Wie kann ich effektiv die Antrittsschnelligkeit trainieren?

Antrittsschnelligkeit ist ein ganz wichtiger Begriff im heutigen Fußball. Wer keine gute Antrittsschnelligkeit besitzt, der hat große Nachteile. Gerade in den vergangenen Jahren ist dieser Sport immer schneller und agiler geworden. Da wird gerade die Antrittsschnelligkeit ganz groß geschrieben. Im Training kann diese durch spezielle Sprintübungen trainiert werden. Das sollte im Training in regelmäßigen Abständen wiederholt werden, denn der Antritt einzelner Spieler kann in manchen Partien über Sieg oder Niederlage entscheiden.

Die Antrittsschnelligkeit hat im heutigen Fußball eine sehr hohe Bedeutung. Auch dabei liegt bei den Profis bis hin in die untersten Amateurligen kein Unterschied. Der Fußball wird immer schneller. Da spielt gerade die Antrittsschnelligkeit eine sehr gewichtige Rolle. Es gibt viele Akteure, die verfügen bereits über eine gewisse Grundschnelligkeit und dadurch auch über einen schnellen Antritt. Doch auch die Kicker, die das noch nicht haben, können daran arbeiten. Es ist zwar mühevoller als bei den anderen, doch an der Antrittsschnelligkeit kann immer gearbeitet und gefeilt werden.

Explosivität, Schnelligkeit, Intervalltraining, Koordination und die allgemeine Leistungsfähigkeit sind die Schlagwörter, die immer wieder geschult werden müssen. Bei allen technischen Fähigkeiten spielt gerade der Antritt – je höher man spielen möchte – eine enorme Rolle. Das muss man immer trainieren. Viele gute Spieler sind deshalb schon gescheitert oder verpassten dadurch auch den Sprung in höhere Spielklassen. Die Basis für eine gute Antrittsschnelligkeit ist eine gute Muskulatur, die es mit Ausdauerlaufen gilt aufzubauen. Krafttraining in gezielter Art und Weise ist ebenfalls hilfreich. Sie bilden das Grundgerüst, um den Antritt zu verbessern. Durch eine gute Muskulatur wird der Spieler beweglicher und robuster. Auch Verletzungen werden minimiert. Mit gezielten Sprintübungen über kurze und etwas längere Strecken kann dann gezielt am Sprintverhalten und somit an der Explosivität gearbeitet werden. Wie in vielen anderen Bereichen in der Fitness gibt die Anzahl der Wiederholungen dann den Ausschlag, wie fruchtbar das Training ist. Übung macht den Meister – auch bei Sprintübungen für die Antrittsschnelligkeit. Man sollte nicht davon ausgehen, dass man nach drei Sprints schneller oder explosiver ist. Doch wenn man das über einen längeren Zeitraum hinaus regelmäßig trainiert, dann werden sich die Erfolge einstellen. Und dann wird man nach und nach Verbesserungen in dieser Hinsicht erkennen können.

Hilfsmittel für Sprintübungen gibt es auch reichlich. Ein Sprintschlitten ist dabei nur eines von vielen möglichen Utensilien, die das Training bereichern können. Es gibt zahlreiche weitere Trainingshilfen, um sich in diesem Bereich zu verbessern.

Welche Übungen könnte man in ein Zirkeltraining für die Beine einbauen?

Welche Übungen zum Sprung- und Schnellkrafttraining gibt es?

 

Welchen Trainerschein brauche ich, um die Nationalmannschaft zu trainieren?

 

Welchen Trainerschein brauche ich, um in der Fußball-Bundesliga zu trainieren?

Nach oben
;