Was sind Pylonen und was haben sie mit Sport zu tun?

Pylonen lassen sich bei zahlreichen Sportarten sinnvoll einsetzen: Reiten, Fußball, Eislaufen, Turnen – die Verwendungsmöglichkeiten sind wirklich vielfältig. Normalerweise begegnen einem die kegelförmigen Hütchen im orangefarbenen und weißen Ringeldesign im Baustellenbereich im Straßenverkehr. Beim Sport können sie direkt in Übungen sowie als Markierungen eingesetzt werden und stellen so wichtige Trainingshilfen dar.

Pylonen haben viele Vorteile und Formen

Zunächst einmal sind die kleinen Kegel preiswert. Es lohnt sich, wenn ein Verein einige Sätze anschafft, denn sie sind vielseitig verwendbar. Außerdem lassen sich die Hütchen leicht transportieren – kein Schleppen oder Stemmen ist nötig. Wer bei Sport oder Spiel gegen einen der Kegel stößt, verletzt sich nicht. Pylone lassen keine Spuren zurück, wenn man sie als temporäre Markierung verwendet hat und anschließend wieder entfernt. Auch das spricht für ihren Einsatz als Trainingshilfen.

Die Größe der verwendeten Pylonen richtet sich nach ihrem Einsatzort. Grundsätzlich sollten im Freien größere und schwerere Modelle aufgestellt werden. Zu leichte Hütchen bläst der Wind fort. In der Halle kommt es dagegen weniger auf das Eigengewicht an. Es gibt Pylone mit Löchern, sodass man sie als Hürdenständer einsetzen kann, dabei wird eine Stange durch die Löcher geschoben. Eine weitere Variante des hohen Kegels ist der sogenannte Markierteller. Diese sozusagen flachgedrückten Form des Hütchens kann beispielsweise innerhalb eines Spielfeldes verwendet werden. Mit einem Markierungshütchen lassen sich u.a. Strafraumgrenzen anzeigen, wo hohe Kegel im Weg stehen würden. Beim Sport sind sie zwar meist orange, ganz so, wie ihre Kollegen im Straßenverkehr, aber es gibt sie auch in anderen Farben. Auch mit diesen Farbunterschieden kann man im Training arbeiten.

Mit Pylonen markieren

Ein Fußballplatz wird oft nicht nur zum Kicken genutzt. Auch kommen Schüler und trainieren zum Beispiel eine Stunde lang Disziplinen aus der Leichtathletik. Der nächste Nutzer spielt möglicherweise Feldhockey. Und anschließend folgt vielleicht tatsächlich eine Fußballmannschaft, aber die Spieler sind erst in der E-Jugend und deshalb ist das reguläre Spielfeld viel zu groß für sie. Da nicht bei jeder Nutzung neue Kreidemarkierungen auf einen Sportplatz aufgetragen werden können, helfen die bunten Hütchen weiter: Indem man sie aufstellt, lassen sich deutliche Markierungen setzen. So können die Leichtathleten beispielsweise beim Schlagball- oder Speerwurftraining die Linie mit Hütchen kennzeichnen, wo abgeworfen werden muss. Auch die Außenmaße von Spielfeldern wie für Feldhockey oder eine junge Fußballmannschaft kann man schnell durch Pylonen kennzeichnen. Mit den Kegeln lassen sich auch bestimmte Bereiche absperren, wenn man sie in dichter Reihe aufstellt.

Pylone als Trainingshilfe

Beim Fahrsport – egal ob beim Einspänner, Zweispänner oder Vierspänner – werden die Hütchen direkt als Hindernis eingesetzt. Je zwei der Kegel bilden ein Tor, das es sauber zu durchfahren gilt. Oben auf den Hütchen wird ein Ball platziert; stößt die Kutsche an den Kegel und der Ball fällt herunter, wird dem Gespann eine Strafzeit angerechnet.

Mit Pylonen lässt sich in jeder Ballsportart wunderbar Wendigkeit und das Führen das Balles trainieren: Aus den Kegeln wird dazu einfach ein Slalomparcour aufgebaut, den es zu durchlaufen gilt. Die vielen schnellen Richtungswechsel trainieren bei Fußballern, Hockeyspielern oder Handballern gleichermaßen das Ballgefühl sowie die Geschicklichkeit. Darüber hinaus können die Hütchen im Ballsport auch als Ziel Verwendung finden. Dann müssen sie aus einer zuvor festgelegten Distanz abgeschossen werden. Außerdem kann so ein Kegel genau den Punkt anzeigen, von dem aus geschossen werden muss.

Bei manchen Sportdisziplinen ist ein exakt strukturierter Anlauf nötig. Hochspringer müssen in einem genau gezirkelten Bogen anlaufen. Dabei gliedert sich der Anlauf in unterschiedliche Tempi. Den genauen Weg über die Hochsprunganlaufmatte sowie die Abschnitte, in die sich der Anlauf gliedert, kann man gut mit Kegeln markieren. Wer sein Training mit einem Zirkeltraining bereichern möchte, kann die einzelnen Stationen mithilfe der Hütchen kennzeichnen. Bei einem Staffelspiel können sie anzeigen, wo die einzelnen Mannschaften sich aufstellen sollen. Das sind nur einige Beispiele für die zahlreichen Verwendungsmöglichkeiten von Pylonen beim Sport.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Wann trägt ein Team einen Präsentationsanzug?

Woher haben Radlerhosen ihren Namen?

Tragen nur Radfahrer Radlerhosen?

Was bringt ein Rebounder?

Nach oben
;