Freistoßvarianten

Es gibt viele verschiedene Varianten bei Freistößen und der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Nachfolgend sind zwei Varianten auf erklärt, die den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausmachen können.

Variante 1 – Flacher Freistoß aus dem Zentrum

Spieler C und D stehen bei dieser Variante am Ball. Spieler A und B stehen im Strafraum hinter der Höhe des zweiten Pfostens.

Die Spieler C und D laufen gemeinsam kurz an, danach unterbricht Spieler D seinen Anlauf. Spieler C täuscht einen Schuss an und läuft über den Ball in Richtung der Äußeren Mauerseite. Mit dem Anlauf von Spieler C bewegt sich Spieler B in Richtung des Tores und Spieler A kommt aus dem Rücken des Gegners in das Zentrum aus der Tiefe gelaufen. Spieler D läuft nun an und spielt einen Pass auf den entgegen kommenden Spieler A, dieser spielt den Pass direkt in den Rücken der Mauer auf den einlaufenden Spieler C. Der Spieler C hat die Möglichkeit den Ball mitzunehmen oder direkt auf das Tor abzuschließen.

Spieler A sollte sich vor der Ausführung des Freistoßes immer im Strafraum hin und her bewegen damit der Gegner keine direkte Zuordnung hat. Ein gutes Timing beim Antritt für Spieler A ist bei dieser Variante entscheidend. Diese Variante kann eingesetzt werden, wenn die gegnerische Mannschaft deutlich kopfballstärker ist oder ein Schnelligkeitsdefizit gegenüber den eigenen Spielern aufzeigt. Wichtig ist auch, dass ein einheitliches Kommando für diese Variante vereinbart wird, beispielsweise das heben des linken Arms vom auszuführenden Spieler.

Variante 2 – gechippter Freistoß aus dem Zentrum

Die Spieler A, B und D stehen am Ball. Spieler C steht an der inneren Seite der Mauer.

Alle drei am Ball stehenden Spieler laufen gleichzeitig an. Spieler D und Spieler B verzögern ihren Anlauf, Spieler A täuscht einen Schuss an und läuft über den Ball in Richtung der Äußeren Seite der Mauer. Sobald Spieler A über den Ball gelaufen ist, folgt Spieler B und täuscht ebenso einen Schuss an, um danach über den Ball zu laufen und in Richtung der inneren Seite der Mauer zu sprinten. Spieler D läuft nun genauso scharf an und chippt den Ball über die Mauer in den Lauf von Spieler A, der diesen Ball nun mitnehmen kann oder direkt auf das Tor abschließt.

Alle anlaufenden Spieler sollten einen Schuss antäuschen damit der Gegner von den Laufwegen abgelenkt wird und nur auf den letzten Spieler schaut, der am Ball steht.

Dabei ist wichtig auf das Abseits des einlaufenden Spielers A zu achten. Spieler A sollte Jederzeit den Blick zum Ball haben damit er seinen Laufweg gegebenenfalls anpassen kann. Die Spieler sollten bei dieser Variante ein Zeichen vereinbaren, damit alle Spieler Wissen, welche Variante ausgeführt wird. Hier könnte der ausführende Spieler die Schienbeinschoner richten. Diese Variante kann mit recht schnellen Spielern durchgeführt werden. Der wichtigste Spieler hierbei ist der ausführende Spieler, da der Chipp-Ball präzise gespielt werden muss.

 

 

Nach oben
;