Kann man sein Trikot auch selbst beflocken?

Das Beflocken von Trikots, Trainingsjacken oder Sweatshirts wird sehr häufig im Bereich Sport genutzt, um Spielernamen, Vereinsnamen, Nummern und Slogans dauerhaft auf Textilien zu drucken. Ob beim Handball, Fußball oder Eishockey - Flock oder Flexdrucke ermöglichen die deutliche Darstellung von Motiven mit scharfen Konturen in hoher Farbbrillanz, ohne dass die Farben verlaufen. Profis bedrucken ein Trikot oder Shirt, indem sie Vektorgrafiken als Vorlage verwenden. Mithilfe eines Schneideplotters werden Buchstaben oder Motive aus einer Spezialfolie geschnitten und anschließend mit einer Presse auf den Stoff transferiert. Ein effektives Verfahren, um Kleidungsstücke auf Dauer haltbar zu bedrucken. Doch kann man sein Trikot auch selbst beflocken? Ja, eine Do-it-yourself-Beflockung ist möglich – mit dem richtigen Know-how und ein wenig Fingerspitzengefühl.

 

Welche Textilien eignen sich zur Beflockung?

Drucke auf T-Shirts und Sport-Trikots werden oft schon nach mehreren Waschgängen rissig oder lösen sich ab. Auch Strapazen durch Bügeleisen oder Trockner nehmen Prints auf Textilien schnell übel. Beflockungen sind strapazierfähiger, weil die Stoffoberflächen mit der Flockfolie dauerhaft verschmelzen. Wer in Eigenregie einen Flockdruck fabrizieren will, kann facettenreiche Applikationen mit dem Bügeleisen auftragen. Stoffe aus reiner Baumwolle oder mit hohem Baumwollanteil von mindestens 80 Prozent eignen sich am besten zum Beflocken. Bei Kunstfasern besteht das Risiko, dass die Bügelhitze das Gewebe beschädigt. Das Bügeleisen sollte ohne Dampffunktion auf "Wolle" oder "Baumwolle" eingestellt werden.
 

Flockfolie mit starkem Druck aufbügeln

Zum Selbstbeflocken gibt es im Handel Flockfolien zum Aufbügeln. Kunden finden fertige Motive oder können Namen, Zahlen und Schriftzüge in der gewünschten Farbe und Größe bestellen. Wer Textilien mit der Flock-Methode bedrucken will, sollte darauf achten, dass das Trikot oder T-Shirt komplett faltenfrei ist. Anschließend wird das jeweilige Motiv auf dem Druckbereich platziert. Die transparente Folienseite muss dabei oben sein, die gummiartige Unterseite liegt auf dem Stoff auf. Wichtig: Die Flockfolie nicht auf Nähten oder am Bund aufbringen, da die Haltbarkeit deutlich eingeschränkt ist. Das Motiv muss unter sehr starkem Druck etwa 50 Sekunden lang mit dem Bügeleisen auf den Stoff gepresst werden. Die überstehenden Folienkanten sollten ebenfalls mit Druck gebügelt werden. Nach der Bügelaktion muss das Fußball-Shirt oder das Sweatshirt erst richtig auskühlen, bevor die Folie abgezogen wird, sonst löst sich der Kleber und das Motiv haftet nicht. Nach dem Abziehen der Folie kann Backpapier über die Applikation gelegt werden, um den Flockbereich noch einmal für rund 30 Sekunden nachzubügeln.

 

Richtig waschen und bügeln

Ein beflocktes Trikot oder Baumwollshirt sollte vor dem Waschen auf links gezogen werden und bei Temperaturen von 40 bis 60 Grad in der Waschmaschine gereinigt werden. Auch beim Bügeln ist es sinnvoll, Textilien auf links zu belassen. Keinesfalls dürfen mit Flock bedruckte Kleidungsstücke im Trockner landen, denn dann besteht die Gefahr, dass sich die Folie löst. Fusseln auf dem Flockprint lassen sich auf einfache Weise mit einem Streifen Klebeband entfernen. Bei korrekter Durchführung sind selbst beflockte Textilien ebenso haltbar wie Beflockungen mit einer Presse.

 

Flockservice für individuelle Designs

Bei größeren Stückzahlen, zum Beispiel bei einem Satz Mannschaftstrikots, ist das Selbstbeflocken zu umständlich. Dann ist ein Flockservice die optimale Alternative, um Textilien mit individuellen Designs zu verschönern. Neben Copyshops bieten Onlineportale günstige Veredelungen mit Beflockungen für Fußball Trikots, Trainingsjacken oder Shirts an. Jedes Kleidungsstück kann mit Spielernamen, Slogan, Vereinslogo oder Lieblingsmotiv bedruckt werden. Sportvereine können passende Teamshirts gleich mitbestellen und sich fix und fertig beflockte Textilien bequem liefern lassen. Auch einzelne T-Shirts oder Hoodies lassen sich mit hochwertigen Flockmotiven bedrucken. Eine professionelle Beflockung garantiert Qualität und verhindert ein Malheur beim Do-it-yourself-Verfahren. Zudem werden Profi-Beflockungen immer preiswerter, sodass sich das Selbstbeflocken oft nicht lohnt. Und wer besonders edles Design bevorzugt, kann Kleidungstücke besticken lassen. Immer mehr Shirtdesigner im Internet bieten auch einen Stick-Service an.

 

 

 

 

Nach oben
;