Ist es dem Trainer einer Mannschaft grundsätzlich erlaubt, einen eigenen Spieler ohne Ersatz aus dem Spiel zu nehmen?

Grundsätzlich ja! Der Trainer ist derjenige, der eine Mannschaft aufstellt, die Aus- und Einwechslungen vornimmt und bestimmt. Fakt ist aber auch, dass Spiele immer mit Elf gegen Elf beginnen und jeder Trainer bedacht ist, dass dies auch in seinem Team so bleibt, um sein Team nicht zu schwächen.

Ausnahmen gibt es aber immer:
Bei den Profis und allen Amateuren – über der Kreisebene – sind drei Auswechselungen gestattet. Sollte das Kontingent an Auswechselungen aufgebraucht sein und sich noch ein Spieler verletzen, dann darf der Trainer aber nicht mehr wechseln. Dann muss die Mannschaft die Partie leider in Unterzahl beenden.

Eine andere Situation ist es auch, wenn der Trainer keinen Spieler mehr zur Verfügung hat, aber trotzdem reagieren möchte. Beispielsweise wenn sich einer seiner Akteure danebenbenimmt und das Sozialverhalten nicht seinen Vorstellungen entspricht. Dann kann der Trainer den betreffenden Spieler auch einfach vom Feld holen, ohne Ersatz für ihn zu bringen. Das ist dann als disziplinarische Maßnahme zu werten. Doch es sollte eine der letzten Möglichkeiten für einen Trainer darstellen, denn neben dem Spieler, der herausgenommen wird, werden auch die unschuldigen Mitspieler bestraft. Und das ist eigentlich nicht im Sinne des Erfinders.

Verständlich ist ein Wechsel ohne Ersatz, wenn in einem Freundschaftsspiel ein Spieler in den letzten Minuten ein disziplinarisches Problem offenbart. Dann spielt der Trainer eben nur zu zehnt weiter, zeigt dem Akteur aber mit seiner gradlinigen Marschroute, dass es so nicht geht. In einem Meisterschaftsspiel hätte der Fußballtrainer bei engem Spielverlauf wohl nicht in dieser durchaus drastischen Form reagiert.

Der Trainer kann theoretisch noch einige Spieler mehr vom Spielfeld nehmen. Nach den gebräuchlichen Fußballregeln muss eine Mannschaft mindestens aus sieben Akteuren bestehen. Nur wenn die Zahl an Spielern kleiner ist, kann der Schiedsrichter die Partie abbrechen. Es gab aber – zumindest im Profibereich – noch nie Fälle, dass ein Spieler ohne Ersatzspieler absichtlich ausgewechselt wurde.

Sollte so etwas aber wirklich einmal vorkommen, sollte dieser Zwist schnell verbal geklärt werden, um weitere Auswechselungen in Zukunft ohne Auswechselspieler vermeiden zu können. Solche Beispiele kennt man vielleicht aus der Jugend in einer unteren Altersklasse im Fußball. Wenn im Spiel ein Junge den Ball nicht abgibt und dann für eine "Denkpause" rausgenommen wird. Ansonsten versuchen es die Coaches  zu vermeiden, ihre Mannschaften in dieser Form zu schwächen. Regeln dagegen gibt es aber nicht.

Andere Fragen, die Dich interessieren könnten:

Kann ein Feldspieler für einen Elfmeter ins Tor?

Kann ich mit einer leichten Erkältung ins Fußballtraining?

Welchen Vorteil hat Zirkeltraining gegenüber normalem Training?

Was genau ist ein Flipchart?

Nach oben
;