Was ist Kinesiotape?

Mit einem Kinesiotape wurde eine neue Therapiemethode gegen Schmerzen im Muskelbereich, der Sehnen oder des Skeletapparates entwickelt. Die sogenannten Kinesiostreifen werden direkt auf die Haut verklebt. Dort halten sie bis zu mehrere Wochen. Sogar Duschen ist unproblematisch.

Die Tapes werden in vielen verschiedenen Farben hergestellt. Jede Farbe hat ihre spezielle Wirkung. Sie wird die Farbenlehre der Kinesiologie genannt.
Was heutzutage für Laien wie ein neuer Modetrend im Fußball wirkt, ist eine neue Art der Behandlung. Kinesiotapes wirken bei vielen wie Wunder. Die blauen, roten oder schwarzen Tapestreifen werden auf den Problemzonen angebracht und helfen den Spielern über viele Beschwerden hinweg.

Physiotherapeuten mussten spezielle Kurse belegen, um das Kinesiologie Tape korrekt anwenden zu können. Natürlich gibt es diese Tapes mit den verschiedenen Farben heute in Apotheken oder sogar in manchen Supermärkten zu kaufen. Doch die richtige Anwendung will gelernt sein. Nur wer weiß, wie das Tape aufgeklebt wird, kann auch das gewünschte Ergebnis erzielen.
Das ist zwar kein Hexenwerk, doch es ist genau wie mit den meisten Dingen in der Medizin. Man sollte sich die Anwendung von einem Profi, der sich damit gut auskennt, erklären lassen. Oder man lässt es sich von einem Physio anbringen. Tapen dieser Art will gelernt sein. Ein Taping dieser Art des Kinesio ist nämlich nicht gerade einfach.

Im Profisport sieht man heutzutage immer mehr Spieler mit diese Kinesiostreifen. Es ist keine Mode, sondern eine wichtige Hilfe, die Schmerzen, lindert, heilt oder bekämpft. Ob auf dem Rücken, im Nacken oder den Beinen sowie an den Knien. Kinesiotapes werden immer öfter genutzt, um die Spieler auch fit zu bekommen.

Welche Farbe für welchen Muskel, Sehne oder sonstige Stelle am Körper die richtige ist, sollte im Vorfeld getestet werden. Jede Farbe hat ihr spezielles Ergebnis und jeder Körper reagiert anders darauf. Es gibt dafür kein Patentmittel. Man sollte die Tapestreifen auch nur verwenden, wenn es wirkliche Probleme oder Schmerzen gibt. Verbeugend sollte das Tape deshalb nicht benutzt werden. Als Mode sollte man die bunten Streifen also nie ansehen, sondern als ein Hilfsmittel, um eine Verletzung vielleicht frühzeitig zu bekämpfen oder jemanden trotz Beschwerden fit zu bekommen. Darauf schwören heute immer mehr Profis – und auch Amateure.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Was tun gegen einen Pferdekuss?

Wie kann man Verletzungen prophylaktisch entgegenwirken?

Wie lange ist man bei einem Kreuzbandriss verletzt?

Fußball: Taktiktraining an der Tafel oder auf dem Platz?

Ist es dem Trainer einer Mannschaft grundsätzlich erlaubt, einen eigenen Spieler ohne Ersatz aus dem Spiel zu nehmen?

Nach oben
;