Fußball: Taktiktraining an der Tafel oder auf dem Platz?

In dieser Hinsicht sollte man sich nicht unbedingt festlegen. Das eine kann ohne das andere eigentlich nicht funktionieren. Übungen an der Tafel sind im taktischen Bereich ebenso wichtig, wie Übungen auf dem Trainingsplatz.

Gerade im taktischen Bereich hat sich in den vergangenen Jahren im Fußball einiges getan. Die Taktiktafel ist zu einem ständigen Begleiter der Trainer und somit auch der Fußballteams geworden.

Der Vorteil an der Tafel ist sicher, dass man taktische Vorgaben an der kleinen Tafel viel einfacher darstellen kann. Egal ob ein neues System oder eine andere Aufstellung. An der Tafel kann der Trainer auf das gesamte Team eingehen und alles im Detail erklären. Die Umsetzung der an der Platte oder dem Flipchart erklärten Vorgaben soll dann auf dem Spielfeld umgesetzt werden. Deshalb sollte man nicht nach Taktiktraining an der Tafel oder auf dem Platz fragen, sondern einfach Taktiktraining an der Tafel und auf dem Platz betreiben. Das sind zwei Faktoren, die zusammen gehören und zusammen auch bestens funktionieren.  Beide Möglichkeiten der taktischen Schulung sollten ihren Beitrag zum Erfolg leisten.  Es kommt aber auch immer auf die Methoden des jeweiligen Trainers an. Ist er mehr der Taktiker auf dem Platz oder Fan der Taktiktafel?

Am Flipchart kann der Trainer seinen Spielern bestens zeigen, was er später auf dem Feld von ihnen erwartet. Das bringt viel mehr, als die Akteure ohne Vorkenntnisse über das Spielfeld zu scheuchen. Die allgemeine Taktik, spezielle Übungen fürs Fußballtraining, Taktisches verschieben, die Viererkette, unterschiedliche Spielsysteme oder Varianten bei ruhenden Bällen können an der Tafel aufgemalt, gezeichnet, beschrieben oder mit Magneten verdeutlicht werden. Da kann es schon Mal vorkommen, dass eine Trainingseinheit ausschließlich in der Kabine abgehalten wird.

Die Umsetzung folgt dann auf dem Platz. Mit Stangen, Hütchen oder sonstigen Hilfsmitteln kann der Trainer taktische Dinge vorbereiten. Auf dem Spielfeld hat die Mannschaft dann die Möglichkeit unter echten Bedingungen zu üben. Das beginnt beim taktischen Verschieben, wobei jeder Spieler ballorientiert denken muss. Abläufe im Spiel werden dadurch im Training verinnerlicht und immer wieder wiederholt, sodass sich Automatismen entwickeln. Wenn das umgesetzt wird, gibt es keine Entschuldigung und/oder Ausreden, wenn im Spiel etwas schief läuft.

Wenn sich diese Vorgaben in die Köpfe der Spieler eingebrannt haben und die Mannschaft die Philosophie des Trainers somit verinnerlicht hat, dann ist das die beste Grundlage für einen erfolgreichen und guten Fußball. Taktisch gut geschulte Mannschaften haben immer Vorteile gegenüber dem Gegner. Sie wissen genau, wann sie in welcher Situation wohin laufen müssen, wann gepresst wird und wann der Mitspieler in welcher Form abgesichert werden muss. Das ist das Ergebnis von guter taktischer Arbeit – an der Tafel und auf dem Platz.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Was genau ist ein Flipchart?

Welchen Spieler bezeichnet man im Fußball als hängende Spitze?

Wie lange dauert eine optimale Saisonvorbereitung im Fußball?

Wie sinnvoll sind Tapeverbände?

Wie gut ist der Einsatz von Eisspray im Sport?

Nach oben
;