Slalomstangen | Teamsportbedarf.de

Slalomstangen

Mehr Beweglichkeit im Fußball mit Slalomstangen

 

 

Nicht nur Skifahrer nutzen Slalomstangen, sondern auch Fußballer. Im Spiel müssen sie mit dem Ball einen Slalom durch die gegnerische Mannschaft absolvieren, um zum Tor zu gelangen oder um einen Konter einzuleiten. Deshalb sind Beweglichkeit und Reaktionsschnelligkeit für Fußballspieler von elementarer Wichtigkeit. So kann der Gegenspieler durch eine schnelle seitliche Bewegung ausmanövriert werden. Für das Training von mehr Beweglichkeit und Flexibilität sind Slalomstangen das erste Mittel der Wahl.

 

Mit Slalomstangen ist es möglich, verschiedene Parcours auf dem ganzen Platz aufzubauen. Unterschiedlichen Abstände und Richtungswechseln sorgen dafür, dass die Konzentration der Spieler hoch bleibt. Es empfiehlt sich eine enge Ballführung im Slalomparcours langsam zu erarbeiten. Deshalb sollten die Slalomstangen zu Beginn nicht zu eng gesteckt werden. Der Schwierigkeitsgrad muss dem Können der Spieler entsprechen und kann Schritt für Schritt gesteigert werden. Slalomstangen sind für jede Altersstufe geeignet und lockern jedes Training auf. 

 

Was genau sind Slalomstangen?

Slalomstangen sind Stangen von 1,60 m bis 1,70 m Länge, die in den Boden gesteckt und im Fußballtraining mit dem Ball umrundet werden. Hürdenstangen können im Fußballtraining vielseitig eingesetzt werden. Sie sind ideal für das Training von komplexen Bewegungsabläufen ob Ballkontrolle, Beidfüßigkeit, Dribbling, Konter, Koordination, Spielpraxis, Sprintausdauer und Sprintübungen, Torabschluss oder kognitivem Training. Zusätzlich können mit den Hürdenstangen auch Spielfelder abgesteckt werden. Zwei Slalomstangen, zwischen die ein Hürdenband gespannt wird, lassen sich auch zum Hürdentraining einsetzen. Slalomstangen können In- und Outdoor genutzt werden. Draußen wird einfach die Stange in den Boden gespießt, drinnen verleiht ihr ein zusätzlicher Fuß die nötige Standfestigkeit. Hürdenstangen mit einem Kippfuß sind besonders flexibel. Durch das Federgelenk kippt die Stange bei einer Berührung zur Seite und richtet sich sofort wieder auf – ähnlich wie man es vom Ski-Slalom auf der Piste her kennt. 

 

Welche Arten von Slalomstangen gibt es?

 

Slalomstangen gibt es in unterschiedlichen Farben und Längen, von 1,60 m bis 1,70 m sowie Durchmessern, von Ø 25 mm bis Ø 32 mm. Slalomstangen sind einzeln oder im 10er Set in bis zu 9 leuchten Farben erhältlich, damit sie immer gut sichtbar sind. Durch die unterschiedlichen Farben ist es möglich, anspruchsvolle Parcours aufzubauen. So kann eine Farbe jeweils mit einer bestimmten Übung verknüpft sein. Erreicht der Spieler beispielsweise eine rote Slalomstange, muss er diese umrunden. Bei der nächsten Stange in blau muss er z. B. links ausweichen, wiederum bei der nächsten in grün muss er rechts ausweichen usw.

 

 

Mit Slalomstangen den Torschuss üben

Eine besonders effektive Übung ist es, einen Spieler vor dem Torschuss zunächst durch einen anspruchsvollen Slalomparcours dribbeln zu lassen. Dadurch entsteht beim Training eine Situation, die der Spielpraxis sehr ähnlich ist. Natürlich ist ein Dribbling durch Slalomstangen viel einfacher als den Ball durch die gegnerische Abwehr zu führen. Um die Übung zusätzlich zu erschweren, kann nach dem Slalom und vor dem Torschuss zusätzlich noch ein passiver oder aktiver Gegenspieler integriert werden.

 

Tempohärte und Technik im Slalom trainieren


Bei der Slalomarbeit sollte das Tempo zunächst langsam gesteigert werden. Wenn die entsprechende Technik noch nicht erarbeitet wurde, geht der Ball sonst zu häufig verloren. Das ist für die Spieler demotivierend und kostet zu viel wertvolle Trainingszeit. Im Zweifel ist es immer besser, zunächst ein langsameres Tempo vorzugeben, das die Spieler nicht überfordert. Wenn die Technik besser wird, kann auch das Tempo gesteigert werden, bis ein spieltaugliches Niveau erreicht wird. 

 

 

Beidfüßigkeit trainieren

 

Wenn die Spieler sich mit ihrem starken Fuß bereits eine gute Technik im Slalomtraining angeeignet haben, ist zusätzlich ein ausgleichendes Training
mit dem schwachen Fuß empfehlenswert, um die Beidfüßigkeit zu stärken. Bei jungen Spielern sollte von Anfang großer Wert auf das Training der Beidfüßigkeit gelegt werden. Bei dem schwachen Fuß sollten die Anforderungen aber nicht zu hochgeschraubt werden.

 

Dribblings gegen mehrere Gegenspieler

Es kommt im Spiel relativ häufig vor, dass ein oder zwei Gegenspieler mit einem schnellen Dribbling ausgespielt werden können. Mit den Slalomstangen kann man sich auf solche Szenarios gut vorbereiten. Dazu werden verschiedene kurze Parcours aufgebaut, die in hohem Tempo absolviert werden. Nach der letzten Slalomstange folgt ein präziser Pass auf den Mitspieler, der sofort im Höchsttempo startet. Durch die unterschiedlichen Anforderungen bei jedem Parcours müssen die Spieler sich immer neuen Gegebenheiten anpassen und trainieren gleichzeitig ihre Reaktionsfähigkeit und Koordination. Solche Übungen sollten in kleinen Gruppen durchgeführt werden. Nach 5 – 10 Durchgängen wird der Parcours gewechselt und eine kleine Pause eingelegt. Überhaupt ist es bei allen Sprintübungen obligatorisch, den Spielern immer wieder Erholungsphasen zu gönnen. Auch beim Training der Sprintausdauer ist es nicht sinnvoll, die Belastung ständig hochzuhalten. Wenn die Spieler keine ausreichenden Pausen bekommen, leidet darunter die Qualität des Dribblings. Durch Vorgaben wie „nur mit dem linken Fuß dribbeln“, „mit der Sohle dribbeln“ oder „Pass mit dem linken Fuß spielen“ kann der Schwierigkeitsgrad noch deutlich erhöht werden.

Welche Slalomstangen gibt es bei Teamsportbedarf?

 

Alle Slalom- oder Hürdenstangen bei teamsportbedarf sind qualitativ hochwertig, robust und belastbar und somit lange haltbar. Die Auswahl ist sehr vielseitig, es gibt verschiedene Farben, Größen und das entsprechende Zubehör für alle Einsatzmöglichkeiten ob auf Rasen, Kunstrasen oder in der Halle.

 

 

Der Klassiker in 9 Farben und zwei Längen

 

Die Slalomstangen im Format 1,60 m (Ø 25 mm) gibt es einzeln oder im 10er Set. Sie sind in einem Stück gefertigt und in 9 verschiedenen Farben, Orange, Blau, Rot, Gelb, Neongrün, Pink, Weiß, Schwarz und Neongelb erhältlich. Am unteren Ende sind die Slalomstangen mit Metallspitzen zum Einstecken in den Boden versehen, was ihnen einen stabilen Halt verleiht. Die Slalomstangen im Format 1,70 m (Ø 32 mm) aus derselben Serie sind aufgrund ihre Länge 2-teilig. Durch das robuste PVC-Schraubgewinde in der Mitte, lassen sich die Stangen in 2 Teile zerlegen, was den Transport vereinfacht. 

Slalomstangen mit Knickgelenk 

Die Knick-Slalomstangen aus stabilem Kunststoff haben eine Länge von 1,20 m (Ø 25 mm) und sind im 10er Set in der Farbe Gelb erhältlich. Zum Fixieren im Rasen werden sie in den mitgelieferten Kippfuß aus Metall gesteckt und für maximale Stabilität sorgt. Die Feder des Kippfußes ist flexibel, d. h. sie kippt bei jeder Berührung zur Seite und richtet sich sofort wieder auf. 

Kombinierbare Hürdenstangen 

Diese 2-teilige Hürdenstangen lassen sich auch als Slalomstangen nutzen. Sie haben eine Länge von 1,70 m (Ø 25 mm) mit robustem PVC-Schraubgewinde in der Mitte und werden in der Farbe Gelb geliefert. Sie bestehen aus flexiblem Kunststoff und sind super kombinierbar mit den passenden Kipp- oder Scheibenfüßen, sowie Lochkegeln, Muldenhauben oder Kombi-Hürden. 

 

 

 

 

Das passende Zubehör für alle Slalomstangen

 

 

Elastisches Slalomstangen-Tuch in 9 Farben 

 

Das hochwertige Slalomstangen-Tuch aus elastischem Lycra lässt sich ganz einfach zwischen 2 Slalomstangen (ø 25 – 32 mm) spannen und fungiert als Sichtschutz im Dribbling-Parcours oder als Trainingsdummy bei der Gegner-Simulation. Das Slalomstangen-Tuch ist in 9 verschiedenen leuchtenden Farben erhältlich, wodurch zusätzlich ein visuell-kognitiver Trainingseffekt erzielt werden kann. 

Standfuß für Slalomstangen 

Nutzen Sie diesen stabilen Standfuß, um Slalomstangen auf Hart- und Kunstrasenplätzen sowie in der Sporthalle zu verwenden. Der Standfuß ist geeignet für unsere Slalomstangen mit einem Durchmesser von 25 und 32 mm. Einfach die Slalomstange in den Standfuß stecken, fertig. Allein durch das Gewicht des Standfußes von ca. 400 g, hat dieser einen stabilen Stand auf dem Boden. Darüber hinaus gibt es noch den Standfuß Ecke. Kombiniert mit einem Eckfahnentuch verwandelt er sich in eine signalstarke Eckfahne. 

 

Scheibenfuß für Stangen Ø 25 mm

 

Das ideale Zubehör, um Hürden- bzw. Kombistangen nahezu überall einzusetzen. Der Scheibenfuß passt zu den Hürden- und Kombistangen mit einem Durchmesser von 25 mm. Mit einem Gewicht von ca. 1,2 kg sorgt er für eine sicheren Stand. Den Scheibenfuß gibt es übrigens auch mit 3 Löchern für 3 Stangen. Durch die innovative 3-Loch-Einlassung, können die Stangen auch schräg in den Scheibenfuß gesteckt werden. Dies bietet dem Trainer noch mehr Einsatzmöglichkeiten für neue Übungen. Der 3-Loch-Standfuß wiegt sogar ca. 1,3 kg. 

Hürdenleiter für ø 30 mm Stangen

Die Hürdenleiter kann sehr gut mit den passenden Slalomstangen kombiniert werden. Einfach die Hürdenleitern an die Slalomstangen anklicken, eine Hürden- bzw. Kombistange auflegen und Sie erhalten im Handumdrehen ein preiswertes Hürdensystem in sechs verschiedenen Höhen. 

 

 

Hürdenclip für Slalom- und Hürdenstangen

 

Mit diesen unkaputtbaren Hürdenclips aus robustem Kunststoff können Sie Hürdenstangen (ø 25 mm) mit Slalomstangen (ø 32 mm) kombinieren. Einfach die dünnere Hürdenstange mit dem Clip an die dickere Slalomstange klicken – fertig ist das Hürdensystem. Je nach Trainingsziel, können die Hürdenstangen auch oben auf die Clips platziert werden, so fallen die Hürdenstangen ohne großen Wiederstand. Der Hürdenclip ist flexibel kombinierbar. Die eine Clipseite passt auf alle Stangen mit (ø 25 mm), die andere Clipseite auf alle Stangen mit (ø 32 mm). Zusätzlich sind die Hürdenclips stufenlos um 360° drehbar. 

 

Taschen für den Transport

 

Passend zu allen Slalom- oder Hürdenstangen und -Systemen bietet Teamsportbedarf die entsprechenden Taschen für einen einfachen Transport und eine praktische Aufbewahrung. So lassen sich diese überall einsetzen und platzsparend verstauen.

 

 

Fazit: 

 

Slalomstangen sind das ultimative Tool für das Fußballtraining, nicht nur um die Beweglichkeit und Koordination zu fördern, sondern auch um Schritt für Schritt zu lernen, wie man den Ball durch die gegnerische Abwehr zum Torabschluss bringt. Fast wie im echten Spiel. Dabei lassen sich die flexiblen Stangen nahezu überall ins Training integrieren und sorgen gleichzeitig für mehr Abwechslung. Somit sind Slalomstangen einfach unverzichtbar.