Wozu sollte man mit Minitoren trainieren?

Jeder Fußballer kennt Sie und dazu sind sie bei Spielern und auch Trainern sehr beliebt - die Minitore. Unter dem Begriff "Minitor" werden beim Fußballtraining spezielle Tore verstanden, welche wesentlich kleiner und auch niedriger als klassische Fußballtore sind. Minitore kommen dabei nicht nur im Junioren-, sondern auch und vor allem im Damen- und Herrenbereich zum Einsatz. Die kleinen Tore bieten für das Training zahlreiche Vorteile, da sie speziell zum Trainieren von Schussgenauigkeit und Kurzpassspiel im Training verwendet werden können. Doch wie sehen die Übungsmöglichkeiten beim Training mit Minitoren genau aus? Weshalb ist es so sinnvoll, wenn die kleinen Tore beim Fußballtraining eingesetzt werden?

Minitore sorgen dafür, dass die Spieler kombinieren und passen müssen

Grundsätzlich kommen die kleinen Fußballtore, zum Teil Handballtore und zum Teil noch deutlich kleinere Tore, vor allem bei Trainingsspielen zum Einsatz. Zwei Mannschaften spielen gegeneinander und haben es durch den Einsatz der Minitore besonders schwer den Ball in das Tor der gegnerischen Mannschaft zu schießen. Bei normalen Trainingsspielen auf herkömmliche Tore kommt es häufig vor, dass die Spieler zu viel schießen und versuchen mit Fernschüssen zum Torerfolg zu kommen. Gerade beim Training wollen die Trainer jedoch von ihren Spielern sehen, dass sie zusammenspielen, passen und sich gemeinsam bis vor das gegnerische Tor kombinieren. Beim Spielen auf die kleinen Tore ist es zwingend notwendig, dass die Spieler an ihrem Kurzpassspiel arbeiten. Die Spieler müssen dabei auf engstem Raum arbeiten, um letztendlich vor dem gegnerischen Tor zu stehen und den Ball in das Minitor schießen zu können. Darüber hinaus haben insbesondere Amateurvereine häufig das Problem, dass sie beim Fußballtraining nicht auf zwei Torhüter zurückgreifen können. Beim Trainieren mit Minitoren wird keine der beiden Mannschaften benachteiligt und dennoch kann ein ernst zunehmendes Trainingsspiel durchgeführt werden. Für die Trainingsgestaltung ist der Einsatz von Minitoren daher sehr nützlich und empfehlenswert.

Die kleinen Tore sind besonders gut, um die Präzision beim Schießen und Passen zu verbessern

Unabhängig von der Tatsache, dass die Spieler bei einem Spiel auf kleine Tore wesentlich stärker miteinander spielen und kombinieren müssen - das Toreschießen ist auf kleine Tore natürlich wesentlich schwieriger. Dieser Punkt ist für das Training ebenfalls sehr nützlich, da die Spieler auf diese Weise an ihrer Präzision arbeiten können. Nur mit platzierten Schüssen ist es möglich, den Ball im Netz eines Minitores zu versenken. Der technische Anspruch ist bei einem Spiel auf kleine Tore damit wesentlich höher, was für die Trainer natürlich sehr reizvoll ist, schließlich wollen sie ihre Spieler fordern und fördern. Letztendlich profitieren gerade Amateurtrainer von den kleinen Toren, wenn sie beim Training nur auf eine geringe Spieleranzahl zurückgreifen können. Bei einer Trainingsbeteiligung von beispielsweise zehn Spielern macht ein Trainingsspiel auf große Tore häufig keinen Sinn. Ein Spiel auf kleine Tore ist hier die wesentlich bessere Alternative, welche trotz geringer Spieleranzahl ein effektives Trainingsspiel ermöglicht.

Diese Dinge sollten beim Einsatz von Minitoren vom Trainer beachtet werden

Beim Fußballtraining mit Minitoren müssen die Trainer vor allem darauf achten, dass die Feldgröße passend gewählt wird. Das Spielfeld darf nicht zu eng werden, da es ansonsten kaum zu Torschusssituationen kommt, bei denen die Spieler ihre Schussgenauigkeit unter Beweis stellen können. Dazu müssen die Trainer unterbinden, dass sich ein Spieler dauerhaft in ein Minitor stellt und damit die Rolle des Torhüters einnimmt. Bei einem Trainingsspiel mit kleinen Toren wird in der Regel stets ohne festen Torwart gespielt, weshalb die Trainer beispielsweise die Regel einführen sollten, dass die Abwehrspieler einen Abstand von mindestens drei Metern zum Tor einhalten müssen. Diese Aspekte sind sehr wichtig, damit ein Trainingsspiel mit Minitoren auch wirklich das Kurzpassspiel sowie die Schusspräzision fördert.

Fazit: Minitore sind bei Spielern und Trainern sehr beliebt und werden beim Fußballtraining altersklassenübergreifend bei Trainingsspielen eingesetzt. Mit Hilfe von Minitoren ist es für die Spieler wesentlich schwerer ein Tor im Trainingsspiel zu erzielen. Die Spieler müssen aus diesem Grund wesentlich stärker miteinander spielen und versuchen sich durch gezieltes Kurzpassspiel vor das gegnerische Tor zu kombinieren. Vor dem Tor geht es dann vor allem um die notwendige Präzision, sodass ein Trainingsspiel mit kleinen Toren sehr gut zur Verbesserung der Schussgenauigkeit geeignet ist.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Was ist Rasenmarkierungsfarbe?

Wie trägt man Sportplatzkreide auf?

Was ist Sportplatzkreide?

Was ist Markierungsfarbe?

Für was benötige ich im Sport Luftdruckmesser?

Nach oben
;