Wie kann man Verletzungen prophylaktisch entgegenwirken?

Die Antwort ist auf den ersten Blick ebenso simpel wie überraschend. Mit Bewegungen werden Muskel, Bänder, Sehnen und Knochen bei einem normalen, gesunden Menschen derartig positiv stimuliert, dass sie nicht nur die Arbeit verrichten, für die sie geschaffen wurden. Sondern die Muskelmasse erweitert sich, weil eine ständige Beanspruchung über das Normalmaß hinaus für Zuwachs bei diesem Gewebe sorgt – eine gesunde, normale abwechslungsreiche Ernährung wird dabei vorausgesetzt.

Außerdem  ist es wichtig, dass zur Gesundheitsprävention der gesamte menschliche Organismus beansprucht wird. Das heißt, das Zusammenspiel von Muskeln, Bändern und Sehnen sowie den Knochengelenken ergibt eine Belastung, die sich positiv auswirkt und die allesamt vorgenannten Körperteile stärkt.  

Geht es bei einem speziellen  Präventiv-Training vor allem um Dehn- und Kraftzuwachsübungen, so ist das Konzentrieren auf bestimmte Muskelregionen, um diese so viel wie möglich zu vergrößern, nicht gesundheits-prophylaktisch. Vielmehr trägt es zur Vermeidung von Verletzungen bei, wenn zum einen die Muskelmasse zwar leicht gesteigert wird. Doch müssen alle Körperteile, die ein Fußballer  benötigt, gleichermaßen geschmeidig gehalten werden. Dies bedeutet: dehnen und strecken ist angesagt. Und zwar vor allem dann, wenn die Muskulatur warm ist und eine Zerrung wegen Kälteeinwirkung auf die Muskeln auszuschließen ist. Auch ein Tapeverband - ein Kinesiologie Tape - kann Wunder bewirken. Taping muss nicht immer erst nach Verletzungen angewandt werden. Tapeverbände, und gerade Kinesiotapes, können dabei wunderbar eingesetzt werden und hilfreich sein.

So kann zum einen der Muskulatur etwas Gutes getan werden, indem sie im gedehnten Zustand auf etwaige extreme Bewegungsabläufe – wie zum Beispiel bei einem Sturz – vorbereitet wird. Zum anderen werden damit Stolperschritte, das Hängenbleiben des Sportschuhes auf einem unebenen Untergrund oder das Ausrutschen auf einer nassen Oberfläche, vorbereitend mit der Dehnung der Muskeln „kombiniert“. Der Kraftzuwachs durch gezieltes Training kann dabei hilfreich sein, wenn es nicht um die Maximal-Last geht, die ein Sportler bewältigen kann. Es geht aber darum, dass durch viele Wiederholungen eine Leistungssteigerung nicht nur der Muskeln, sondern des gesamten Bewegungsapparates im Vordergrund steht.

Starke Muskel halten die Balance, wenn die Muskelstränge gefordert sind, dem Skelett einen Halt zu geben und den menschlichen Körperbau entweder zu ihren jeweiligen Zielorten zu bringen oder aber als Ganzes bei einem Tanzabend aufzutreten. Ganz klar dabei ist: Zur Prophylaxe gehört auch, dass der Body beim Vorsorgetraining mit seinem (normalen) Eigengewicht und einer Zusatzlast (maximal bis 15 Kilo) belastet werden kann. Größere Gewichteinheiten sind nicht kompatibel mit der Zielsetzung, den Körper  Die Rede ist dabei von einem bereits begonnenen Athletiktraining. Dieses wird kombiniert mit einem Kraftzuwachstraining . Schließlich rundet eine Aufwärmgymnastik zu Beginn sowie eine Entspannungsphase im Schlussteil der Übungen das Ende einer klugen Prophylaxe ab.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Was sind die Aufgaben eines Physiotherapeuten?

Wie lange ist man bei einem Kreuzbandriss verletzt?

Wie behandelt man einen Kreuzbandriss?

Müssen Ex-Fußballprofis auch alle Trainerscheine machen, um in der Bundesliga trainieren zu dürfen?

;