Sind Sporttapes bei Wadenverletzungen sinnvoll?

Wadenverletzungen sind nicht nur für viele Läufer ein ständiges Ärgernis, sondern betreffen auch Athleten in vielen anderen Sportarten. Von der Achillessehne über die Muskeln in der Wade bis hinauf in das Knie reichen die Beschwerden, die zumeist auf zu starken oder einseitigen Belastungen einzelner Muskeln oder Sehnen basieren. Neben einer zu hohen Trainingsintensität können auch abrupte Bewegungen, Richtungswechsel oder Sprünge für den plötzlichen Schmerz verantwortlich sein. In diesem Fall sollte der Sport sofort beendet und das betroffene Körperteil gekühlt werden. Zur langfristigen Unterstützung eignet sich elastisches Sporttape wie das in vielen verschiedenen Farbvarianten erhältliche Kinesiologie Tape.

Wirkungsweise von Kinesiologie Sporttape

Kinesiologie Tape wirkt, anders als klassische Bandagen oder starre Pflaster, nicht einschränkend auf die Bewegungsfreiheit. Vielmehr sorgt es – nach zahlreichen Erfahrungsberichten von Anwendern und Therapeuten – für die Stimulation der Muskulatur durch gezielte Unterstützung der Beweglichkeit. Außerdem kommt ein stimulierender Effekt auf die Sensoren in der Haut und das Bindegewebe zum tragen, der für eine bessere Durchblutung und die Verbesserung des Lymphtransportes im betroffenen Areal sorgt. Dieser Effekt wird durch den elastischen Charakter der Kinesiologie Tapes erreicht – und ist an der Wellenbildung des Tapes erkennbar. Diese durchblutungsfördernde Wirkung wird von vielen Athleten auch außerhalb akuter Verletzungsprobleme geschätzt. Um sich optimal fit zu halten und Bestleistungen zu erbringen, setzen sie deshalb Kinesiologie Tape auch als Unterstützung im Training und Wettkampf ein. Um richtig wirken zu können, muss das Tape allerdings fachgerecht aufgebracht werden.

Anleitung, um den Wadenmuskel richtig zu tapen

Schmerzen im Wadenmuskel rühren zumeist von Überlastungserscheinungen wie Krämpfen oder Zerrungen her, die vor allem bei untrainierten Sportlern häufig auftreten. Auch ein Muskelfaserriss kann die Ursache für Probleme in der Muskulatur der Wade sein. Um derartige Muskelverletzungen mit Kinesiologie Tape zu behandeln, sollte eine zweite Person zur Hand gehen. Der Verletzte stellt sich so auf, dass das betroffene Bein nach hinten ausgestellt wird, der Fuß steht dabei komplett auf dem Boden – so dass die Wade leicht gedehnt ist. Zur Behandlung werden zwei Streifen Kinesiotape von jeweils rund 15 cm Länge empfohlen. Der erste Streifen Kinesiologie Sporttape wird etwas über Knöchelhöhe verankert – sprich: Das Ende des Streifens wird ohne Zug aufgeklebt und festgestrichen. Der mittlere Teil des Tapes wird anschließend unter leichtem Zug entlang des rechten Randes des Wadenmuskels aufgeklebt, das obere Ende wieder ohne jeden Zug angedrückt. Das Gleiche muss auf der linken Seite wiederholt werden, die Anfangspunkte beider Tapes sollten sich überlappen. Anschließend sollte das Tape gut angestrichen werden – durch die dabei entstehende Wärme entfaltet der Kleber der funktionellen elastischen Bandagen seine volle Wirkung. Wichtig ist, dass das Kinesiotape das schmerzende Areal abdeckt.

Anleitung zum Tapen des Knies und der Achillessehne

Um das Knie durch Kinesiologie Tape zu unterstützen, empfiehlt es sich, bei leicht angewinkeltem Bein zwei Streifen des Spezial-Klebebandes jeweils halbmondförmig unter leichtem Zug um die Kniescheibe zu kleben: Beginnend ca. eine Daumenbreite mittig unterhalb der Kniescheibe, wird das rund 20 cm lange Tape um die Kniescheibe herum geführt und auf dem Oberschenkelmuskel befestigt. Die Kniescheibe selbst sollte dabei frei bleiben, die beiden Tape-Streifen sich oben und unten überlappen. 

Um eine gereizte Achillessehne richtig mit Kinesiologie Tape zu versehen, sollte die Wade leicht unter Spannung stehen – am besten also das zu behandelnde Bein bei einem Ausfallschritt gestreckt nach hinten stellen. Der erste Tape-Streifen beginnt mittig unter der Ferse, wird locker nach oben geführt und dabei genau über der Achillessehne vor dem Aufkleben etwas gedehnt. Anschließend wird der Streifen links am Wadenmuskel entlang geklebt und kurz unterhalb der Kniebeuge ausgestrichen. Mit einem zweiten Streifen wird auf der rechten Seite des Wadenmuskels ebenso verfahren. Anschließend sollte noch unter Zug ein Querstreifen über beide Längsstreifen gesetzt werden – und zwar genau über der schmerzenden Stelle. Auf diese Weise unterstützt, können Sportler in vielen Fällen zumindest kurze Trainingseinheiten mit geringer Intensität durchführen und sich so auch während Verletzungspausen fit halten.

Neben Problemen im Unterschenkel-Bereich hat sich Kinesiotape auch als hilfreich erwiesen, um Beschwerden in der Schulter oder im Oberschenkel zu bekämpfen. Ob gegen Überlastungen des Deltamuskels in der Schulter oder eine Zerrung der Oberschenkelmuskulatur: Vor allem bei kleineren Muskelverletzungen sprechen viele Sportler und Physiotherapeuten dem elastischen Sporttape eine gute Wirksamkeit zu.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Ist Zirkeltraining im Fitnessbereich effektiv?

Wie groß sollte eine Sporttasche beim Tennis sein?

Wozu lasse ich meine Spieler einen Cooper Test absolvieren?

Welche Eckballvarianten gibt es beim Fußball?

Eignet sich ein Flipchart für Fußballtrainer?

Nach oben
;