaft, aber die Spieler sind erst in der E-Jugend und deshalb ist das reguläre Spielfeld viel zu groß für sie. Da nicht bei jeder Nutzung neue Kreidemarkierungen auf einen Sportplatz aufgetragen werden können, helfen die bunten Hütchen weiter: Indem man sie aufstellt, lassen sich deutliche Markierungen setzen. So können die Leichtathleten beispielsweise beim Schlagball- oder Speerwurftraining die Linie mit Hütchen kennzeichnen, wo abgeworfen werden muss. Auch die Außenmaße von Spielfeldern wie für Feldhockey oder eine junge Fußballmannschaft kann man schnell durch Pylonen kennzeichnen. Mit den Kegeln lassen sich auch bestimmte Bereiche absperren, wenn man sie in dichter Reihe aufstellt.

Pylone als Trainingshilfe

Beim Fahrsport – egal ob beim Einspänner, Zweispänner oder Vierspänner – werden die Hütchen direkt als Hindernis eingesetzt. Je zwei der Kegel bilden ein Tor, das es sauber zu durchfahren gilt. Oben auf den Hütchen wird ein Ball platziert; stößt die Kutsche an den Kegel und der Ball fällt herunter, wird dem Gespann eine Strafzeit angerechnet.

Mit Pylonen lässt sich in jeder Ballsportart wunderbar Wendigkeit und das Führen das Balles trainieren: Aus den Kegeln wird dazu einfach ein Slalomparcour aufgebaut, den es zu durchlaufen gilt. Die vielen schnellen Richtungswechsel trainieren bei Fußballern, Hockeyspielern oder Handballern gleichermaßen das Ballgefühl sowie die Geschicklichkeit. Darüber hinaus können die Hütchen im Ballsport auch als Ziel Verwendung finden. Dann müssen sie aus einer zuvor festgelegten Distanz abgeschossen werden. Außerdem kann so ein Kegel genau den Punkt anzeigen, von dem aus geschossen werden muss.

Bei manchen Sportdisziplinen ist ein exakt strukturierter Anlauf nötig. Hochspringer müssen in einem genau gezirkelten Bogen anlaufen. Dabei gliedert sich der Anlauf in unterschiedliche Tempi. Den genauen Weg über die Hochsprunganlaufmatte sowie die Abschnitte, in die sich der Anlauf gliedert, kann man gut mit Kegeln markieren. Wer sein Training mit einem Zirkeltraining bereichern möchte, kann die einzelnen Stationen mithilfe der Hütchen kennzeichnen. Bei einem Staffelspiel können sie anzeigen, wo die einzelnen Mannschaften sich aufstellen sollen. Das sind nur einige Beispiele für die zahlreichen Verwendungsmöglichkeiten von Pylonen beim Sport.

Wer benutzt Pylonen im Sport?

Pylone sind im Sport einfach unverzichtbar. Die kegelförmigen Hütchen, die in allen möglichen Farben und Größen erhältlich sind, stellen eine gute Möglichkeit für das Konditionstraining dar. Da Ausdauer in nahezu jedem Sport eine absolute Notwendigkeit ist wundert es nicht, dass die Hütchen in allen denkbaren Sportarten zum Einsatz kommen. Volleyball, Handball, Fußball, Basketball und Badminton sind nur wenige Beispiele für Sportarten, welche von Pylonen Gebrauch machen. Was die Hütchen so vielseitig und beliebt macht und für wen die Nutzung besonders viel Sinn macht, wird in den nächsten Abschnitten näher beleuchtet.

Die Vielseitigkeit von Pylonen
Was macht die Hütchen nun eigentlich so vielseitig? Wie kann es sein, dass diese kegelförmigen Trainingshilfen sich in nahezu jeder Sportart durchgesetzt haben?
Wie bereits zuvor angesprochen, ist besonders die Ausdauer eine Fertigkeit, die durch das Training mit Pylonen geschult wird. In jedem Sport ist Bewegung gefragt und wo Bewegung ansteht, ist auch die Kondition ein Thema. Doch neben der Kondition wird zugleich auch die Beinmuskulatur trainiert und verbessert.
Die Hütchen lassen auch viel Spielraum was die Übungsweise angeht. Sie können eng beieinander stehen, oder in großem Abstand aufgestellt werden. Je nachdem wie die Pylone genutzt werden, ist die Belastung und das Trainingsziel ein anderes.
Beispielsweise können auch Stangen an den Hütchen befestigt werden, welche es schließlich nötig machen, über das Hindernis hinweg zu springen.
Gerade die Abwechslung, die durch die Pylone gegeben ist macht sie zu einer solch beliebten Trainingshilfe im Sport. Insbesondere im Schulsport werden die Hütchen immer wieder verwendet, sei es um Spielfelder zu begrenzen oder um einen Parcour aufzubauen.

Die Vorteile der beliebten Trainingshilfen
Neben den erwähnten Vorteilen bezüglich der Ausdauer und der Stärkung der Beinmuskulatur, gibt es natürlich weitere Vorzüge.
Trainer oder Übungsleiter - egal ob im Fußball oder einer anderen Sportart - können dank der Pylone ihr Training sehr abwechslungsreich und interessant gestalten. Oft können bei bestimmten Trainingseinheiten nicht alle Mitglieder eines Teams teilnehmen. Bei Übungen mit Hütchen kann jedoch die komplette Mannschaft einbezogen werden und trainieren.
Besonders gern wird aus den Pylonen ein Parcour aufgebaut, der jedoch beliebig veränderbar ist.
Ebenfalls darf nicht vergessen werden, dass die kegelförmigen Trainingshilfen auch keine hohe Verletzungsgefahr darstellen. Das Material ist stabil und robust, jedoch leicht zu tragen und ungefährlich.
Außerhalb der klassischen Sportarten können die Hütchen auch im Alltag für Freizeitsportler interessant sein. Die Trainingshilfen sind leicht zu transportieren und können nahezu überall genutzt werden. Auch Hundebesitzer können sie nutzen, um den Agility-Sport auszuüben und ihren Hund so zu fordern.
Es sind keine Grenzen gesetzt.

Wofür die Hütchen sich nicht eignen
Nun wurden die Vorteile und positiven Seiten der Hütchen umfassend beschrieben, doch haben sie auch Nachteile? So direkt kann nicht von Nachteilen gesprochen werden, allerdings sollte nicht vergessen werden was mit den Pylonen trainiert wird und was eben nicht. Das Training mit den Hütchen wird sportübergreifend verwendet, um solche Fertigkeiten zu stärken die grundsätzlich und notwendig sind, um in einer Sportart bestehen zu können. Doch wenn es um Fähigkeiten geht, welche speziell für die jeweilige Sportart gebraucht werden - machen die Übungen mit Pylonen weniger Sinn. Sie gelten also eher als Abrundung eines erfolgreichen Trainings und stellen sicherlich nicht den Hauptteil eines Trainings dar.

Fazit
Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die Trainingshilfen unglaublich vielseitig, abwechslungsreich und interessant sind. Sie helfen dabei die Ausdauer und Beinmuskulatur zu trainieren, können aber auch als einfache Markierungen genutzt werden. Ihr Einsatz ist in keinem Sport wegzudenken, wenn sie auch nicht als Hauptbestandteil des Trainings zu verstehen sind. Trainer greifen immer wieder gern auf die bunten, kegelförmigen Pylone zurück.
Auch Sportlehrer, Übungsleiter, Hundehalter und Freizeitsportler können die Hütchen für ihre Zwecke nutzen. Die Möglichkeiten der Hütchen sind nahezu grenzenlos und denkbar einfach in ihrer Verwendung.

Benutzt man bei Hallensportarten im Training Pylonen?

Wenn es um Trainingshilfen geht, so ist die allseits bekannte Pylone sehr beliebt. Kegelhütchen werden bei nahezu jeder Mannschaftssportart zu Trainingszwecken eingesetzt, vor allem bei Sportarten, welche auf einem Rasenplatz durchgeführt werden. Einige Beispiele sind in diesem Zusammenhang die Sportarten Fußball, American Football oder Feldhockey. Die Pylonen dienen den Spielerinnen und Spielern als Orientierung und werden von Trainern beispielsweise verwendet, wenn es darum geht, spezielle Trainingsübungen aufzubauen und durchzuführen. Doch wie sieht es mit Hallensportarten aus? Werden Pylonen auch in der Halle eingesetzt? Gibt es Besonderheiten, die beim Einsatz in der Halle zu beachten sind?

Pylonen sind auch in der Halle eine nützliche Trainingshilfe

Grundsätzlich werden Pylonen beziehungsweise Kegelhütchen natürlich auch bei Hallensportarten eingesetzt. Bekannte Beispiele sind in diesem Zusammenhang die Hallensportarten Hallenfußball, Handball oder auch Volleyball. Die Kegelhütchen können sehr vielseitig vom Trainer eingesetzt werden, beispielsweise wenn es um das Aufwärmprogramm der Spielerinnen und Spieler oder um spezielle Trainingsübungen geht. Insbesondere bei komplizierten Übungen, mit speziellen Lauf- oder Passwegen, sind die Pylonen eine wichtige Orientierung. Viele Übungen werden diesbezüglich erst durch den Pylonen-Einsatz möglich gemacht. Wenn es um Trainingshilfen geht, so sollten Kegelhütchen also auf gar keinen Fall im Trainingsequipment fehlen - ganz egal, ob Rasen- oder Hallensportart. In ihrer Funktionalität wird die Pylone in keiner Weise durch den Halleneinsatz beeinträchtigt, es sollten jedoch einige Dinge beachtet werden.

Diese Dinge sollten beim Einsatz in der Sporthalle beachtet werden

Wenn in der Halle mit Kegelhütchen gearbeitet und trainiert werden soll, so ist es vor allem wichtig, dass sich die Hütchen farblich gut vom Hallenboden und von den oftmals bunten Markierungen abheben. Hallen-Pylonen sollten eine sehr kräftige und leuchtende Farbe besitzen. Geeignete Farben sind in diesem Zusammenhang beispielsweise Rot, Blau oder Gelb. Darüber hinaus sollte die Pylonen-Größe, je nach angestrebtem Verwendungszweck, passend und angemessen sein. Auf dem Markt werden Kegelhütchen angeboten, welche beispielsweise eine Höhe von 30 cm, 38 cm oder sogar 45 cm haben. Darüber hinaus ist es natürlich wichtig, dass die Hallen-Pylonen aus einem belastbaren und robusten Material gefertigt sind. Es kann in der Halle bei besonders schweren, technischen Übungen, schnell dazu kommen, dass die Kegelhütchen umgelaufen oder von einem Spieler umgetreten werden. Hier ist es natürlich wichtig, dass die Kegelhütchen nicht gleich kaputt gehen - sie sollten aufgrund ihrer hohen Materialqualität eine möglichst lange Nutzungsdauer bieten.

Dies sind mögliche Einsatzzwecke von Pylonen

Die Pylone kann im Training sehr vielseitig eingesetzt werden. Trainer können beim Pylonen-Einsatz sehr kreativ sein, wobei es auch einige spezielle Verwendungszwecke gibt, welche den Pylonen-Einsatz besonders reizvoll machen. Eine Pylone kann nämlich nicht nur dafür verwendet werden, ein Spielfeld einzugrenzen oder eine Trainingsübung aufzubauen - Kegelhütchen können auch verwendet werden, wenn es darum geht, mit Hürdenstangen zu trainieren. Hochwertige Kegelhütchen halten die Hürdenstangen auf eine ideale Art und Weise und haben zum Teil sogar drei verschiedene Vorrichtungen zur Befestigung, damit mit unterschiedlichen Höhen im Training gearbeitet werden kann. Die Trainer können dadurch den Schwierigkeitsgrad der Hürdenübungen, je nach dem Leistungsniveau ihrer Spielerinnen und Spieler wählen. Auch bei Pass- und Laufübungen ist der Pylonen-Einsatz sehr beliebt. Mit Hilfe von Kegelhütchen können Trainer verschiedene Stationen visualisieren, welche von den Spielern angelaufen oder angepasst werden müssen. Beim Hallenfußball lassen sich beispielsweise spezielle Doppelpassübungen durchführen, welche für das Zusammenspiel der Mannschaft sehr wertvoll sind.

Zusammenfassung: In der Kategorie der Trainingshilfen ist die klassische Pylone beziehungsweise das Kegelhütchen sehr beliebt. Kegelhütchen gehören zum Teamsportbedarf eines jeden Amateur- oder Profivereins, ganz egal ob es sich um Rasen- oder Hallensportarten handelt. Auch in der Halle kann der Pylonen-Einsatz auf eine ideale Art und Weise durchgeführt werden. Das Kegelhütchen ist bei vielen Trainingsübungen ein wichtiger Orientierungspunkt für die Spieler und Trainer können mit Hilfe des Pylonen-Einsatzes beispielsweise ihr Aufwärmprogramm gestalten, Spielfelder eingrenzen oder spezielle Lauf- und Passübungen aufbauen. Darüber hinaus ermöglicht der Pylonen-Einsatz auch das Training mit Hürdenstangen. Wenn Kegelhütchen in der Halle eingesetzt werden sollen, so muss vor allem darauf geachtet werden, dass sich die Pylonen-Farbe vom Hallenboden und den Spielfeldmarkierungen unterscheidet, sodass die Kegelhütchen auf den ersten Blick von den Spielern erkannt werden können.

Benutzt man beim Football im Training Pylonen?


Wenn es um Trainingshilfen geht, so ist die Pylone sehr beliebt. Pylonen werden bei nahezu jeder Ball- und Mannschaftssportart zu Trainingszwecken eingesetzt. Dies trifft auch auf die bekannte Sportart American Football zu. American Football ist eine sehr schnelle und dynamische Mannschaftssportart, bei welcher es vor allem körperlich zur Sache geht. Das Football Training besitzt eine unglaubliche Härte und sorgt dafür, dass die Spieler körperlich bis an ihre Leistungsgrenze gehen müssen. Es geht jedoch nicht nur um Kraft und Geschwindigkeit, sondern auch um Taktik und Präzision. Trainer arbeiten aus diesem Grund auch beim Football Training gezielt mit Pylonen, um diverse technische und taktische Übungen mit ihren Spielern durchzuführen. Doch weshalb werden Pylonen im Football Training eingesetzt? Welche weiteren Verwendungsmöglichkeiten gibt es und weshalb ist der Pylonen-Einsatz für Trainer so empfehlenswert?

Die Pylone - ein Must-Have, wenn es um Trainingshilfen geht

Für Profi- aber auch für Amateurvereine ist die Pylone ein absolutes Must-Have, wenn es um Trainingsausrüstung und Trainingshilfen geht. Mit Hilfe von Pylonen haben Trainer die Möglichkeit, Spielern eine wichtige Orientierung zu geben, welche wichtig ist, um besonders komplizierte und anspruchsvolle Übungen im Training durchführen zu können. Der Pylonen-Einsatz ist sehr flexibel und auf jedem Leistungsniveau und in allen Altersklassen von Vorteil. Gerade im Bereich der Juniorinnen und Junioren sind die "Kegelhütchen" oftmals unverzichtbar, da sie den jungen Football Spielern eine wichtige Orientierungshilfe bieten. Da der Pylonen-Einsatz alles andere als kostspielig ist und die Kegelhütchen bei Wind und Wetter eingesetzt werden können, sollten sie wirklich bei keinem Amateurverein fehlen. Auf dem Markt werden Pylonen mit unterschiedlichen Größen angeboten, sodass die Trainer auf der einen Seite kleine Markierungshütchen verwenden können, um beispielsweise ein Spielfeld für ein Trainingsspiel abzustecken und auf der anderen Seite gibt es auch größere Pylonen, welche besonders empfehlenswert als Halterung für Hürdenstangen sind.

Für diese Dinge eignet sich der Pylonen-Einsatz beim American Football

Die große Flexibilität der Pylone sorgt für zahlreiche mögliche Verwendungszwecke beim Football Training. Der Pylonen-Einsatz ermöglicht die Ausführung von zahlreichen Lauf-, Pass- und Technikübungen. Trainer können durch den Pylonen-Einsatz Slalom-Läufe durchführen lassen, welche besonders anspruchsvoll sind, wenn die Kegelhütchen zur Halterung von Hürdenstangen verwendet werden. Der Pylonen-Einsatz sorgt letztendlich dafür, dass zahlreiche Grundfähigkeiten wie Kondition, Geschwindigkeit oder Koordination trainiert werden können. Bei Technik- und Passübungen kann der Pylonen-Einsatz dafür sorgen, dass die Spieler sich den Übungsablauf besser einprägen können, da die Kegelhütchen ihnen Orientierung bieten. Es ist beispielsweise möglich, dass die Spieler einen Pass werfen und anschließend zu einer Pylone sprinten müssen. Die Trainer können ihrer Kreativität bei der Gestaltung des Pylonen-Einsatzes freien Lauf lassen und dabei den Schwierigkeitsgrad der Übungen je nach Leistungsniveau ihrer Spielerinnen und Spieler anpassen. Es gibt daher wirklich nichts, was gegen den Pylonen-Einsatz im Football Training spricht.

Worauf sollte beim Kauf von Kegelhütchen geachtet werden?

Um professionell und ohne Probleme mit Kegelhütchen beim Football trainieren zu können, sollte schon beim Kauf auf einige Dinge geachtet werden. Da die Kegelhütchen eine wichtige Orientierung für die Spieler darstellen, sollten sie möglichst gut zu erkennen sein. Es empfiehlt sich in diesem Zusammenhang, Kegelhütchen zu kaufen, welche eine sehr kräftige und leuchtende Farbe besitzen - beispielsweise Rot, Blau, Gelb oder Orange. Darüber hinaus sollten die Hütchen je nach Verwendungszweck eine passende Größe besitzen. Bezogen auf das Material der Kegelhütchen ist es wichtig, dass sie möglichst robust und belastbar sind. Es kann schließlich beim Football Training schnell passieren, dass die Spieler auf die Hütchen fallen oder gegen sie treten, da sie beispielsweise nach einem Vollsprint nicht mehr rechtzeitig abbremsen können.

Fazit: Die Pylone ist eine sehr beliebte Trainingshilfe, welche auch beim Football Training auf ideale Art und Weise verwendet werden kann. Der Pylonen-Einsatz sorgt dafür, dass Trainer auch anspruchsvolle und komplizierte Technik- und Taktikübungen mit ihren Spielern durchführen können. Die Spieler haben dank der Kegelhütchen eine wichtige Orientierung, sodass sie genau wissen, wo sie nach einem geworfenen Pass hinlaufen und sich anschließend wieder anstellen müssen. Für einen professionellen Trainingsbetrieb ist der Pylonen-Einsatz daher auch beim American Football sehr empfehlenswert!

Nach oben
;