Wer erstellt oder ändert neue Regeln im Basketball?

Basketball lebt von den schnellen Spielzügen der Mannschaften mit dem Ball auf engstem Raum, von Duellen, Zweikämpfen und teils auch gewagten Einzelaktion. Oftmals entscheidet die Interpretation des Schiedsrichters ob eine Aktion ein Foul ist. Was beim Basketball erlaubt ist und was nicht, bestimmt die dem Spiel zu Grunde liegende aktuelle Fassung des Basketball-Regelwerkes. Wie für Spieler gilt es dabei gerade auch für die Referees, nicht nur auch in brenzlichen Situationen eine gute Übersicht zu wahren, sondern auch bei einzelnen Aktionen ein gutes Auge fürs Detail zu haben und in unklaren Umständen die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Das ist manchmal gar nicht so einfach. In den Regelwerken sind grundsätzlich alle Prinzipien, Abläufe und Informationen zur Handhabung der Regelsätze verankert. Der Inhalt geht weit über die Definition und die Handhabung von Fouls oder anderen Regelverstößen hinaus. Der Detailgrad ist sehr hoch und die Lesbarkeit ist typisch für einen Gesetzestext, weshalb für Schulen meist vereinfachte Fassungen der Regelsätze verwendet werden.

Doch wer definiert die Basketballregeln?

Weltbasketballverband

Grundsätzlich gelten weltweit die FIBA-Regeln. Die FIBA, Abkürzung für Fédération Internationale de Basketball, ist der sogenannte Weltbasketballverband mit Sitz in der Schweiz, der im Jahr 1935 gegründet wurde. In regelmäßigen Abständen gibt der Verband die neuen Fassungen der Regelwerke, mit üblicherweise jeweils leichten Anpassungen des Reglements, heraus. Die aktuellste Fassung wurde am 1. Oktober 2014 herausgegeben und beinhaltet wieder einige leichte Abwandlungen bzw. Verfeinerungen bestehender Regeln. Ziel der Regeländerungen ist meist das Spiel interessanter, unterhaltsamer, aber auch fairer zu machen. Oftmals sorgen herausgegebene Änderungen für viel Diskussionsstoff und viele Spieler, Mannschaften und Entscheider stehen des Öfteren einer Regeländerung kritisch gegenüber.

Verbände

Die FIBA strebt langfristig weltweit einheitliche Regelungen an, momentan variieren die angewandten Reglements allerdings. Einige Verbände, wie beispielsweise die NBA, die WNBA oder die NCAA, spielen nach leicht angepassten Regelwerken. Die Basis des FIBA-Regelwerkes wurde hierbei um einige verbandsspezifische Regeln erweitert. Die NBA, wie auch andere Verbände, verfügt über eine interne Kommission, die sich mit der gezielten Weiterentwicklung des Regelwerkes befasst. Auch hier werden in unregelmäßigen Abständen neue Fassungen herausgegeben, die in Ligen Gültigkeit haben, die der NBA angehören. Internationale Partien, wie Spiele der Nationalteams z.B. der US-amerikanischen Mannschaft, unterliegen jedoch immer dem Stand-Regelsatz der FIBA, ohne die verbandsspezifischen Ergänzungen.

Was sind die wichtigsten Unterschiede zwischen FIBA- und NBA-Regeln?

Auch wenn das Spielprinzip im Grunde natürlich das gleiche ist und sich NBA-Spieler in internationalen Wettbewerben ebenfalls an die FIBA-Regeln halten müssen, unterscheiden sich diese in vielen Hinsichten dennoch teilweise sehr stark von den Regeln, nach denen Basketball-Spiele in der NBA stattfinden.

Eine der gravierendsten Unterschiede betrifft die Spieldauer. Während nach FIBA-Regeln ein Basketball-Spiel in 4 Quartale von je 10 Minuten unterteilt ist, dauert ein Quartal in der NBA hingegen 12 Minuten. Das heißt in der NBA dauern Spiele insgesamt 8 Minuten länger, was insgesamt beinahe einem zusätzlichen Quartal entspricht. Des Weiteren unterscheiden sich die beiden Regelwerke unter Anderem bei der Handhabung von Auszeiten für die Mannschaft, Fouls, Gewichtsvorgaben für den Ball, Abmessungen der Dreipunktelinie und einigen weiteren Punkten. Auch die Auslegung der Regeln durch die Schiedsrichter unterscheidet sich teilweise stark. 

Ein weit verbreitetes europäisches Vorurteil ist, dass in der NBA hauptsächlich auf die Einhaltung der Grundregeln geachtet wird und das Spiel wesentlich körperbetonter ist, wobei im europäischen Basketball teils sehr streng auf die exakte Einhaltung der Basketball-Regeln geachtet wird. Aktionen, die in Europa oftmals ohne Diskussion als Foul ausgelegt werden, gehören in den USA teilweise zum normalen Spiel.

Zusammenfassung

Die Änderung und Weiterentwicklung der Regeln im Basketball erfolgt durch die FIBA, den Weltbasketballverband. Die FIBA-Regeln dienen als weltweit anerkannte Grundlage für den Basketballsport, werden jedoch oft von den Verbänden um spezifische Regelungen ergänzt. Langfristig wird durch die FIBA ein einziges, allgemein-gültiges Regelwerk angestrebt.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Wer erstellt oder ändert neue Regeln im Rugby?

Basketball Was ist ein Sprungball?

Darf man beim Fußball eine Sonnenbrille tragen?

;