Wie groß muss ein Fußballfeld mindestens sein?

Fußballfelder gibt es sehr viele. Während die sogenannten "Bolzplätze" oft auch selbst errichtet werden und somit die Maße frei gewählt und oft nur durch den vorhandenen Platz begrenzt werden, gibt es bestimmte Vorgaben für ein offizielles Spielfeld, auf dem beispielsweise Ligaspiele ausgetragen werden.Dabei muss man zwischen den Leitlinien unterscheiden, die national vom Deutschen Fußball Bund (DFB) festgelegt werden und den Vorgaben der internationalen Verbände FIFA und UEFA, die bei internationalen Spielen beachtet werden müssen.

Trotz einiger Regeln, die es zu befolgen gilt, existiert allerdings auch bei den offiziellen und von den Fußballverbänden anerkannten Spielplätzen grundsätzlich keine strikte Einheitsgröße. Vielmehr handelt es sich bei diesen Regeln um Rahmenvorgaben, in deren Grenzen sich die Beschaffenheit eines Spielfeldes halten muss.

Den Leitlinien des DFB zufolge, muss ein Fußballfeld mindestens 90 Meter lang (Entfernung von Torlinie zu Torlinie) und mindestens 45 Meter breit (Entfernung zwischen den Seitenlinien) sein. Die Höchstlänge und Höchstbreite beträgt diesen Vorgaben nach 120 beziehungsweise 90 Meter. Innerhalb dieser Grenzen ist theoretisch jede mögliche Gestaltung zulässig. Es muss lediglich beachtet werden, dass die Ausrichtung des Feldes rechteckig bleibt und dass die Torlinie eines Spielfelds dabei kürzer sein muss als die Seitenlinie. Wie groß dieser Unterschied sein muss, wird wiederum nicht vorgegeben. Theoretisch wäre also auch ein nahezu quadratisches Spielfeld mit den Maßen 90 m x 89 m zulässig. Es sind auch Spielfelder denkbar, die eine geringe Breite, aber ein Höchstmaß an Länge aufweisen. Es leuchtet jedoch ein, dass vernünftige Spielerbewegungen mit dem Ball auf solchen Feldern eher schwierig und für den Zuschauer unattraktiv wären. Deshalb sind solche ungewöhnlichen, aber theoretisch eben zulässigen Varianten nicht anzutreffen.

Bei Spielen auf internationaler Ebene sind die oben angegebenen Maße etwas weiter eingeengt. Hier dürfen Ausmaße zwischen 100 m x 64 m bis 110 m x 75 m gewählt werden.

Um eine weltweite Ähnlichkeit der Spielfelder bei internationalen Turnieren wie der Weltmeisterschaft oder der Europameisterschaft zu gewährleisten, einigten sich der weltweite Fußballverband FIFA und der europäische Fußballverband UEFA auf eine Spielfeldgröße von 105 x 68 Meter, wenn es um die Austragung von Länderspielen geht. Im Unterschied zu den nationalen Regeln, ist dieses Ausmaß nicht innerhalb eines Rahmens gehalten, sondern seit dem Jahr 2008 eine genaue Vorgabe. Sie soll eingehalten werden, um die Einheitlichkeit der Plätze zu fördern.
Dieses Ausmaß ist auch die "Standardgröße", die meistens gemeint wird, wenn von einem Fußballfeld gesprochen wird.

Viele Trainer merken irgendwann, dass die Größe des Feldes hinsichtlich ihrer Spielidee keine bloße Formalität ist. Sie hat einen entscheidenden Einfluss auf die Ausrichtung eines Spiels. Auf Feldern, die länger sind, können die Spieler mit lang geschlagenen Bällen "geschickt" werden. Gerade bei Mannschaften, die viele sehr schnelle Spieler beschäftigen, führt dies dann zu einem Vorteil, da sie ihre Attribute so am besten nutzen können. 
Auf Feldern, die enger sind als andere, kann das Spiel nur viel schwieriger "in die Breite" gezogen werden, so dass nur selten Spieler auf den Außenpositionen zu Flankenläufen ansetzen können.Auf kleineren Fußballfeldern wird das Spiel von Tor zu Tor logischerweise viel schneller, da die Wege deutlich kürzer sind. Das Spiel im Mittelfeld wird dann von vielen kurzen Pässen und schnell ausgeführten Kombinationen dominiert, da die Räume für die Spieler beider Mannschaften auf dem Fußballplatz erheblich enger sind.

Auch für den Zuschauer bereitet eine andere Größe einen optischen Unterschied. Oftmals erscheint ein Spiel auf einem etwas kleineren Feld deutlich dynamischer. Der Ball scheint viel schneller zwischen den einzelnen Spielern zu zirkulieren.

Der Trainer einer Mannschaft sollte also die Beschaffenheit eines Platzes niemals als unbedeutend abtun, sondern die Ausmaße überdenken und versuchen, sie in seine Taktik optimal einzubeziehen. In den höheren Ligen sind solche Überlegungen dann aber doch meistens obsolet, da sich im Spitzenbereich des Fußballsports, trotz der generellen Freiheit bei der Gestaltung der Fußballfelder, eine relativ feste Übereinstimmung ausgebildet hat. Diese orientiert sich dann an den von der UEFA und der FIFA geforderten Maßen für die Länderspiele. Innerhalb der Spitzenligen kommen also kaum beziehungsweise nur recht geringe Abweichungen zustande.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Wie hoch muss eine Eckfahne sein?

Wie trainiere ich den Weitsprung?

Wie trainiere ich einen Fußball-Torwart in der D-Jugend?

;