Abseitsfalle

Nach den Regeln steht ein Spieler im Abseits, wenn er der gegnerischen Torlinie näher ist als der Ball und der vorletzte Gegenspieler. Die Abseitsfalle ist ein taktisches Mittel der verteidigenden Mannschaft. Befinden sich der vorletzte Verteidiger auf gleicher Höhe (im gleichen Abstand zur Torlinie) mit einem gegnerischen Stürmer, kann ein Vorrücken der Abwehrspieler die Stürmer ins Abseits stellen. Wird dieses Vorrücken rechtzeitig auf das Abspiel des Gegners auf den Stürmer abgestimmt, erfolgt der Pass im Augenblick der Abseitsstellung des Stürmers. Die verteidigende Mannschaft kann mit der Abseitsfalle gegnerische Angriffe abwehren und erfolgreiche Pässe in den Raum zwischen Torwart und Verteidigung verhindern.

zurück zur Lexikonübersicht

Nach oben
;