Was ist ein Relegationsspiel?

Sie sind das Salz in der Suppe am Ende einer jeden Saison: Die Relegationsspiele. Wenn die Saison eigentlich schon abgeschlossen ist, haben einige Teams noch die Möglichkeit ihre Ziele quasi über die Hintertür Relegationsspiele zu erreichen. Sei es der Aufstieg oder sei es der Klassenerhalt – in diesen Spielen ist alles möglich. Zwei Partien können das Schicksal eines ganzen Vereins beeinflussen – im positiven sowie im negativen Sinne.

Populär ist die Relegation in Deutschland schon lange. Zwischen 1982 und 1991 wurden in der Bundesliga regelmäßig Relegationsspiele zwischen der 1. und 2. Bundesliga. Seit der Saison 2007/2008 gibt es in Deutschland wieder diese beliebten Entscheidungsspiele, in denen Mannschaften in zwei Partien noch auf- beziehungsweise absteigen können oder in ihren Ligen verweilen.

Für die Zuschauer sind diese Entscheidungsspiele – mit Hin- und Rückspiel – besonders reizvoll und gern gesehen. Die involvierten Vereine dagegen müssen gerade in diesen Partien ihre Nerven im Griff haben. In zwei Begegnungen wird quasi über eine ganze Runde entschieden.

Zwei Spiele können aus Sicht des Clubs, der die Klasse halten und somit den Klassenverbleib doch noch sichern kann, eine ganze Saison retten. Für Teams, die von unten kommen und den Aufstieg quasi durch die Hintertür noch schaffen können, wäre ein Sieg in diesen Partien der i-Punkt auf eine außergewöhnliche Saison.

Reli-Spiele sind aber nicht nur im Profifußball reizvoll und gern gesehen. Auch bei den Amateuren kommt es bis hinunter in die untersten Ligen zu ganz brisanten und engen Spielen um den Aufstieg oder den Ligaverbleib. In solchen Spielen kann dann immer alles passieren. Platzverweise, Eigentore, es kommt immer auf die Tagesform der einzelnen Mannschaften und Spieler an. Relegationsspiele sind kein Wunschkonzert und vor allem kann man nie etwas voraus sagen.

Manche Teams schaffen es am letzten Spieltag der normalen Saison gerade so noch auf den relegationsplatz und haben den direkten Abstieg vermieden. Es ist also schon ein Erfolg, so weit gekommen zu sein. Die Relegation ist dann der Bonus, und man hat die Möglichkeit weiter oben mitzuspielen. Das allein ist für viele schon Anreiz genug, sich auch in diesen beiden letzten Extra-Spielen voll reinzuhängen, auch wenn es für solche Spiele keine speziellen Trophäen oder Fußballpokale gibt. Auch für die Trainer ist das eine ganz besondere Aufgabe.

Meistens sind in diesen Partien auch die höherklassigen Teams in der Favoritenrolle. Das hat nichts mit der Platzierung zu tun, sondern vielmehr mit dem Potenzial und Niveau, mit dem sie sich die ganze Spielzeit über gemessen haben.

 

Nach oben
;