Wie kann man eine Sporttasche waschen?

Taschen für den Sport werden in der Regel im Alltag ganz schön gefordert: Turnschuhe, durchgeschwitzte Sportkleidung und Socken, Handtücher, Duschzeug, Getränke und Snacks, aber auch Bälle, Handschuhe oder Schläger werden in der Sporttasche transportiert. In manchen Fällen bleibt diese aber auch über einen längeren Zeitraum ungenutzt mit ihrem Inhalt in der Ecke stehen. Generell ist es also kein Wunder, dass eine solche Tasche ab und zu einer Reinigung bedarf und man das Bedürfnis hat sie zu waschen. Dabei geht es meist weniger um grobe Verschmutzung als unangenehme Gerüche, die das Waschen der Tasche letztendlich nötig machen.

Generell lässt sich eine Trainingstasche aus synthetischem Material wie Nylon oder Kunstleder relativ problemlos in der Waschmaschine waschen. Dies gilt auch für die meisten Taschenstoffe. Am besten geeignet für diese Art von Wäsche sind Temperaturen zwischen 30 und 40 Grad. Die Drehzahl der Maschine im Schleudergang sollte nicht zu hoch eingestellt werden, um das Taschen-Material zu schonen. Accessoires, Griffe, Träger oder Taschenbestandteile aus Metall wie Haken und Ösen sollte man abnehmen. Wenn dies nicht möglich ist, kann man manche Modelle von Taschen auch auf links ziehen. Auf diese Weise wird eine Beschädigung des Materials der Tasche verhindert und gleichzeitig wird auch die Waschmaschine geschont. Es kann in manchen Fällen auch hilfreich sein, die Tasche in einen Kissenbezug zu stecken und diese dann im Bezug zu waschen. Auch so wird zum Einen die Maschine vor sich lösenden Kleinteilen geschützt, und die Sporttasche selbst wird ebenfalls geschont. Es gibt auch Taschenmaterial, welches sich nicht in der Waschmaschine reinigen lässt. Dazu gehören zum Beispiel bestimmte Naturmaterialien wie Leder oder Korbgeflecht. Diese lassen sich aber in den meisten Fällen relativ einfach mit der Hand waschen.

Die Handwäsche von Taschen für den Sport ist generell einfach und effektiv im Ergebnis. Wer die Taschenwäsche nicht mit der Maschine durchführt, der sollte einige Aspekte beachten. Nach der Reinigung von möglichen äußeren Verschmutzungen sollte man die Sporttasche wenn möglich auf links ziehen, um auch die Gerüche und Verschmutzungen aus dem Inneren effektiv zu entfernen. Warmes Wasser, eine Seifenlauge und eine Bürste oder ein Schwamm können bei der Reinigung hilfreich sein und gute Dienste leisten. Nach der Behandlung mit Reinigungsmittel sollte man die Sporttasche mit viel klarem Wasser ausspülen, so dass keine Rückstände verbleiben. Das Trocknen ist der letzte Schritt, wobei man darauf achten sollte, dass keine feuchten Ecken oder Nähte bleiben, da dies zur Bildung von Stockflecken und zu unangenehmen Gerüchen führen kann. Generell ist es zum auch Trocknen sinnvoll, Taschen auf links zu ziehen. Bei manchen Modellen ist je nach Material eine Imprägnierung eine gute Möglichkeit, da so ein länger anhaltender Schutz vor Feuchtigkeit von außen erreicht wird.

Für eine kleine Reinigung zwischendurch kann es auch ausreichend sein, Taschen nach dem Sport mit einem feuchten Lappen zu reinigen und diese generell gut zu trocknen und zu lüften. Spezielle Sprays gegen Gerüche können ebenfalls eine Möglichkeit darstellen. Sie vernichten in vielen Fällen auch Bakterien und sorgen zumindest für eine Grundsauberkeit. Außerdem ist es in vielen Fällen ausreichend, wenn man seine Trainingstasche möglichst regelmäßig auspackt und lüftet. So wird dann einer Geruchsbildung schon im Vorfeld vorgebeugt. Ein guter Tipp ist es auch Lavendelsäckchen oder andere Duftsäckchen in der Trainingstasche mit sich zu führen, so dass diese immer einen frischen Geruch hat. Diese lassen sich auch leicht Zuhause selber machen und in ihrer Größe der verwendeten Sporttasche anpassen.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Wie hoch muss eine Eckfahne sein?

Wie groß ist ein Fußballtor fürs Kleinfeld?

Wie berechnen sich Ablösesummen im Amateurbereich beim Fußball?

Wie verhält man sich beim Fußball in der Mauer bei einem Freistoß richtig?

Nach oben
;