Wie groß ist ein Kopfballpendel?

Ein Kopfballpendel gehört im Fußballtraining zu den wichtigsten Grundgeräten. Denn damit lassen sich Kopfbälle optimal trainieren und verschiedene Übungen für unterschiedliche Spielerniveaus umsetzen. Gegenüber zugeworfenen Bällen hat ein solches Pendel den großen Vorteil, dass der Ball sich zentimetergenau zu den individuellen Körpermaßen eines Sportlers passend einstellen lässt – und nach den Kopfstößen immer wieder exakt an die Ausgangsposition zurückkehrt. Dadurch sind ganze Serien im Kopfballtraining möglich, bei denen ein und derselbe Bewegungsablauf trainiert und dadurch perfektioniert werden kann. Um mehrere Spieler gleichzeitig einzubinden, sind Kopfballpendel auch in zweiarmiger Ausführung zu haben.

Abmessungen und Materialien eines Kopfballpendels

Üblicherweise sind die Pendel-Konstruktionen für das Kopfballtraining in einer Galgenform gestaltet, bei der von einer vertikalen Stange ausgehend ein oder zwei Arme horizontal angebracht sind. Die Geräte sind in der Regel 4,50 Meter hoch und jeder Arm hat eine Auslage von 1,65 Metern. Bei einem zweiarmigen Modell bedeutet das, dass für das Aufstellen eines solchen Gerätes für das Fußballtraining mindestens fünf Meter Platz sein sollten. Befestigen lassen sich die Trainingsgeräte mittels einer Bodenhülse, die im Boden versenkt wird. Diese Hülse lässt sich durch einen speziellen Deckel abdecken, wenn das Pendel nicht gebraucht wird. Einige Modelle sind auch statt mit der Bodenverankerung mit einem Standfuß aus Metall ausgestattet, so dass sie sehr flexibel einsetzbar, jedoch etwas weniger stabil aufgestellt sind als fest verankerte Pendelkonstruktionen.

Neben dieser Grundkonstruktion gehört zu einem Kopfballpendel auch jeweils ein Seil pro Arm sowie ein sogenannter Pendelball, der an diesem Seil befestigt wird. Außerdem ist an der vertikalen Stange des Pendels für jeden Arm ein Aufwickler, oftmals auch als Klampen bezeichnet, angebracht. Daran wird das Seil aufgewickelt, so dass die Länge, mit der der Pendelball vom Arm der Konstruktion herab hängt, schnell verstellt werden kann. Das Seil läuft an der Stange nach oben und von dort vertikal am Arm entlang bis zum Ende des Auslegers, von wo es lotgerecht nach unten hängt. Als Umläufe dienen zumeist Haken oder Ösen.

Bei den einzelnen Modellen ist das Seil entweder außen am Metallrahmen befestigt oder verläuft im Rahmen, der dafür auf einer Seite offen gestaltet ist. Die Metallkonstruktion besteht in den meisten Fällen aus einem Alu-Spezialprofil, dessen Abmaße rund 8 x 8 Zentimeter betragen. Dadurch wird eine gute Stabilität dieses Gerätes für das professionelle Fußballtraining gewährleistet.

Der Pendelball, der am Ende des Seiles angebracht wird, ist in unterschiedlichen Größen und Härtegraden erhältlich und mit einem fest angebrachten Drehwirbelhaken oder Karabiner versehen. Dadurch kann er schnell an das Seil des Kopfballpendels angebracht oder davon abmontiert werden.

Das Training mit dem Kopfballpendel

Der Einsatz eines solchen Pendels im Kopfballtraining ist auf vielfältige Weise möglich – und er dient vor allem zum Training von Koordination und Sprungkraft. Zunächst ist es wichtig, die Länge des Seiles so einzustellen, dass die richtige Höhe erreicht wird. Geht es beispielsweise darum, einem Anfänger die richtige Koordination und Körperhaltung beim Köpfen beizubringen, dann sollte der Pendelball so aufgehängt werden, dass der Spieler in leichter Grätschstellung mit der Nasenspitze den Ball berührt. Als Übung wird dann aus dem Stand heraus geradeaus geköpft.

Fortgeschrittenere Spieler hingegen sollten eine größere Herausforderung beim Kopfballtraining bekommen: Für sie wird der Ball so eingestellt, dass sie ihn mit gebogenen oder sogar ausgestreckten Armen über dem Kopf berühren können. Die Übung sieht dann vor, dass der Spieler aus dem Stand beidbeinig abspringt beziehungsweise mit kurzem Anlauf köpft. Als weiterer Schwierigkeitsgrad kann statt eines geraden Kopfballes ein Richtungswechsel beim Köpfen verlangt werden. Bei diesen Übungen sollten Trainer auch auf die Armhaltung achten, da es beim Köpfen im Fußball auch darauf ankommt, die Arme dicht am Oberkörper halten zu können. Das ist wichtig, um in engen Spielsituationen Verletzungen durch Kollisionen mit anderen Spielern oder auch ungewollte Ballkontakte mit den Armen zu vermeiden.

Der Einsatz des Kopfballpendels ist auch im Rahmen eines Trainingsparcours möglich – dabei entfällt allerdings die individuelle Höheneinstellung des Balles, so dass alle Spieler auf der selben Ballhöhe köpfen müssen. Wird der Pendelball besonders tief gehängt, kann eine solche Pendel-Konstruktionen auch für andere Übungen im Fußballtraining eingesetzt werden.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Was muss man bei Kühlgel beachten?

In welchen Sportarten gibt es Linienrichter?

Wie viele Linienrichter gibt es beim Fußball?

Welche Aufgaben hat ein Linienrichter?

Nach oben
;